Warenkorb
 

Bildung durch Bindung

Frühpädagogik: inklusiv und beziehungsorientiert

There are many know-it-alls underway in the field of basic pedagogics and inclusive education, many of whom have set out to rob children of their childhood – despite all warnings from psychology, neurology and psychotherapy.Children – whether with or without physical, mental or emotional problems – need sufficient time and space to develop and to resist damage of all kind. This simple rule, however, is often disregarded: Early on children are confronted with enormous pressure to perform, turning even kindergarten into an output-oriented institution. Yet we know that sensitive pedagogical accompaniment and stewardship best points the way for children to later become capable, adaptive, integrated and productive adults.Based on many case examples, drawn from both national and international settings, Armin Krenz and Ferdinand Klein show how attachment-oriented and inclusive practices can succeed in early-childhood care and how the relationship between the professional the family can be successful as well.
Portrait
Dr. Ferdinand Klein lehrte nach seiner Promotion (1978) an den Universitäten Würzburg, Mainz, Halle-Wittenberg und Reutlingen. Er war u. a. fünf Jahre Lehrer der einklassigen Dorfschule in Pommer (Landkreis Forchheim), wirkte zwölf Jahre als Sonderschullehrer bzw. Rektor der Erlanger Lebenshilfe-Schule für Menschen mit geistiger Behinderung und war von 1992–1994 Aufbaudirektor des Instituts für Rehabilitationspädagogik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Nach seiner Emeritierung (1997) war er tätig an der Masaryk-Universität Brno (Lehrstuhl für Spezialpädagogik der Pädagogischen Fakultät), von 2000 bis 2005 als DAAD-Gastprofessor an der Comenius-Universität Bratislava (Lehrstuhl für Heilpädagogik der Pädagogischen Fakultät) und der Konstantin-Universität Nitra (Lehrstuhl für Fremdsprachen der Pädagogischen Fakultät, hier Aufbau des Studiengangs für Grundschullehrer „Deutsch als Fremdsprache“) und von 2005 bis 2012 an der im Jahre 1900 gegründeten weltweit ältesten Hochschule für Heilpädagogik: der Gusztáv-Bárczi-Fakultät für Heil- und Sonderpädagogik der Eötvös-Loránd-Universität Budapest. Seine ehrenamtliche Tätigkeit konzentriert sich auf die karpatendeutsche Minderheit in der Slowakei, ihre 900-jährige Geschichte (Tradition, Kultur und Dialekt-Sprache). Mit Ideen, Initiativen und Unterstützungen wirkt er besonders in seinem Heimatort Schwedler, aus dem er mit zehn Jahren vertrieben wurde. Seine breit gefächerten und auf die Praxis konzentrierten Forschungsschwerpunkte umfassen: Korczak-Pädagogik, Anthroposophische Heilpädagogik, Autismus, basal-dialogische Erziehungsprinzip, Grundfragen der Heil- und Sonderpädagogik, pädagogische Forschungsmethoden, international vergleichenden Heil- und Sonderpädagogik, Integrations- und Inklusionspädagogik.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 222
Erscheinungsdatum 11.12.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-525-70136-2
Reihe Frühe Bildung und Erziehung
Verlag Vandenhoeck + Ruprecht
Maße (L/B/H) 23,4/15,7/2 cm
Gewicht 388 g
Abbildungen mit 2 Abbildungen und Tabelle
Auflage 2. Auflage
Illustrator Michael Modrow
Buch (Taschenbuch)
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.