Warenkorb

Über die Liebe

Die Sprache des Herzens

Wenn es eine Psychologie der Liebe gibt, dann hat Stendhal dazu die Grundlage gelegt. Seine tragische Beziehung zu der Mailänderin Matilde Dembowski ließ ihn diesen großen Essay schreiben, der als Vorstudie zu seinen berühmten Romanen wie »Rot und Schwarz« gelten kann. Es wurde sein innigstes Buch.

1818 wurde Stendhal in Mailand der 28-jährigen Matilde Viscontini Dembowski vorgestellt, deren Salon in den Jahren der österreichischen Besatzung ein Treffpunkt der nationalgesinnten Liberalen war. Die Liebe zu Matilde war wohl Stendhals tiefste und tragischste, er warb um sie und wurde von ihr doch immer wieder hingehalten oder abgewiesen. 1821, als er nach Paris zurückkehrte, sah er sie zum letzten Mal, noch Jahre später aber trug er ihr Bild in seinem Herzen. "Über die Liebe" ist Stendhals persönlichstes Buch und Grundlage für seine großen Romane. "Aus Ehrgeiz ist es nicht entstanden - sondern weil ein müßiger Mensch, von den Frauen entzückt und auch sie endlich entzückend durch die Macht seiner Schwärmerei, sich die geringe Mühe nimmt, seine glücklichsten Stunden aufzuzeichnen. Das gibt seinem Buch 'De l'Amour' das Leichte und auch jenen Zug von Unvergänglichkeit." (Heinrich Mann)
Portrait
Stendhal (Marie-Henri Beyle), geb. am 23. Januar 1783 in Grenoble, war Sohn eines Anwalts, der ihn nach dem frühen Tod der Mutter erzog. Stedhal schlug ein Studium an der École Polytechnique in Paris zugunsten der Literatur aus. Er bekleidete eine Stelle im Kriegsministerium und war von 1800-02 Unterleutnant im Italienfeldzug. 1810 war er Auditeur des Staatsrats, 1813 Intendant. Er war, in der Nachhut, an Napoleons Russlandfeldzugs beteiligt, 1814 übersiedelte er nach Mailand. Stendhal war mit Lord Byron und Alessandro Manzoni bekannt und mit Prosper Mérimée befreundet. Er war als Kritiker des Journal de Paris und als königlicher Bibliothekar tätig, 1830 wurde er Konsul in Triest, 1831 in Civita Vecchia. Stendhal, der auch ein umfangreiches kunst- und musikkritisches Werk schuf, gilt als bedeutendster Romancier der ersten Generation der Realisten. Er starb am 23. März 1842 in Paris.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 12.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-2809-7
Verlag Aufbau TB
Maße (L/B/H) 20/12,6/3 cm
Gewicht 338 g
Originaltitel De l`Amour
Auflage 1
Übersetzer Walter Aus dem Französischen Hoyer
Verkaufsrang 134051
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Stendhal, Über die Liebe
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 18.01.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Stendhal ist und bleibt für mich der subversive, anarchische Glückssucher. Jedes Mal, wenn ich seine Bücher lese, freue ich mich und bin dankbar, daß dieser Autor gelebt hat und neben seiner eigenen Glückssuche und seinen Operbesuchen (Don Giovanni!) noch Zeit zum Schreiben gefunden hat. Hier können Sie alles über die Liebe und ... Stendhal ist und bleibt für mich der subversive, anarchische Glückssucher. Jedes Mal, wenn ich seine Bücher lese, freue ich mich und bin dankbar, daß dieser Autor gelebt hat und neben seiner eigenen Glückssuche und seinen Operbesuchen (Don Giovanni!) noch Zeit zum Schreiben gefunden hat. Hier können Sie alles über die Liebe und Stendhals berühmte "Kristallisationstheorie" lesen. In eleganter und geistreicher Sprache.