Warenkorb
 

Der Mittagsmörder

Roman

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Deutschland vor 50 Jahren: Um zwölf Uhr mittags schlug er zu. Unerkannt. Immer wieder. Als »Mittagsmörder« sorgte er für Schlagzeilen, hielt die Bevölkerung in Atem, erregte im ganzen Land Aufsehen – der wohl bekannteste Serientäter der frühen Sechziger. Erst nach Jahren konnte die Polizei ihn fassen, und bei den Lokalterminen mit Klaus G. rottete sich die Öffentlichkeit zusammen und schrie »hängt ihn auf!«. Veranlasst durch die Anfrage einer Psychologiestudentin recherchiert Peter Hirschmann, der als Volontär einst selbst darüber berichtet hatte, erneut zu jenem berühmten Fall der Kriminalgeschichte. Als er die alten Zeitungsartikel wieder ausgräbt, erscheint ihm manches in überraschend neuem Licht. Plötzlich muss er sich Fragen stellen, über die er als junger Reporter hinweggegangen war. Ist es tatsächlich möglich, dass bestimmte Puzzleteile von den damaligen Gutachtern, Reportern und Anwälten schlicht übersehen wurden? Gebannt folgt er den Spuren und muss erkennen: Die Generation der Väter richtete über den missratenen Sohn, und die Presse hat offenbar einen nicht unwesentlichen Teil zu seiner Vorverurteilung beigetragen. Während Hirschmann die vergrabenen und vergessenen Geschichten wieder ans Licht holt, fügen sich diese zu einem eindrucksvoll gezeichneten Bild der Nachkriegsgesellschaft mit all ihren Wertungen und Widersprüchen ...
Portrait
Petra Nacke wuchs in Norddeutschland auf. Später zog sie nach Nürnberg und studierte Theaterwissenschaften und Literaturgeschichte in Erlangen. In München absolvierte sie am Performing Arts Center eine Ausbildung in Schauspiel, Gesang und Tanz. Heute lebt sie wieder in Nürnberg – als freie Autorin, Moderatorin, Rezitatorin und Sängerin. Seit 1997 ist sie feste freie Mitarbeiterin des Bayerischen Rundfunks. 2002 erhielt sie mit dem Ensemble Feinton den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg.

Elmar Tannert wurde 1964 in München geboren. Nach einer kaufmännischen Ausbildung studierte er Musikwissenschaft und Romanistik. Von 1991 bis 2003 war er in verschiedenen Berufen tätig. Ab 1994 erfolgten erste Veröffentlichungen seiner Kurzgeschichten in diversen Zeitungen. Seit 2003 ist er freier Schriftsteller und arbeitet u.a. für den Bayerischen Rundfunk und bei der Abendzeitung Nürnberg. Für seine literarischen Arbeiten erhielt er 1999 den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg sowie des Freistaates Bayern, 2001 den Kulturförderpreis des Bezirks Mittelfranken.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 264
Erscheinungsdatum 01.05.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86913-109-2
Verlag Ars vivendi
Maße (L/B/H) 22,4/14,9/2,8 cm
Gewicht 480 g
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,90
17,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Mittags gemordet

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Peter Hirschmann erinnert sich... Rückblickend wird der Fall des Mittagsmörders aus der Sicht des Reporters erzählt. Die Überfälle und Morde im Nürnberger Raum, die jahrelange Suche nach dem Schuldigen und die Zeit der Verhandlung um die Schuldfähigkeit des Mörders schlagen Wellen in der Erinnerung des alten Mannes, angestachelt durch gesammelte Zeitungsausschnitte der Zeit - und im Rückblick relativiert sich die überkochende Wut der sechziger Jahre, und Hirschmann stellt auch die eigene Arbeit in Frage. Ein fast dokumentarisch wirkender "Krimi" um eine reale bundesdeutsche Mordserie, in dem die Wut der Zeit, die Gedankengänge der Aufbruchs-Generation und das Vergessen wollen der vierziger Jahre einen großen Anteil spiegelt.

Das Erbe der Väter

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Ein Krimi der etwas anderen Art. Hochspannend die Zeitreise zurück in die Vergangenheit als der Mittagsmörder Deutschland in Atem hielt. Peter Hirschmann erinnert sich an seine Zeit als Volontär in den fünfziger Jahren unserer noch jungen Republik und an diesen einen Fall über den er damals, selbst noch unerfahren, schrieb. Und er beginnt erneut zu recherchieren. Seien Sie auf sein Ergebnis gespannt. Mich hat dieses Buch sprachlos gemacht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
0
1
0
0

Die Vergangenheit ruht nie..
von Marion Olßon aus Reutlingen am 29.03.2013
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Angst und Schrecken geht um in den Sechzigern, immer um die Mittagszeit werden Menschen ermordet. Die Polizei steht machtlos vor dem Geschehen. Jahre später wird der Serientäter in einem aufsehenderregenden Prozess für schuldig befunden.Viel später wird er alternde Journalist, damals Volontär durch eine Anfrage einer Psychol... Angst und Schrecken geht um in den Sechzigern, immer um die Mittagszeit werden Menschen ermordet. Die Polizei steht machtlos vor dem Geschehen. Jahre später wird der Serientäter in einem aufsehenderregenden Prozess für schuldig befunden.Viel später wird er alternde Journalist, damals Volontär durch eine Anfrage einer Psychologiestudentin an diesen Fall erinnert. Nach und nach werden Bruchstücke der Vergangenheit sensibel zusammen gefügt und das Erlebte neu erlebt und reflektiert. Zuerst etwas widersprüchlich, dann immer klarer, werden der Krieg und seine erschreckenden Folgen bis ins Jetzt dargestellt.Die Rolle der Väter und ihre Söhne wird dutlich beleuchtet. Ein aufwühlender Roman, der spannend und doch tiefgreifend den Krieg , die Nachkriegszeit und die Spätfolgen aufzeit und manche Handlungen verständlicher werden lässt.

Es ist noch nicht vorbei...
von Brigitte Bouman-Mengering aus Lingen (Ems) am 25.08.2012

Ein Journalist,der auf sein Leben zurückblickt,erzählt von dem grössten Fall seines Lebens.Dabei fliessen Kriegserinnerungen,die Liebe zu seiner Frau,die Geschichte seiner Ehe und die Art und Weise,wie ein vielleicht Unschuldiger durch die Presse und die Meute bereits vorverurteilt wird,ineinander über.Scheinbar ungeordnet nehme... Ein Journalist,der auf sein Leben zurückblickt,erzählt von dem grössten Fall seines Lebens.Dabei fliessen Kriegserinnerungen,die Liebe zu seiner Frau,die Geschichte seiner Ehe und die Art und Weise,wie ein vielleicht Unschuldiger durch die Presse und die Meute bereits vorverurteilt wird,ineinander über.Scheinbar ungeordnet nehmen wir an dem Leben teil und merken,daß der Krieg bis heute bei den Menschen Spuren hinterlassen hat.Beeindruckend.