Engel der Rache

Historischer Roman

(6)
Rothenburg ob der Tauber im Jahre 1418. Geheimnisvolle Vorfälle halten die Freie Reichsstadt in Atem. Am Anfang steht der Selbstmord einer 14-jährigen Färbertochter, deren eilig bestatteter Leichnam auf rätselhafte Weise verschwindet. Kurze Zeit später schlägt der Leichendieb erneut zu. Als dann auch noch die Frau des Baders tot aufgefunden wird, macht sich große Angst breit. Auf Bitten des örtlichen Franziskanerkonvents beginnt Bruder Hilpert von Maulbronn - ein über die Grenzen seines Klosters hinaus bekannter Meisterdetektiv - den mysteriösen Dingen auf den Grund zu gehen…
Portrait
Uwe Klausner, Jahrgang 1956, hat Geschichte und Anglistik in Heidelberg studiert. Heute lebt der erfolgreiche Autor historischer und zeitgeschichtlicher Kriminalromane in Bad Mergentheim. „Engel der Rache“ ist bereits der fünfte Fall um den Zisterziensermönch Hilpert von Maulbronn.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 326
Erscheinungsdatum 12.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8392-1267-7
Reihe Historische Romane im GMEINER-Verlag
Verlag Gmeiner Verlag
Maße (L/B/H) 20/12,4/3 cm
Gewicht 350 g
Auflage 2012
Verkaufsrang 34.207
Buch (Taschenbuch)
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Engel der Rache

Engel der Rache

von Uwe Klausner
Buch (Taschenbuch)
12,90
+
=
Disteln für Hagen

Disteln für Hagen

von Joachim Fernau
Buch (gebundene Ausgabe)
9,99
+
=

für

22,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Leichenraub und Baderhure“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ehebruch, Giftmord, Leichenraub und nebulöse Machenschaften lassen Bruder Hilperts "Erholungsreise" nach Rothenburg allzubald ungemütlich werden, und er stellt seinen Spürsinn in den Dienst des Franziskanerorden.
Ein gut gelungener historischer Krimi, der mir persönlich jedoch zu wenig Erklärungen bietet, wie Bruder Hilpert zur Lösung des Falles gelangt.
Ein guter Schmöker.
Ehebruch, Giftmord, Leichenraub und nebulöse Machenschaften lassen Bruder Hilperts "Erholungsreise" nach Rothenburg allzubald ungemütlich werden, und er stellt seinen Spürsinn in den Dienst des Franziskanerorden.
Ein gut gelungener historischer Krimi, der mir persönlich jedoch zu wenig Erklärungen bietet, wie Bruder Hilpert zur Lösung des Falles gelangt.
Ein guter Schmöker.

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Klausners historischen Krimis sind nicht nur spannend, sondern auch authentisch erzählt. Hilpert ist eine richtige Entdeckung. Klausners historischen Krimis sind nicht nur spannend, sondern auch authentisch erzählt. Hilpert ist eine richtige Entdeckung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
0
1
5
0
0

Interesannte Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Rottenacker am 03.10.2012
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Ruhig und gut Vorgelesen. Für Fans von Historichen Romanen empfehlenswert. Wenn man anfängt es zu hören kann man nicht mehr aufhören.

Rothenburger Racheengel
von Sandra Herrmann aus Regensburg am 31.03.2012
Bewertet: eBook (PDF)

Schon wieder ein Krimi für die Nicht-Krimileserin, nur weil er im Mittelalter spielt und interessant aussah... Um es gleich vorwegzunehmen: ich bin nicht enttäuscht worden! Auch ohne die vorherigen Fälle von Bruder Hilpert zu kennen, konnte ich ein paar kurzweilige Stunden im schönen Rothenburg ob der Tauber erschmökern. Der Zisterziensermönch weilt... Schon wieder ein Krimi für die Nicht-Krimileserin, nur weil er im Mittelalter spielt und interessant aussah... Um es gleich vorwegzunehmen: ich bin nicht enttäuscht worden! Auch ohne die vorherigen Fälle von Bruder Hilpert zu kennen, konnte ich ein paar kurzweilige Stunden im schönen Rothenburg ob der Tauber erschmökern. Der Zisterziensermönch weilt mit seinem Freund Berenger von Gamburg eigentlich nur aufgrund eines Höflichkeitsbesuchs in Rothenburg, als rund um den Franziskanerkonvent merkwürdige Morde und Leichenraube geschehen. Natürlich muss man die beiden nicht lange bitten, sich an der Aufklärung derselben zu beteiligen. Die Mysterien werden allesamt zufriedenstellend "entzaubert", wenngleich dies manchmal doch etwas sehr intuitiv geschieht. Die eine oder andere zusätzliche Erklärung, was die beiden zu bestimmten Schlussfolgerungen bewegt hat wären (für mich als ungeübten Krimileser) hilfreich gewesen.