Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Vier minus drei

Wie ich nach dem Verlust meiner Familie zu einem neuen Leben fand

(10)

Ein Schicksal, das erschüttert. Ein Buch, das Mut macht

Es gibt wohl nichts Tragischeres, als von einem Moment auf den anderen seine Familie zu verlieren. Barbara Pachl-Eberhart hat es erlebt: Im März 2008 starben ihr Mann und ihre beiden kleinen Kinder durch einen Verkehrsunfall. In diesem Buch schildert die Autorin, wie sie sich ihrem Schicksal stellte. Wie sie mit Mut und bedingungsloser Offenheit den Weg in ein neues Leben fand. Und wie das starke innere Band zu ihren verstorbenen Lieben ihr dazu die Kraft gab. Ihr ergreifender Bericht zeugt von menschlicher Größe und einem unerschütterlichen Glauben an den Sinn des Lebens.

Portrait
Die gebürtige Wienerin studierte Querflöte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien, ehe sie neun Jahre lang als Rote-Nasen-Clowndoctor Kinder durch den Krankenhausalltag begleitete. Heute leitet sie Seminare und Fortbildungen im Bereich der Dialogkreisarbeit, der Trauer- und Sterbebegleitung und der kreativ-konstruktiven Lebensgestaltung.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 351
Erscheinungsdatum 09.04.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-70203-5
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,5/11,6/2,7 cm
Gewicht 294 g
Abbildungen 14 Abbildungen
Verkaufsrang 47.014
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Taschentücher bereithalten!!! Sehr emotional geschrieben, von einer sehr starken Frau, die ihre Familie verlor und eine neue Liebe fand. Taschentücher bereithalten!!! Sehr emotional geschrieben, von einer sehr starken Frau, die ihre Familie verlor und eine neue Liebe fand.

Jeanette Kathmann, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Kann man sich etwas Schlimmeres vorstellen, als seine Familie zu verlieren? Eine unfassbar starke Frau, die es geschafft hat, mit dem Verlust zu leben. Unglaublich berührend! Kann man sich etwas Schlimmeres vorstellen, als seine Familie zu verlieren? Eine unfassbar starke Frau, die es geschafft hat, mit dem Verlust zu leben. Unglaublich berührend!

„Der Weg einer Wiederauferstehung ins Leben“

Sonja von Esebeck, Thalia-Buchhandlung Ottersberg

Barbara Pachl-Eberhart und ihr Mann Heli, beide mit Herz und Seele Clowns, leben mit ihren Kindern Thimo und Fini ein glückliches und harmonisches Familienleben. Der Alltag ist geprägt von Leichtigkeit, Freude und Humor, auch in schwierigen Augenblicken.
Im März 2008 verliert die junge Frau an einem unbeschrankten Bahnübergang durch einen Unfall auf einen Schlag ihre ganze kleine Familie und bleibt allein zurück.
Um ihre Gefühle und Gedanken auszudrücken und um Berührungsängsten vorzugreifen, verfasst sie kurz nach dem schmerzhaften Verlust einen offenen Brief an Freunde und Verwandte, der ungeahnte Kreise zieht.
Mutig und voll Vertrauen in das Leben stellt sich Barbara ihrer neuen Realität, indem sie das Geschehene nicht verneint, sondern in seiner ganzen Schmerzhaftigkeit annimmt. Getragen von der tiefen inneren Gewissheit, dass ihre drei Lieben, wie wir alle, nach dem körperlichen Tod auf einer anderen Ebene des Seins weiterexistieren, findet sie durch das tosende Wildwasser ihrer Trauer und Verzweiflung nach und nach den Weg zurück ins Leben.
Dabei öffnet sie uns Lesern ihre Seele und lässt uns teilhaben an ihren tiefsten Emotionen, Erfahrungen und spirituellen Überzeugungen.
Dies ist nicht nur eine bewegende Schicksalsgeschichte, sondern ein Geschenk, das uns alle an unsere Kraft erinnert und die Tür zu einer neuen Sicht unseres Daseins öffnen kann.
Ein ganz besonderes Buch von einer ganz besonderen Frau.
Barbara Pachl-Eberhart und ihr Mann Heli, beide mit Herz und Seele Clowns, leben mit ihren Kindern Thimo und Fini ein glückliches und harmonisches Familienleben. Der Alltag ist geprägt von Leichtigkeit, Freude und Humor, auch in schwierigen Augenblicken.
Im März 2008 verliert die junge Frau an einem unbeschrankten Bahnübergang durch einen Unfall auf einen Schlag ihre ganze kleine Familie und bleibt allein zurück.
Um ihre Gefühle und Gedanken auszudrücken und um Berührungsängsten vorzugreifen, verfasst sie kurz nach dem schmerzhaften Verlust einen offenen Brief an Freunde und Verwandte, der ungeahnte Kreise zieht.
Mutig und voll Vertrauen in das Leben stellt sich Barbara ihrer neuen Realität, indem sie das Geschehene nicht verneint, sondern in seiner ganzen Schmerzhaftigkeit annimmt. Getragen von der tiefen inneren Gewissheit, dass ihre drei Lieben, wie wir alle, nach dem körperlichen Tod auf einer anderen Ebene des Seins weiterexistieren, findet sie durch das tosende Wildwasser ihrer Trauer und Verzweiflung nach und nach den Weg zurück ins Leben.
Dabei öffnet sie uns Lesern ihre Seele und lässt uns teilhaben an ihren tiefsten Emotionen, Erfahrungen und spirituellen Überzeugungen.
Dies ist nicht nur eine bewegende Schicksalsgeschichte, sondern ein Geschenk, das uns alle an unsere Kraft erinnert und die Tür zu einer neuen Sicht unseres Daseins öffnen kann.
Ein ganz besonderes Buch von einer ganz besonderen Frau.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
7
3
0
0
0

?Vier minus drei? von Barbara Pachl-Eberhart
von Blubb0butterfly am 01.05.2018

Cover Ich finde es nicht so ansprechend, obwohl die Botschaft klar herübergebracht wurde. Aber die Umsetzung finde ich irgendwie nicht so schön. Inhalt Eine glückliche Familie wird durch einen Verkehrsunfall zerstört. Nur die Mutter bleibt verschont. Fünf Tage nach dem Ereignis schreibt Barbara Pachl-Eberhart einen offenen Brief an ihre Verwandten und Freunde,... Cover Ich finde es nicht so ansprechend, obwohl die Botschaft klar herübergebracht wurde. Aber die Umsetzung finde ich irgendwie nicht so schön. Inhalt Eine glückliche Familie wird durch einen Verkehrsunfall zerstört. Nur die Mutter bleibt verschont. Fünf Tage nach dem Ereignis schreibt Barbara Pachl-Eberhart einen offenen Brief an ihre Verwandten und Freunde, der in beeindruckender Intensität ihre Gefühle darlegt. Rasch findet das erschütternde Dokument durch Internet, Zeitungen und Zeitschriften große Verbreitung. Die Worte dieser Frau bewegen tausende Menschen. Barbara Pachl-Eberhart stellt sich ihrem Schicksal mit einer Offenheit, die überrascht und berührt. Mutig wendet sie sich dem Leben zu und sagt vertrauensvoll JA zu dem Weg, der vor ihr liegt. Sie spürt: Ihr Mann und ihre Kinder werden sie begleiten. In diesem Buch zeigt Barbara Pachl-Eberhart anhand ihres eigenen Schicksals, dass es Auswege gibt aus dem dunklen Tal der Verzweiflung. Eine bewegende Lebenserzählung, an der sich jeder aufrichten kann, den das Schicksal auf die Probe stellt. Autorin Die gebürtige Wienerin Barbara Pachl-Eberhart studierte Querflöte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien, ehe sie neu Jahre lang als Rote-Nasen-Clowndoctor Kinder durch den Krankenalltag begleitete. Heute leitet sie Seminare im Bereich der Dialogkreisarbeit und der kreativ-konstruktiven Lebensgestaltung. Zugleich arbeitet sie als Atempädagogin in freier Praxis. Meinung Normalerweise lese ich nicht solche Bücher. Was meine ich mit solchen Büchern? Tja, Bücher, die sich im realen Leben abspielen. Ich lese oft Romane, die vielleicht einen Hauch von Wirklichkeit haben, aber meist nicht real sind. Das ist auch der Sinn des Lesens für mich. Eine Flucht aus der Realität bzw. einfach Entspannung vom Alltag. Mich haben der Titel und der Klappentext schon mitgenommen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich das Buch mit trockenen Augen lesen werde. XD Es war wirklich sehr emotional. Ich konnte auf den Seiten die Gefühle der Autorin durchaus nachvollziehen und nachempfinden, auch wenn ich ?nur? meinen Großvater bisher verloren habe. Man weiß nie, was einem erwartet und so ein schrecklicher Unfall ist wirklich nicht vorhersehbar. Mir hat das Buch Mut gemacht, dass ich, falls ich jemals in so eine Situation geraten sollte, nicht den Lebensmut verlieren soll. Es hat mir Trost und Mut gespendet. Durch die eingefügten Fotos geht einem das Erzählte noch näher, weil man das Gefühl hat, die Familie dadurch noch mehr zu kennen. Die Autorin erzählt schonungslos ehrlich von ihren Gefühlen und hilft dabei nicht nur sich selbst, sondern auch anderen, denen es womöglich genauso geht. Ein sehr ergreifendes Buch, das jedem Mut macht, der einen geliebten Menschen verloren hat! Unbedingt lesen! ???? von ?????

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Bewegende Geschichte

Ich hab immer noch eine Familie, sie ist halt nur unsichtbar…
von einer Kundin/einem Kunden am 08.11.2014

Wie soll man weiterleben, wenn man seine ganze Familie bei einem tragischen Verkehrsunfall verliert? Frau Barbara Pachl-Eberhart schildert in diesem höchst emotionalen und tief ergreifenden Buch, wie Sie durch viel Kraft und Liebe wieder zurück ins Leben findet! Eine sehr bewundernswerte und starke Frau, mit einem unerschütterlichen Glauben an den... Wie soll man weiterleben, wenn man seine ganze Familie bei einem tragischen Verkehrsunfall verliert? Frau Barbara Pachl-Eberhart schildert in diesem höchst emotionalen und tief ergreifenden Buch, wie Sie durch viel Kraft und Liebe wieder zurück ins Leben findet! Eine sehr bewundernswerte und starke Frau, mit einem unerschütterlichen Glauben an den Sinn des Lebens. Ein Buch das Mut macht auch schwierige Situationen im Leben anzunehmen.