Warenkorb
 

Conan 1 - Der Barbar

Conan überlebt als einziger seiner Familie den grausamen Angriff einer feindlichen Horde auf sein Dorf. Mit anderen Kindern wird er verschleppt und muß jahrelang schwere Sklavenarbeit verrichten. Die harte Arbeit stählt seinen Körper und Conan wird zum unbesiegbaren Kämpfer in allen Schauturnieren. Nach seiner überraschenden Freilassung aus der Sklaverei, macht er sich auf den Weg, den Tod seiner Eltern zu rächen für den Thulsa Doom, Hohepriester und Anführer des Schlangenkults, verantwortlich ist und um das Geheimnis des Stahls zu lösen, das laut einer Prophezeiung höchste Kräfte verleiht. Unterwegs trifft er auf den Kämpfer Subotai und die schöne Diebin Valeria, die ihm fortan in allen Gefahren beistehen.
RezensionBild
Technische Daten:

Codec: MPEG-4 AVC Video (High Profile 4.1)
Bitrate: 15990 kbps
Auflösung: 1080p / 23,976 fps / 16:9

Der Blu-ray-Transfer von CONAN - DER BARBAR liegt im Bildformat 2,35:1 auf dieser Scheibe vor. Es wurde hier das amerikanische Master von Universal verwendet. Auf Grund der sehr niedrigen Bitrate fehlt es der Concorde-Scheibe etwas an Feinzeichnung, was aber nur marginale Schärfedefizite zur Folge hat. Eine sehr prägnante Körnung liegt quasi permanent über dem Film, wurde jedoch nicht mit Rauschfiltern behandelt. So wird die gute Schärfe erhalten, welche jedoch immer wieder auch recht weiche Passagen aufweist. Dies betrifft vornehmlich Totalen, wogegen Naheinstellungen meistens viel Detail offenbaren. Dies ist jedoch kein Fehler des Transfers, sondern ist der damaligen Kameraarbeit geschuldet. Allerdings kann man nicht übersehen, dass Konturen leicht nachgeschärft wurden. Die Kompression arbeitet vielleicht auch auf Grund der niedrigen Bitrate erneut nicht zufriedenstellend. Immer wieder kommt es zu leichter Artefaktbildung wie schon bei der Blu-ray zu HALLOWEEN. Es handelt sich dabei keineswegs um ein Problem des Ausgangsmaterials, sondern um ein Problem auf Seiten von Concorde. Die Farben erscheinen sehr natürlich und satt, jedoch sollte man keine knalligen Bonbon-Farben erwarten. Das staubige Endzeit-Szenario wird meistens in leicht gedeckte, erdige Töne gehüllt. Der Kontrast wirkt ausgewogen, wobei in Sachen Plastizität sicherlich noch Luft nach oben ist. Allerdings wird ein wirklich gutes, nicht dominantes Schwarz geboten und Weiß tendiert nie zum Überstrahlen. Schmutz sowie analoge Defekte wurden nicht völlig vom Ausgangsmaterial entfernt, stören auf der anderen Seite aber auch nicht wirklich.
RezensionTon
Verfügbare Tonspuren:

Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1 / 48 kHz / 2066 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1 / 48 kHz / 2065 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)
Kommentar: DTS Audio 2.0 / 48 kHz / 384 kbps / 16-bit

Die beiden DTS-HD Master Audio 5.1-Tracks in Deutsch und Englisch sind unterschiedlich abgemischt. Während man beim englischen Original die Abmischung von Universal benutzt hat, wurde beim deutschen Track wieder der Uralt-Mix der ersten DVD von 1999 verwendet - mit allen Konsequenzen. Immerhin ist hier noch der komplette Score vorhanden, während beim Universal-Mix ein Teil der Chöre fehlt, die den Soundtrack begleiten. Dafür klingt das deutsche Pendant aber durchweg viel weniger dynamisch als die englische Tonspur, die Höhen, Mitten und Bässe viel besser ausspielt und so ein räumlicheres Klangbild aufweisen kann. Direktionale Effekte sowie Subwoofereinsätze sind aber nicht sonderlich häufig. Meistens schallen von hinten Umgebungsgeräusche und Musik, der Subwoofer unterlegt das Ganze gelegentlich mit dezentem Druck. Die Front wiederum punktet mit ortbaren Rechts-Links-Wechseln, die einmal mehr in der deutschen Tonspur viel weniger zur Geltung kommen. Überhaupt wirkt der Klang hier etwas dumpf und schrammelig, der Tiefbassanteil ebenfalls weniger stark. Die Dialogwiedergabe ist im englischen Original einwandfrei und sehr homogen, während die deutschen Sprecher deutliche Verzerrungen aufweisen und lispeln.

Einzelwertung:

Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1: 6 / 10 Punkte
Englisch DTS-HD Master Audio 5.1: 7,5 / 10 Punkte
RezensionBonus
Deutsche Untertitel sind für CONAN - DER BARBAR vorhanden. Ebenfalls übersetzt wurde der Audiokommentar von Regisseur John Milius sowie Hauptdarsteller Arnold Schwarzenegger, wobei die Phrasen eher oberflächlich ausfallen - vor allem die von Schwarzenegger. Die beiden hatten wohl vornehmlich eine gute Zeit vor dem Mikrofon anstatt in die Tiefen der Entstehung von CONAN - DER BARBAR einzutauchen. Hier und da finden sich aber interessante Fakten und Anekdoten, die das Hören des Kommentars wert sind. Hinter \"Making-Of: Conan Unchained\" verbirgt sich ein 54 Minuten langer, retrospektiver Beitrag über die Entstehung des Films. Interviews mit Darstellern und Crew zu jedem wichtigen Aspekt der Produktion werden angeboten und machen dieses Feature zu einem sehenswerten! Die sechs Minuten an entfallenen Szenen enthalten auch die auf der Blu-ray fehlende Moby Dick-Sequenz. Weiterhin gibt es noch Bildergalerien sowie den Original-Kinotrailer auf dieser Scheibe zu sehen.
Portrait
Robert E. Howard, geb. 1906 in Texas. Die meisten seiner Erzählungen um Conan, den Barbaren, wurden in den Jahren 1932-36 im amerikanischen Magazin 'Weird Tales' veröffentlicht. Der Autor starb 1936 und erlebte den einsetzenden Erfolg seiner Saga nicht mehr.
Arnold Schwarzenegger, geb. 1947 in Österreich, wander mit 21 Jahren in die USA aus, absolviert ein Studium der internationalen Wirtschaftslehre und erhält 1983 die US-Staatsbürgerschaft. Schon früh verschreibt er sich dem Bodybuilding, gewinnt in den 60er- und 70er-Jahren zahlreiche Titel und wird schließlich zum erfolgreichsten Bodybuilder seiner Zeit. Mit Terminator gelingt im 1984 der Durchbruch als Hollywood-Schauspieler, viele weitere erfolgreiche Filme folgen. Von 2003 bis 2011 ist er Gouverneur von Kalifornien.
Zitat
CONAN - DER BARBAR ist ein Fantasyfilm aus dem Jahr 1982 von Regisseur John Milius, der sich neben dieser Funktion (z.B. RED DAWN - DIE ROTE FLUT) auch als Drehbuchautor in Hollywood einen Legendenstatus gesichert hat. So verdankt ihm die Filmwelt unter anderem die Skripte zu APOCALYPSE NOW oder DIRTY HARRY 1 und 2. CONAN - DER BARBAR begründete auch die Hollywood-Karriere von Arnold Schwarzenegger, der zuvor nur in peinlichen B-Filmen sowie TV-Produktionen zu sehen war. Die Handlung sowie das Universum basiert auf Motiven von Robert E. Howard und dreht sich um den muskelbepackten Hünen Conan (Schwarzenegger), dessen Familie als Kind von dem Schlächter Thulsa Doom (James Earl Jones) und dessen Schlangenkult ermordet wird. Conan selbst verbringt Kindheit und Jugend in Gefangenschaft, wo er durch die Zwangsarbeit seinen Körper stählt und sich schließlich als Gladiator die Freiheit verdient. Fortan zieht er als Vagabund durch die Welt und sucht den Mörder seiner Eltern. Er freundet sich mit dem Dieb Subotai und der Kriegerin Valeria an. Die Truppe bekommt schließlich von König Osric den Auftrag dessen von Thulsa Doom festgehaltene Tochter zu befreien, doch der Auftrag endet in einer Katastrophe und beinahe mit dem Tod Conans. Nach seiner Wiederbelebung durch den Magier Akiro versucht das Trio eine erneute Rettung von Osrics Tochter und dringt nochmals in die Festung von Thulsa Doom ein...

Der Film begründete das Subgenre des Barbarenfilms und zog etliche Nachahmer nach sich, vor allem aus Italien. Der Film bietet viel Action sowie eine tolle Anfangssequenz, als Conans Dorf von Thulsa Doom dem Erdboden gleichgemacht wird. Im weiteren Verlauf lebt CONAN - DER BARBAR hautsächlich durch die Präsenz von Muskelberg Arnold Schwarzenegger, dessen Anti-Schauspiel zu dem emotionslosen, abgestumpften Charakter des Conan perfekt passt. Hinzu kommen das hochwertige Produktionsdesign sowie der geniale Score von Basil Poledouris. Mit Mako, James Earl Jones, Sandahl Bergman sowie Max von Sydow wird die Riege der Nebendarsteller mit bekannten Namen gefüllt. John Milius versteht es perfekt, die körperliche Präsenz von Arnold Schwarzenegger in Szene zu setzen und ihn schwertschwingend gegnerische Horden dezimieren zu lassen. Die Actionszenen folgen in regelmäßigen Abständen und kompensieren ein paar langatmigere Handlungssequenzen. Nach nunmehr 30 Jahren hat CONAN - DER BARBAR aber zu Recht Kultstatus, schließlich handelt es sich um den besten Barbarenfilm, der jemals produziert wurde.

Die Blu-ray Disc von Concorde enthält die Universal-Fassung ohne die von John Milius präferierte Moby Dick-Szene zwischen Conan und Subotai, die nur in der Fox-Fassung auf Blu-ray zu sehen ist. Das Bild ist für einen 30 Jahre alten Film durchaus gut, aber nicht außergewöhnlich. Der Sound wurde nur in der englischen Fassung überarbeitet, die deutsche Tonspur klingt deutlich schlechter. An Ausstattung wurde erfreulicherweise nicht gespart!
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 15.03.2012
Regisseur John Milius
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4010324038289
Genre Fantasy
Studio Concorde
Originaltitel Conan the Barbarian
Spieldauer 132 Minuten
Bildformat HD (1080p), Widescreen (2,35:1)
Tonformat Deutsch: DTS HD 5.1, Englisch: DTS HD 5.1
Produktionsjahr 1982
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 5 - 7 Tagen, Buch dabei - versandkostenfrei
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0