Meine Filiale

Atemschaukel

Roman

Fischer Taschenbibliothek Band 51203

Herta Müller

(21)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 14,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Atemschaukel

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Hanser)

Hörbuch

ab 17,39 €

Accordion öffnen
  • Atemschaukel

    2 CD (2010)

    Sofort lieferbar

    17,39 €

    19,99 €

    2 CD (2010)
  • Atemschaukel

    5 CD (2009)

    Sofort lieferbar

    22,99 €

    5 CD (2009)

Hörbuch-Download

18,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Rumänien, Januar 1945. »Es war 3 Uhr in der Nacht, als die Patrouille mich holte. Die Kälte zog an, es waren -15° C.« So beginnt der erschütternde Bericht eines jungen Mannes, der in ein russisches Straflager verschleppt wird – so wie 60000 andere Rumäniendeutsche, von deren Schicksal Herta Müller in diesem ungeheuren Buch erzählt. In Gesprächen mit dem verstorbenen Dichter Oskar Pastior und anderen Überlebenden der Lager hat sie den Stoff gesammelt – und zu überwältigender Literatur geformt.

Herta Müller wurde 1953 in einem deutschsprachigen Dorf im Banat/Rumänien geboren. Nach einem Publikationsverbot und Repressionen durch den Geheimdienst Securitate konnte sie 1987 nach Berlin ausreisen, wo sie auch heute lebt. Zu ihren bekanntesten Werken gehören die Romane ›Atemschaukel‹ und ›Der Fuchs war damals schon der Jäger‹, die Prosabände ›Niederungen‹ und ›Der Mensch ist ein großer Fasan auf der Welt‹, der Essayband ›Der König verneigt sich und tötet‹. Für ihren Roman ›Herztier‹ wurde sie 1998 mit dem Impac Dublin Literary Award ausgezeichnet, dem weltweit höchstdotierten Literaturpreis für ein einzelnes Werk. Nach zahlreichen weiteren Ehrungen erhielt sie 2009 den Nobelpreis für Literatur.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 15.05.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-51203-4
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 14,8/9,5/2,7 cm
Gewicht 229 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 54431

Weitere Bände von Fischer Taschenbibliothek

  • Alice Alice Judith Hermann Band 51188
    • Alice
    • von Judith Hermann
    • Buch
    • 9,00 €
  • Mängelexemplar Mängelexemplar Sarah Kuttner Band 51189
    • Mängelexemplar
    • von Sarah Kuttner
    • (34)
    • Buch
    • 12,00 €
  • Es ist nie zu spät für alles Es ist nie zu spät für alles Kajsa Ingemarsson Band 51190
    • Es ist nie zu spät für alles
    • von Kajsa Ingemarsson
    • (19)
    • Buch
    • 8,95 €
  • Sieben Jahre Sieben Jahre Peter Stamm Band 51191
    • Sieben Jahre
    • von Peter Stamm
    • (147)
    • Buch
    • 10,00 €
  • Das stille Haus Das stille Haus Orhan Pamuk Band 51201
    • Das stille Haus
    • von Orhan Pamuk
    • Buch
    • 14,00 €
  • Atemschaukel Atemschaukel Herta Müller Band 51203
    • Atemschaukel
    • von Herta Müller
    • Buch
    • 14,00 €
  • Stolz und Vorurteil Stolz und Vorurteil Jane Austen Band 51206
    • Stolz und Vorurteil
    • von Jane Austen
    • (219)
    • Buch
    • 14,00 €
  • Emma Emma Jane Austen Band 51207
    • Emma
    • von Jane Austen
    • (36)
    • Buch
    • 14,00 €
  • Effi Briest Effi Briest Theodor Fontane Band 51208
    • Effi Briest
    • von Theodor Fontane
    • (109)
    • Buch
    • 12,00 €
  • Lagerfeuer Lagerfeuer Julia Franck Band 51215
    • Lagerfeuer
    • von Julia Franck
    • Buch
    • 9,99 €
  • Bauchlandung Bauchlandung Julia Franck Band 51216
    • Bauchlandung
    • von Julia Franck
    • Buch
    • 11,00 €
  • Ein geschenkter Tag Ein geschenkter Tag Anna Gavalda Band 51217
    • Ein geschenkter Tag
    • von Anna Gavalda
    • Buch
    • 10,00 €

Buchhändler-Empfehlungen

Atemschaukel

Ute Ziegert, Thalia-Buchhandlung Freital

Der 17 jährige Leo wird 1945 als in Rumänien lebender Deutscher in ein russisches Lager deportiert. Zu diesem Zeitpunkt war das für ihn ( naiv und nicht ahnend, was auf die Gefangenen zukommt) eher eine akzeptable und sogar willkommene Lösung. Besser als in seiner Stadt als Schwuler enttarnt zu werden und dafür ins Gefängnis zu kommen. Trotz schrecklicher Lebensumstände im Lager überlebt Leo. Vielleicht oder gerade deshalb, weil er sich seine eigene Sicht der Dinge erschafft und letztendlich nach 4 Jahren das Lager als Zuhaue ansieht. Diese Zeit hat Leo und natürlich alle anderen Überlebenden so geprägt, daß sie kaum mit dem normalen Leben zurecht kamen. Viele brachten sich um und kaum einer sprach über die Zeit im Lager. Ich finde der Roman ist zutiefst bewegend und schön.

Beeindruckend! Ergreifend!

Annegret Klingbeil, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Hier wird vorgeführt, was Sprache vermag: Herta Müller jongliert mit ihr, spielt mit ihr, zeichnet anschauliche Bilder. Poetisch leicht, präzise, intensiv, fantasiereich - alles andere als alltäglich normal - beschreibt sie tieferschütterndes Erleben im russischen Arbeitslager. Das ungesagt Gebliebene, das zwischen den Zeilen unübersehbar Vorhandene erschreckt den Leser, lässt ihn förmlich erstarren, bei gleichzeitigem Staunen über die 'trotzdem'-Schönheit des Lebens und Hoffens, die sich in Leos Gedankenwelt formt. Leo, bei seiner Deportation17-jährig, scheint sich innerlich gegen das Erwachsensein zu sträuben; mit seinen beinahe infantil wirkenden Vorstellungen - jedoch in diesen unglaublich weise - lehrt er den Leser: Sehnsucht. Von der Diskrepanz zwischen wunderschöner, gar Wunder wirkender Sprache und dem stummen! Unrecht, das diese aber beschreibt, lebt Herta Müllers Werk. Geniale Kunst!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
15
4
0
1
1

Die Jahre im Lager
von margaret k. am 21.10.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch handelt von einem jungen Mann, der für ein paar Jahre in ein russisches Arbeitslager gesteckt wird. Er erzählt von seinen Erfahrungen und wie es ihm dort ergangen ist. Dabei wird die Geschichte nicht gewöhnlich erzählt. Die Handlung ist zwar chronologisch, aber dennoch verschwimmt sie an einigen Stellen und wirkt allg... Das Buch handelt von einem jungen Mann, der für ein paar Jahre in ein russisches Arbeitslager gesteckt wird. Er erzählt von seinen Erfahrungen und wie es ihm dort ergangen ist. Dabei wird die Geschichte nicht gewöhnlich erzählt. Die Handlung ist zwar chronologisch, aber dennoch verschwimmt sie an einigen Stellen und wirkt allgemein auch etwas distanziert. Und auch wenn die Geschichte so nicht immer ganz einfach zu verfolgen ist, finde ich, dass dieser Stil so wirklich gut gezeigt hat wie leer sich eine Person nach solchen Erfahrungen fühlt. Außerdem ist der Schreibstil der Wahnsinn. Normale, unbedeutende Dinge werden plötzlich lebendig und haben eine tiefe Bedeutung. Es ist wie ein Gemälde, das mit jedem neuen Satz und Wort weitergemalt wird und man bekommt auf einer ganz anderen Ebene einen Eindruck von den Erfahrungen des Protagonisten. Dabei sind diese Erfahrungen echt hart und sogar erschreckend. Es ist unglaublich wie Menschen in solchen Lagern überleben konnten und auf welche Weise sie es getan haben. Während des Lesens lernt man die Mitgefangenen kennen und fühlt so mit ihnen, auch wenn auf die eigentlichen Emotionen nicht eingegangen wird. Ich finde, dass alles zusammen eine unglaubliche Wirkung beim Lesen erzeugt und so diese gewisse leere Stimmung erschafft, die zu dem Thema sehr gut passt. Das Buch ist zwar nicht immer ganz einfach zu lesen und man muss sich Zeit nehmen, um alles richtig zu verstehen, aber mich konnte es auf jeden Fall überzeugen.

zu recht preisgekrönt
von einer Kundin/einem Kunden am 05.12.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Alles, was ich habe, trage ich bei mir. Oder: Alles Meinige trage ich mit mir. Getragen habe ich alles, was ich hatte. Das Meinige war es nicht. Dieses sprachliche Meisterwerk hatte mich bereits nach der ersten Seite. Und zwar nicht wegen seiner Geschichte oder des Inhaltes, sondern einzig wegen seiner Liebe zur Sprache. Ic... Alles, was ich habe, trage ich bei mir. Oder: Alles Meinige trage ich mit mir. Getragen habe ich alles, was ich hatte. Das Meinige war es nicht. Dieses sprachliche Meisterwerk hatte mich bereits nach der ersten Seite. Und zwar nicht wegen seiner Geschichte oder des Inhaltes, sondern einzig wegen seiner Liebe zur Sprache. Ich habe die kunstvoll gewebten Sätze genossen, ebenso sehr wie die Beschreibungen die mir jeden Gegenstand und jede Person irgendwie zu eigen gemacht haben.

Lesenswert !!!
von einer Kundin/einem Kunden am 07.08.2011
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nach vielen Interviews hat Herta Müller die Erfahrungen von Gulaghäftlingen in diesem Roman zusammengefasst. Die Hoffnungslosigkeit und Ohnmacht lässt als Leser bei vollem Kühlschrank auf dem Sofa verzweifeln. Die Sichtweise des Gefangen und welche Bedeutung ein weißes Taschentuch bekommt oder die Ehrfurcht vor der fast gottg... Nach vielen Interviews hat Herta Müller die Erfahrungen von Gulaghäftlingen in diesem Roman zusammengefasst. Die Hoffnungslosigkeit und Ohnmacht lässt als Leser bei vollem Kühlschrank auf dem Sofa verzweifeln. Die Sichtweise des Gefangen und welche Bedeutung ein weißes Taschentuch bekommt oder die Ehrfurcht vor der fast gottgleichen Brotausgeberin in ihrer makellosen Hässlichkeit geben diesem Buch das gewisse etwas.Die Sprache ist ein Gedicht und für alle literarischen Verhungerten die richtige Nahrung.


  • Artikelbild-0