Warenkorb
 

Als ich im Sterben lag

(2)
Die Legende von Addie Bundren beginnt und endet am selben Ort: in Yoknapatawpha County. Vier Tage nach ihrem Tod – die Bussarde kreisen schon – machen sich die Hinterbliebenen auf den Weg in die entfernt gelegene Kreisstadt Jefferson. Denn Addie hat ihrem Mann Anse das Versprechen abgenommen, sie im Grab der Ihrigen beizusetzen. Doch auf dem Weg gerät der Leichenzug in immer neue Schwierigkeiten: Im Hochwasser stürzt eine Brücke ein; bei der Durchquerung des Flusses gehen Fuhrwerk und Sarg beinahe verloren. Und zu allem Unglück bricht sich der älteste Sohn, Cash, das bereits verkrüppelte Bein, während Dewey Dell, die einzige Tochter, neben der Verantwortung für den Jüngsten an einem eigenen Geheimnis schon schwer genug zu tragen hat.
In wechselnden Kapiteln kommen die engsten Angehörigen zu Wort, aber auch Freunde und Nachbarn, der Arzt und der Pastor. Und irgendwann erhebt sogar die Verstorbene selbst die Stimme – bis am Ende dieser tragikomischen letzten Reise Lügen, Hoffnungen und Zwistigkeiten, kurz: die wahren Familienzusammenhänge, offenliegen.
Faulkner selbst bezeichnete diesen 1930 erstmals erschienenen Roman als seinen besten, und seine Leser stimmen bis heute mit ihm überein. 'Als ich im Sterben lag' ist ein Klassiker der Weltliteratur – überreich an eindringlichen Charakteren und Stimmungen, angesiedelt in der vielleicht berühmtesten fiktiven Landschaft der modernen Literatur.
Portrait
William Faulkner, am 25. September 1897 in Albany, Mississippi, als William Cuthbert Falkner geboren, zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Neben seinem umfänglichen Werk, einer Chronik von Glanz und Verfall der Südstaaten, verfasste er Drehbücher, unter anderem zu Raymond Chandlers «The Big Sleep» und Ernest Hemingways «To Have and Have Not», beide unter der Regie von Howard Hawks. Faulkner wurde zweimal mit dem Pulitzer-Preis und dem O'Henry Award ausgezeichnet, erhielt den National Book Award und 1950 den Nobelpreis für Literatur. Er starb am 6. Juli 1962.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 247
Erscheinungsdatum 02.07.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-02133-7
Verlag Rowohlt Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/13,6/2,5 cm
Gewicht 350 g
Originaltitel As I lay dying
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Maria Carlsson
Buch (gebundene Ausgabe)
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wieder neu zu entdecken“

Ulrich Kienast, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Eines der Bücher, die mich vor Jahrzehnten zum Leser gemacht haben: eindringlich, realistisch und unwirklich, tragisch und komisch zugleich. Jeder Charakter hat eine eigene, unvergessliche Stimme, die stilistische Vielfalt ist überwältigend. Diese Geschichte ist unglaublich traurig und vermittelt doch ebenso unglaublich viel Mut und Lebensbejahung. Zum fünfzigsten Todestag Faulkners liegt eine Neuübersetzung vor, die einer neuen Generation von Lesern die Gelegenheit gibt, eines der besten Bücher des 20. Jahrhunderts wiederzuentdecken. Die Komplexität und Vielstimmigkeit dieses wunderbaren Buches wird ihnen eine ganz neue Welt erschließen: die Welt der Literatur. Eines der Bücher, die mich vor Jahrzehnten zum Leser gemacht haben: eindringlich, realistisch und unwirklich, tragisch und komisch zugleich. Jeder Charakter hat eine eigene, unvergessliche Stimme, die stilistische Vielfalt ist überwältigend. Diese Geschichte ist unglaublich traurig und vermittelt doch ebenso unglaublich viel Mut und Lebensbejahung. Zum fünfzigsten Todestag Faulkners liegt eine Neuübersetzung vor, die einer neuen Generation von Lesern die Gelegenheit gibt, eines der besten Bücher des 20. Jahrhunderts wiederzuentdecken. Die Komplexität und Vielstimmigkeit dieses wunderbaren Buches wird ihnen eine ganz neue Welt erschließen: die Welt der Literatur.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Fixpunkt
von Jens Paller aus Neuss am 01.08.2012

Einer der grossen Romane von William Faulkner in einer hervorragenden Neuübersetzung. Ein Frau wird zu Grabe getragen, der Weg zur letzten Ruhestätte ist blockiert von Hindernissen, Hitze, Einbruch einer Brücke, menschliches Versagen. Erzählt aus verschiedensten Perspektiven, Familie, Witwer, Freunde und Beobachter braucht der Leser einen Moment oder mehrere... Einer der grossen Romane von William Faulkner in einer hervorragenden Neuübersetzung. Ein Frau wird zu Grabe getragen, der Weg zur letzten Ruhestätte ist blockiert von Hindernissen, Hitze, Einbruch einer Brücke, menschliches Versagen. Erzählt aus verschiedensten Perspektiven, Familie, Witwer, Freunde und Beobachter braucht der Leser einen Moment oder mehrere Anläufe Übersicht zu erlangen, die aber Reich belohnt wird. "als ich im Sterben lag" hat viele nachfolgende Autoren beeinflusst und die Messlatte für grosse Literatur hoch angesetzt, hoch und bleibend.