Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der König aller Krankheiten

Krebs – eine Biografie

Seit über fünftausend Jahren lebt die Menschheit mit Krebs. Ebenso lange stirbt sie daran. Und doch gilt Krebs als eine »moderne« Erkrankung, weil keine andere Krankheit unsere Zeit dermaßen prägt. Bezeichnend sind die Namen, die man dem Krebs gegeben hat: »König aller Krankheiten« oder »ein Monster, unersättlicher als die Guillotine«.
In seiner perfiden Perfektion, in seiner Anpassungsfähigkeit und seiner Widerstandskraft nimmt der Krebs beinahe menschliche Züge an. Seine Geschichte gleicht einer Biografie: Es ist die Geschichte von Leid, von Forscherdrang, Ideenreichtum und Beharrlichkeit – aber auch von Hochmut, Arroganz und unzähligen Fehleinschätzungen.
Siddhartha Mukherjee widmet sich seinem Thema mit der Präzision eines Zellbiologen, mit der Kenntnis eines Historikers und mit der Passion eines Biografen. Fesselnd erzählt er von der persischen Königin Atossa, deren griechischer Sklave sie möglicherweise von ihrem Brustkrebs geheilt hat, von Erkrankten im 19. Jahrhundert, die erste Bestrahlungen und Chemotherapien über sich ergehen lassen mussten – und immer wieder von seinen eigenen Patienten.
›Der König aller Krankheiten‹ wirft einen faszinierenden Blick in die Zukunft der Krebsbehandlung und liefert eine brillante neue Perspektive auf die Art, wie Ärzte, Wissenschaftler, Philosophen und Laien den kranken – und den gesunden – Körper während Jahrtausenden begriffen haben.
Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 12.03.12
Der König aller Krankheiten ist ausgezeichnet mit dem Pulitzerpreis 2011. Ein Buch, das Geschichte schreibt. Ein Buch, das die Menschen beeinflussen wird. Ein Buch, das man liest und weiß, hier wurde Großartiges erschaffen. Ein ungemein spannender Blick auf eine Krankheit, die Medizin und die Menschen, die leiden, heilen, forschen und sterben. Wie Siddhartha Mukherjee oft trockene Geschichten und wissenschaftliche Informationen zu einem literarischen Leseerlebnis macht, das ist schon beeindruckend. Man erfährt, dass der Krebs erstmals 2500 v. Chr. erwähnt wurde, und er setzte seinen traurigen Siegeszug durch die Menschheit fort; Antisepsis und Anästhesie veränderten die Medizin enorm, so wurde dann ab den 1850er Jahren in immer ausweitenden chirurgischen Eingriffen gegen ihn vorgegangen; der 2. Weltkrieg war der Beginn der Chemotherapie, als Forscher Senfgas als Ursprung nahmen, um Jahre später daraus die Chemotherapie zu entwickeln; von einer umtriebigen Unternehmerin, die in den USA in den 1940er Jahren für den Krieg gegen den Krebs aufrief, und diese Kampagne lange fortsetzte und als gute Fee gegen den Krebs angesehen wurde; wie in den 1970er Jahren der amerikanische Staat endlich jährlich viele hundert Millionen Dollar zur Verfügung stellte für den Kampf gegen Krebs; wie die Erkenntnis reifte, dass Krebs sehr durch Außeneinflüsse wie Rauchen verursacht wird; wie die Menschen ihr Verhalten gegenüber der Zigarette änderten; wie spektakuläre Chemo-Methoden dem Vorgehen gegen den Krebs Hoffnung verliehen, diese sich aber als Heilungslüge entpuppten; und noch so vieles mehr über das Erforschen und den Kampf gegen den Krebs. Ein Buch, das einem einerseits Angst macht, wenn man so viel über den Krebs erfährt, anderseits aber auch Mut schenkt, mit seinem Leben richtig umzugehen und allem entgegenzutreten, was einem das Schicksal abverlangt.
Portrait
Siddhartha Mukherjee ist Krebsforscher und praktizierender Onkologe. Er ist Assistenzprofessor an der Columbia University und arbeitet am New York Presbyterian Hospital. Mukherjee studierte an der Stanford University, der University of Oxford, der Harvard Medical School und ist ein Rhodes Scholar. Regelmäßig veröffentlicht er Artikel in zahlreichen Zeitungen und Zeitschriften. Für ›Der König aller Krankheiten‹ erhielt er 2011 den Pulitzer-Preis. Mit seiner Frau und den gemeinsamen Töchtern lebt er
in New York.
Siddhartha Mukherjee ist Krebsforscher und praktizierender Onkologe. Er ist Assistenzprofessor an der Columbia University und arbeitet am New York Presbyterian Hospital. Mukherjee studierte an der Stanford University, der University of Oxford, der Harvard Medical School und ist ein Rhodes Scholar. Regelmäßig veröffentlicht er Artikel in zahlreichen Zeitungen und Zeitschriften. Für ›Der König aller Krankheiten‹ erhielt er 2011 den Pulitzer-Preis. Mit seiner Frau und den gemeinsamen Töchtern lebt er
in New York.
BARBARA SCHADEN übertrug u. a. Bücher von Margaret Atwood, Nadine Gordimer, Kazuo Ishiguro, Siddhartha Mukherjee, Dava Sobel und Jayne Anne Phillips ins Deutsche.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 670
Erscheinungsdatum 16.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8321-9644-8
Verlag DUMONT Buchverlag
Maße (L/B/H) 24,6/18,2/4,8 cm
Gewicht 1220 g
Originaltitel The Emperor of All Maladies. A Biography of Cancer
Abbildungen 20 schw.-w. Abbildungen, schwarz-weiss Illustrationen
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Barbara Schaden
Verkaufsrang 24388
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,00
26,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Rarität unter den Sachbüchern

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Mukherjee schreibt mit umfassenden Wissen und viel persönlichem Engagement die Geschichte der Krankheit, die fast jeden berührt. Von der Antike bis ins 21. Jahrhundert: der facettenreiche Kampf gegen den Krebs ist erschreckend und faszinierend zugleich. Der Autor springt versiert in den Zeiten, um auf seine einzigartige Weise den Leser mit auf die Reise zu nehmen. Geschickt werden unterschiedliche Aspekte beleuchtet: die Prävention, die Therapie und das Verstehen der verschiedenen Krebs-Krankheiten. Aus unterschiedlichen Gründen ist dieses Buch nicht leicht zu lesen, aber es lohnt sich. Auch für Nicht-Mediziner. Fast wünsche ich mir ein Update, was sich in den letzten 10 Jahren getan hat. Die Neoadjuvante Therapie ist zum Beispiel noch nicht enthalten.

König aller Krankheiten

Angela Franke, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Um dieses Buch zu lesen muss man kein Mediziner sein und auch nicht Betroffener. Es ist eine Biografie über eine Krankheit die schon viele Jahrzehnte die Menschheit prägt. Sehr interessant und fesselnd beschrieben, von den Anfängen der Krebsforschung bis heute.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
9
0
0
0
0

Einfach großartig - unbedingt lesen!
von Peter Ball aus Krefeld am 12.03.2019

Um ehrlich zu sein, es erschien mir zunächst tatsächlich etwas morbide, mir dieses Buch näher anzusehen. Eine Kulturgeschichte des Krebs - darauf muß man erst einmal kommen und wenn man augenscheinlich noch nicht betroffen ist, kostet es zunächst einige Überwindung, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Der Autor Siddhartha Mukher... Um ehrlich zu sein, es erschien mir zunächst tatsächlich etwas morbide, mir dieses Buch näher anzusehen. Eine Kulturgeschichte des Krebs - darauf muß man erst einmal kommen und wenn man augenscheinlich noch nicht betroffen ist, kostet es zunächst einige Überwindung, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Der Autor Siddhartha Mukherjee ist praktizierender Onkologe und Zellbiologe - und ein großer, mitreißender Erzähler. Mit hoher wissenschaftlicher Kompetenz und erzählerischer Kraft läßt er uns eintauchen in die packende Geschichte der Krebsforschung. Er läßt uns teilhaben an großen wissenschaftlichen Erfolgen und unendlichem Leid, unerwarteten, wundersamen Heilungen und niederschmetternden Rückschlägen. Wie nah dem Autor vieles von dem selbst geht, spürt man bei der Schilderung der Schicksale seiner eigenen Patienten, bei denen er seinen Kampf gegen den Krebs auch verloren hat. Das Buch ist ein großer Wurf, macht Hoffnung und lässt die Welt nach seiner Lektüre nicht mehr ganz so hoffnungslos aussehen.

Das beste Buch, welches ich je gelesen habe
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 10.01.2018

Selbst jemanden, der von Biologie und Chemie kaum eine Ahnung hat ,(geschweige denn von Medizin) fesselt dieses Buch seine LeserInnen ungemein. In einer perfekt aufeinander gereihten Reihenfolge wird die Geschichte des Krebs dargelegt, oftmals immer wieder durch reale Krankengeschichten unterbrochen. Ich muss sagen, dass ich kau... Selbst jemanden, der von Biologie und Chemie kaum eine Ahnung hat ,(geschweige denn von Medizin) fesselt dieses Buch seine LeserInnen ungemein. In einer perfekt aufeinander gereihten Reihenfolge wird die Geschichte des Krebs dargelegt, oftmals immer wieder durch reale Krankengeschichten unterbrochen. Ich muss sagen, dass ich kaum Wälzer (~550 Seiten) lese, aber dieses Buch zwingt einen dazu. Ohne eine besondere Verbindung zu diesem Thema zu haben, behaupte ich, dass dieses Buch das beste ist, welches ich jemals gelesen habe.

von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhausen am 25.07.2017
Bewertet: anderes Format

Von den Anfängen der Medizingeschichte bis zu den neusten Erkenntnisse alles zu diesem Thema. Absolut lesenswert!