Warenkorb
 

Warten auf den Monsun

Roman

(3)
Bombay, 1946. Die junge Charlotte Bridgwater heiratet ihre große Liebe, einen englischen Offizier, der die Gunst des Maharadschas genießt. Für sie beginnt eine Zeit des Glücks. Jahre später gehört dieses prunkvolle und sorgenfreie Leben der Vergangenheit an – die Villa ist verfallen, das Personal entlassen, die letzten Juwelen verkauft. Da tritt der junge indische Schneider Madan in ihr Leben. Er ist stumm – doch ihre Liebe braucht keine Worte, und Charlotte erlebt noch einmal das magische Gefühl des Glücks. Bald ziehen dunkle Wolken am Horizont auf und kündigen beunruhigende Zeiten an …
Portrait

Threes Anna, geboren 1959 in Vlaardingen, Niederlande, Schriftstellerin und Regisseurin. Sie debütierte 2003 mit einem Roman. Warten auf den Monsun ist ihr fünfter Roman. Warten auf den Monsun wird zur Zeit in einer internationalen Produktion mit Barbara Hershey und Naveen Andrews verfilmt.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 557
Erscheinungsdatum 17.06.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-35847-3
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 19/11,6/4,3 cm
Gewicht 504 g
Originaltitel Wachten op de moesson
Auflage 1
Übersetzer Waltraud Hüsmert
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Profilbild

„Ein Jahrhundert in Indien“

, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Dieses Buch hat still und leise, etwas verwirrend aufgrund der vielen Charaktere und und Zeitsprünge angefangen, und wurde immer fesselnder, da sich im Laufe der Geschichte die Zusammenhänge geklärt haben.

Es geht um Charlotte, die im Kolonialzeit-Indien geboren und großgeworden ist und später als verarmte englische Lädy im jetzigen Indien vereinsamt lebt.

Außerdem ist da noch Madan, der sich als stummer Straßenjunge durchschlagen muß und letztendlich als außergewöhnlicher Schneider bei Charlotte einzieht, um Kleider für ein anstehendes Fest zu nähen.

Stückchenweise wird die Geschichte de beiden Personen zusammengeknüpft, teils erschreckend realistisch, so wie das Leben in Indien nunmal ist. Aber auch de langsam beginnende Liebesgeschichte zwischen Madan und Charlotte, entgegen allen Konventionen wird so gefühlvoll dargestellt, daß ich das Buch nicht mehr zur Seite legen konnte.
Dieses Buch hat still und leise, etwas verwirrend aufgrund der vielen Charaktere und und Zeitsprünge angefangen, und wurde immer fesselnder, da sich im Laufe der Geschichte die Zusammenhänge geklärt haben.

Es geht um Charlotte, die im Kolonialzeit-Indien geboren und großgeworden ist und später als verarmte englische Lädy im jetzigen Indien vereinsamt lebt.

Außerdem ist da noch Madan, der sich als stummer Straßenjunge durchschlagen muß und letztendlich als außergewöhnlicher Schneider bei Charlotte einzieht, um Kleider für ein anstehendes Fest zu nähen.

Stückchenweise wird die Geschichte de beiden Personen zusammengeknüpft, teils erschreckend realistisch, so wie das Leben in Indien nunmal ist. Aber auch de langsam beginnende Liebesgeschichte zwischen Madan und Charlotte, entgegen allen Konventionen wird so gefühlvoll dargestellt, daß ich das Buch nicht mehr zur Seite legen konnte.

Profilbild

„Welch wunderbare Geschichte“

, Thalia-Buchhandlung Lingen

Anna Threes beginnt ihre Erzählung im Indien der Kolonialzeit und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Dieser besondere Reiz Indiens, die verarmte englische Lady und der so viel jüngere indische Schneider. Wunderschön! Anna Threes beginnt ihre Erzählung im Indien der Kolonialzeit und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Dieser besondere Reiz Indiens, die verarmte englische Lady und der so viel jüngere indische Schneider. Wunderschön!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Literarisch-exotischer Indienroman
von Christine Meurer aus Leverkusen am 23.06.2011
Bewertet: Buch (gebunden)

Eine Frau, die ihrer zunehmenden Armut ins Auge blicken muss. Ein Mann, der die Erinnerungen an den Krieg nicht verarbeiten kann. Ein Schneider, der Wunder vollbringt. Ein Land, so facettenreich, so unerbittlich grausam und so exotisch schön. Eine Geschichte voller Geschichten, die Stück für Stück ein Ganzes ergeben. Ein Buch, das mich von der... Eine Frau, die ihrer zunehmenden Armut ins Auge blicken muss. Ein Mann, der die Erinnerungen an den Krieg nicht verarbeiten kann. Ein Schneider, der Wunder vollbringt. Ein Land, so facettenreich, so unerbittlich grausam und so exotisch schön. Eine Geschichte voller Geschichten, die Stück für Stück ein Ganzes ergeben. Ein Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite mitgerissen hat!