Warenkorb
 

Wiedersehen in Havenswalk

Neuseeland-Roman

(5)
Du musst die Vergangenheit besiegen.

Cathy Lambert hat Angst. Sie ist fünfzehn Jahre alt und schwanger. Ihre Eltern sind vor Jahren gestorben, und die Beziehung zu ihrer ältesten Schwester hat sie in einem unbedachten Moment für immer zerstört. Verzweifelt flieht sie ans andere Ende der Welt – nach Neuseeland.
Fünfzehn Jahre später: Cathy ist längst in Neuseeland heimisch geworden. Ihre bevorstehende Hochzeit ist Anlass, um endlich wieder Kontakt zu ihrer Familie aufzunehmen. Drei irische Schwestern machen sich zögerlich auf den Weg, jede von ihnen mit der Vergangenheit belastet.
Portrait
Laura Elliot brach in ihrer Jugend die Ausbildung zur Sekretärin ab – bis heute kann sie nur langsam tippen. Dennoch wurde sie erst Journalistin und kam so schließlich zum Bücherschreiben. 'Wiedersehen in Havenswalk' ist nach einer Reihe von Kinderbüchern ihr dritter Roman für Erwachsene. Laura Elliot lebt in Malahide bei Dublin in Irland.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 492
Erscheinungsdatum 01.09.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-25504-5
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/3 cm
Gewicht 383 g
Originaltitel The Prodigal Sister
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Mechthild Sandberg-Ciletti
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Vier Schwestern auf der Suche nach dem Glück“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Das Cover dieses Buches ist Programm! Ein blaues Buch mit einer Frau im Vordergrund vor einem Leuchtturm in der Entfernung, den wir bereits von Sarah Lark zu kennen meinen. Und richtig – das Buch ist eine Geschichte für Fans von Anna McPartlin, Cecilia Ahern und Maeve Binchy und ist in Neuseeland angesiedelt.

Laura Elliot erzählt die Geschichte der vier Schwestern Cathy, Laura, Julia und Rebecca. Die vier Mädchen sind in Dublin aufgewachsen. 1985 haben sie durch einen tragischen Autounfall ihre Eltern verloren. Die älteste Schwester Rebecca, damals 18 Jahre alt, übernimmt die Elternrolle und verzichtet deshalb auf ihr Studium der Tiermedizin. Die jüngste der Schwestern ist Cathy. Sie war damals erst acht Jahre alt. In der Zwischenzeit ist sie erwachsen und lebt in Neuseeland. Dort besitzt sie zusammen mit einer Freundin Alma ein Wellnesshotel und hat einen fünfzehnjährigen, unehelichen Sohn. Sie möchte heiraten und ihr Sohn Conor überzeugt sie davon, ihre Schwestern einzuladen. Nur hat sie diese Schwestern als fünfzehnjähriges Mädchen ohne Angabe von Gründen verlassen. Sie hat nur sporadisch Karten geschickt, damit sie wissen, dass es ihr gut geht. Sie hat Ihnen aber nie eine Adresse oder Telefonnummer gegeben. Wie werden ihre Schwestern es aufnehmen, dass sie sich endlich persönlich wieder meldet? Rebecca ist auf jeden Fall zutiefst verletzt und eigentlich nicht zu einer Versöhnung bereit. Doch Lauren und Julia überreden sie, mitzukommen. Und so brechen die drei Schwestern zu einer abenteuerlichen Reise auf. Sie fliegen nach Neuseeland und mieten dort ein Wohnmobil. Doch bevor sie zu Cathy fahren, machen sie erst einmal eine Rundreise zu den Sehenswürdigkeiten auf der Südinsel von Neuseeland. Alle drei haben noch nicht wirklich mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen. Die Folgen davon bestimmen, wenn auch häufig verdrängt, immer noch ihr Leben. Und deshalb wird dies auch eine Reise in die Vergangenheit. Als die drei Schwestern bei Cathy ankommen, hat sich ihr Leben zum Teil für immer verändert.

Laura Elliot erzählt diese Geschichte sehr geschickt. Alles, was in der Vergangenheit passiert ist, erfahren wir nach und nach über Briefe, die die junge Cathy in all den Jahren an ihre verstorbene Mutter geschrieben hat und durch einige wenige Tagebucheinträge von Rebecca. Die eigentliche Handlung spielt in der Gegenwart. Hier wechseln wir regelmäßig zwischen dem Sohn von Cathy und den drei Schwestern. Neben der sehr tollen psychologischen Schilderung der vier Schwestern und des jungen Conors beschreibt die Autorin die Kulisse Neuseelands großartig. Ich wäre am liebsten sofort dorthin aufgebrochen und hätte mir die unterschiedlichen Ziele mit ihren fantastischen Naturschauspielen selbst angesehen. Dadurch, dass die Hauptpersonen in der Gegenwart zwischen dreißig und vierzig sind, werden sich viele von Ihnen angesprochen fühlen und sich in ihnen wiederfinden.
Das Cover dieses Buches ist Programm! Ein blaues Buch mit einer Frau im Vordergrund vor einem Leuchtturm in der Entfernung, den wir bereits von Sarah Lark zu kennen meinen. Und richtig – das Buch ist eine Geschichte für Fans von Anna McPartlin, Cecilia Ahern und Maeve Binchy und ist in Neuseeland angesiedelt.

Laura Elliot erzählt die Geschichte der vier Schwestern Cathy, Laura, Julia und Rebecca. Die vier Mädchen sind in Dublin aufgewachsen. 1985 haben sie durch einen tragischen Autounfall ihre Eltern verloren. Die älteste Schwester Rebecca, damals 18 Jahre alt, übernimmt die Elternrolle und verzichtet deshalb auf ihr Studium der Tiermedizin. Die jüngste der Schwestern ist Cathy. Sie war damals erst acht Jahre alt. In der Zwischenzeit ist sie erwachsen und lebt in Neuseeland. Dort besitzt sie zusammen mit einer Freundin Alma ein Wellnesshotel und hat einen fünfzehnjährigen, unehelichen Sohn. Sie möchte heiraten und ihr Sohn Conor überzeugt sie davon, ihre Schwestern einzuladen. Nur hat sie diese Schwestern als fünfzehnjähriges Mädchen ohne Angabe von Gründen verlassen. Sie hat nur sporadisch Karten geschickt, damit sie wissen, dass es ihr gut geht. Sie hat Ihnen aber nie eine Adresse oder Telefonnummer gegeben. Wie werden ihre Schwestern es aufnehmen, dass sie sich endlich persönlich wieder meldet? Rebecca ist auf jeden Fall zutiefst verletzt und eigentlich nicht zu einer Versöhnung bereit. Doch Lauren und Julia überreden sie, mitzukommen. Und so brechen die drei Schwestern zu einer abenteuerlichen Reise auf. Sie fliegen nach Neuseeland und mieten dort ein Wohnmobil. Doch bevor sie zu Cathy fahren, machen sie erst einmal eine Rundreise zu den Sehenswürdigkeiten auf der Südinsel von Neuseeland. Alle drei haben noch nicht wirklich mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen. Die Folgen davon bestimmen, wenn auch häufig verdrängt, immer noch ihr Leben. Und deshalb wird dies auch eine Reise in die Vergangenheit. Als die drei Schwestern bei Cathy ankommen, hat sich ihr Leben zum Teil für immer verändert.

Laura Elliot erzählt diese Geschichte sehr geschickt. Alles, was in der Vergangenheit passiert ist, erfahren wir nach und nach über Briefe, die die junge Cathy in all den Jahren an ihre verstorbene Mutter geschrieben hat und durch einige wenige Tagebucheinträge von Rebecca. Die eigentliche Handlung spielt in der Gegenwart. Hier wechseln wir regelmäßig zwischen dem Sohn von Cathy und den drei Schwestern. Neben der sehr tollen psychologischen Schilderung der vier Schwestern und des jungen Conors beschreibt die Autorin die Kulisse Neuseelands großartig. Ich wäre am liebsten sofort dorthin aufgebrochen und hätte mir die unterschiedlichen Ziele mit ihren fantastischen Naturschauspielen selbst angesehen. Dadurch, dass die Hauptpersonen in der Gegenwart zwischen dreißig und vierzig sind, werden sich viele von Ihnen angesprochen fühlen und sich in ihnen wiederfinden.

„Ein typischer Frauenroman“

Jeanette Kathmann, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Aufgepasst, Cecelia Ahern-Fans: Laura Elliot schreibt so wunderschön, dass man dieses Buch in einem Rutsch durchliest. Drei Schwestern, die unterschiedlicher kaum sein können, unterwegs in Neuseeland um die Vierte nach 15 Jahren des Vermissens auf ihrer Hochzeit zu besuchen. Soo schöön… Aufgepasst, Cecelia Ahern-Fans: Laura Elliot schreibt so wunderschön, dass man dieses Buch in einem Rutsch durchliest. Drei Schwestern, die unterschiedlicher kaum sein können, unterwegs in Neuseeland um die Vierte nach 15 Jahren des Vermissens auf ihrer Hochzeit zu besuchen. Soo schöön…

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
0

Wow!
von Doris Lesebegeistert am 15.05.2013

Dieses Buch eignet sich sehr gut für Sara Lark Leser. Es wird in verschiedenen Erzählebenen geschrieben. Rebecca ist 16 Jahre alt, als sie ihre Eltern bei einem Unfall verliert. Sie muss jetzt die Verantwortung für ihre Geschwister tragen… Dieses Buch hat mir echt gut gefallen. Ein echtes Drama, ein... Dieses Buch eignet sich sehr gut für Sara Lark Leser. Es wird in verschiedenen Erzählebenen geschrieben. Rebecca ist 16 Jahre alt, als sie ihre Eltern bei einem Unfall verliert. Sie muss jetzt die Verantwortung für ihre Geschwister tragen… Dieses Buch hat mir echt gut gefallen. Ein echtes Drama, ein absoluter Geheimtipp!