Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Roger Willemsen legt auf

My Favourite Things – Singers

»›Das Beste, das Schwarze über ihre Leute gesagt haben‹, so sagte einmal der Saxophonist Ornette Coleman, ›haben sie auf dem Tenorsaxophon gesagt.‹ Man muss hinzusetzen: Manchmal haben sie auch gesungen.«

Als Roger Willemsen im letzten Jahr seine „Favourite Things“ des Jazz zusammenstellte, verzichtete er absichtlich auf alle Vokal-Titel. Das Instrument der menschlichen Stimme eröffnet ein eigenes Genre, und es lässt sich im Gesamtspektrum des Jazz auch kaum mit ein paar Titeln repräsentativ abhandeln – jedenfalls nicht, wenn es um Willemsens Vorlieben geht. Denn diese sind weit gespannt und reichen von der geradezu rohen Inbrunst einer Sophie Tucker bis zur subtilen Vokalartistik von Sarah Vaughn, vom selbstversunkenen Sprechgesang eines Chet Baker bis zum herzzerreißenden Krakeelen des legendären Little Jimmy Scott. Gemeinsam ist allen nicht notwendig die »große Stimme«, sondern ein spezifischer Zugang zu den eigenen Gefühlen, die sich auf einem bemerkenswert breiten Ausdrucksspektrum entfalten.
„My Favourite Things – Singers“ versammelt einige der Lieblingstitel Willemsens, begleitet von seinen charakteristischen Erklärungen. Diese sind nicht akademisch, sie möchten vielmehr voraussetzungslos zugänglich sein und sich auch Hörerinnen und Hörern erschließen, die sich auf diesem Spektrum der Musik weniger bewandert fühlen.

Roger Willemsens Beschäftigung mit Jazz hat Geschichte. In seiner ZDF-Sendung „Willemsens Woche“ waren regelmäßig die größten Jazzmusiker der Welt zu Gast, in seinem ZDF-Magazin „Willemsens Musikszene“ hat er ehemals auch die Sänger des Jazz filmisch porträtiert. Über Jahre moderierte er eine eigene Jazz-Sendung im WDR, seit fast vier Jahren ist er den Hörern von NDR Kultur mit einer wöchentlichen Sendung zu Klassik und Jazz ein Begriff. Daneben ist Willemsen mit einem eigenen Bühnenprogramm auf Tour, in dem er Jazz erklärt und auflegt.
Portrait
Roger Willemsen veröffentlichte sein erstes Buch 1984 und arbeitete danach als Dozent, Übersetzer und Korrespondent aus London, ab 1991 auch als Moderator, Regisseur und Produzent fürs Fernsehen. Er erhielt u. a. den Bayerischen Fernsehpreis und den Adolf-Grimme-Preis in Gold, für seine Bücher den Rinke- und den Julius-Campe-Preis, zuletzt den Prix Pantheon-Sonderpreis. Sein Werk ›Der Knacks‹ wurde von Jan Müller-Wieland vertont, sein Film über den Pianisten Michel Petrucciani in vielen Ländern gezeigt. Willemsen ist Schirmherr des Afghanischen Frauenvereins und Honorarprofessor für Literaturwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin. Seine Bestseller ›Deutschlandreise‹, ›Gute Tage‹, ›Afghanische Reise‹, ›Kleine Lichter‹,›Der Knacks‹, ›Bangkok Noir‹, ›Die Enden der Welt‹ und ›Momentum‹ erschienen im S. Fischer Verlag und im Fischer Taschenbuch Verlag. Sie wurden in viele Sprachen übersetzt.

Roger Willemsen, geboren 1955 in Bonn, gestorben 2016 in Wentorf bei Hamburg, arbeitete zunächst als Dozent, Übersetzer und Korrespondent aus London, ab 1991 auch als Moderator, Regisseur und Produzent fürs Fernsehen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Bayerischen Fernsehpreis und den Adolf-Grimme-Preis in Gold, den Rinke- und den Julius-Campe-Preis, den Prix Pantheon-Sonderpreis, den Deutschen Hörbuchpreis und die Ehrengabe der Heinrich-Heine-Gesellschaft. Willemsen war Honorarprofessor für Literaturwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin, Schirmherr des Afghanischen Frauenvereins und stand mit zahlreichen Soloprogrammen auf der Bühne.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Roger Willemsen legt auf

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Roger Willemsen legt auf
    1. Roger Willemsen legt auf
    2. I'm Glad There Is You
    3. Don Senay
    4. Makin' Whoopee
    5. Toni Harper (*1937)
    6. Bewitched, Bothered And Bewildered
    7. Chet Baker (1929-1988)
    8. My Funny Valentine
    9. Billie Holiday (1915-1959)
    10. Don't Explain
    11. Anita O'Day (1919-2006)
    12. Just One Of Those Things
    13. Chris Connor (1927-2009)
    14. Moon Ray
    15. Ella Fitzgerald (1917-1996)
    16. I'll Wind
    17. Blossom Deary (1926-2009)
    18. They Say It's Spring
    19. Kay Starr (*1922)
    20. There Ain't No Sweet Man That's Worth The Salt Of My Tears
    21. Sophie Tucker (1884-1966)
    22. The Man I Love
    23. Little Jimmy Scott (*1925)
    24. Please Give Me A Chance
    25. Andy Bey (*1939)
    26. Someone To Watch Over Me
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 07.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783941168909
Genre Jazz
Hersteller Rough trade Distribution GmbH / Herne
Spieldauer 85 Minuten
Verkaufsrang 8391
Musik (CD)
Musik (CD)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.