Warenkorb
 

The Help

(27)
Auszeichnung
2012 - Golden Globes:
- Beste Nebendarstellerin (Octavia Spencer)

2012 - Screen Actors Guild Awards:
- Beste Hauptdarstellerin (Viola Davis)
- Beste Nebendarstellerin (Octavia Spencer)
- Bestes Schauspielensemble

2012 - Oscar:
- Beste Nebendarstellerin (Octavia Spencer)
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Erscheinungsdatum 12.04.2012
Regisseur Tate Taylor
Sprache Deutsch, Englisch, Isländisch, Italienisch, Türkisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch, Italienisch)
EAN 8717418340667
Genre Drama
Studio Walt Disney
Spieldauer 140 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1, Türkisch: DD 5.1
Verkaufsrang 2.713
Produktionsjahr 2011
Film (DVD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein großartiger Film“

Erik Marschall, Thalia-Buchhandlung Bingen

»The Help« erzählt eine spannende, berührende und oft überraschend humorvolle Geschichte einer besonderen Freundschaft von drei außergewöhnlichen Frauen in den 1960er Jahren.
Tolle Schauspieler, tolles Setting. Einfach schön!
»The Help« erzählt eine spannende, berührende und oft überraschend humorvolle Geschichte einer besonderen Freundschaft von drei außergewöhnlichen Frauen in den 1960er Jahren.
Tolle Schauspieler, tolles Setting. Einfach schön!

„Bewegend“

Nicole Mentz, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Ein einfühlsam inszenierter Film über das Schicksal schwarzer Dienstmädchen im Amerika der 60er Jahre, der mit so einer gehörigen Portion Charme und Witz daherkommt, dass er trotz des schwerwiegenden Themas direkt ins Herz geht. Wer „Grüne Tomaten“ mochte, wird diesen Film lieben! Ein einfühlsam inszenierter Film über das Schicksal schwarzer Dienstmädchen im Amerika der 60er Jahre, der mit so einer gehörigen Portion Charme und Witz daherkommt, dass er trotz des schwerwiegenden Themas direkt ins Herz geht. Wer „Grüne Tomaten“ mochte, wird diesen Film lieben!

„schöne Bilder“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Eine absolut gelungene Literaturverfilmung ! Ich habe das Buch schon sehr gern gelesen und der Film, der gefällt mir auch richtig gut ! Die Frauenfiguren sind echt und ehrlich und somit genau getroffen, die Atmosphäre dieser Zeit ist stimmig. Die Ernsthaftigkeit der Misstände werden trotz Witz und Charme nicht verharmlost ! Und Skeeter, Minnie und Abileen bleiben einfach unvergleichliche Originale ! Eine absolut gelungene Literaturverfilmung ! Ich habe das Buch schon sehr gern gelesen und der Film, der gefällt mir auch richtig gut ! Die Frauenfiguren sind echt und ehrlich und somit genau getroffen, die Atmosphäre dieser Zeit ist stimmig. Die Ernsthaftigkeit der Misstände werden trotz Witz und Charme nicht verharmlost ! Und Skeeter, Minnie und Abileen bleiben einfach unvergleichliche Originale !

„Unbedingt anschauen!“

N. Bambowsky, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Die vermeintlich heile Welt der jungen Skeeter wird jäh erschüttert als sie auf ein lange gehütetes Familiengeheimnis stößt. Immer öfter bemerkt sie die Willkür mit der Afro-Amerikaner in ihrem unmittelbaren Umfeld erniedrigt werden. Sensibilisiert für das Thema Rassismus konfrontiert sie ihre Umwelt offen mit deren Oberflächlichkeit und Klassendenken.
Dieser Film zeigt schonungslos die Ungerechtigkeiten und die unglaubliche Brutalität dieser Zeit. Er stimmt nachdenklich und rüttelt auf auch über eigene Vorurteile nachzudenken und sich öfter ein Herz zu fassen Courage zu zeigen. Nicht zuletzt ist er ein zeitloses Zeugnis einer bemerkenswerten Bewegung gegen Engstirnigkeit und beschämende Unmenschlichkeit sowie des außergewöhnlichen Mutes einer Minderheit, die allen Widrigkeiten trotzt.

Ein ergreifender, überwältigender Film, den man gesehen haben sollte!
Die vermeintlich heile Welt der jungen Skeeter wird jäh erschüttert als sie auf ein lange gehütetes Familiengeheimnis stößt. Immer öfter bemerkt sie die Willkür mit der Afro-Amerikaner in ihrem unmittelbaren Umfeld erniedrigt werden. Sensibilisiert für das Thema Rassismus konfrontiert sie ihre Umwelt offen mit deren Oberflächlichkeit und Klassendenken.
Dieser Film zeigt schonungslos die Ungerechtigkeiten und die unglaubliche Brutalität dieser Zeit. Er stimmt nachdenklich und rüttelt auf auch über eigene Vorurteile nachzudenken und sich öfter ein Herz zu fassen Courage zu zeigen. Nicht zuletzt ist er ein zeitloses Zeugnis einer bemerkenswerten Bewegung gegen Engstirnigkeit und beschämende Unmenschlichkeit sowie des außergewöhnlichen Mutes einer Minderheit, die allen Widrigkeiten trotzt.

Ein ergreifender, überwältigender Film, den man gesehen haben sollte!

„sehr gefühlvoll“

Lisa Pommerin, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Die junge Eugenia möchte Schriftstellerin werden und setzt sich als Ziel, die Geschichten der schwarzen Bediensteten in einem Buch zu veröffentlichen. Sie kann dafür zwei Frauen gewinnen die ziemlich berührend von ihrem Leben erzählen.

Der Film greift ein sehr emotionales Thema auf, wobei es hier mit Charme und Witz kombiniert wird. Der Film hat mich sehr berührt und zählt nun zu den besten Filmen die ich kenne.
Die junge Eugenia möchte Schriftstellerin werden und setzt sich als Ziel, die Geschichten der schwarzen Bediensteten in einem Buch zu veröffentlichen. Sie kann dafür zwei Frauen gewinnen die ziemlich berührend von ihrem Leben erzählen.

Der Film greift ein sehr emotionales Thema auf, wobei es hier mit Charme und Witz kombiniert wird. Der Film hat mich sehr berührt und zählt nun zu den besten Filmen die ich kenne.

„gefühlvoll und bewegend“

Özlem Özdogan, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Eine absolut geniale Buchverfilmung. The Help lässt die Emotionen Achterbahn fahren. Einfach unbeschreiblich, vor allem die Geschichte mit dem Schokoladenkuchen. Diesen Film muss man gesehen haben! Eine absolut geniale Buchverfilmung. The Help lässt die Emotionen Achterbahn fahren. Einfach unbeschreiblich, vor allem die Geschichte mit dem Schokoladenkuchen. Diesen Film muss man gesehen haben!

„Eine gelungene Umsetzung des Buches“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

„The Help“ ist die Geschichte von Frauen, die im Kleinen versuchen etwas in dem sehr rückständigen Jackson, Mississippi zu verändern. Die drei Hauptpersonen sind die beiden farbigen Dienstmädchen Aibileen und Minny sowie die weiße Skeeter. Skeeter ist auf einer Baumwollfarm aufgewachsen, hat gerade ihr Studium beendet und ist als einzige ihrer Freundinnen noch nicht verheiratet – ja, es ist noch nicht mal ein Kandidat in Sicht, denn Skeeter ist anders als die anderen klassischen Südstaatenfrauen! Skeeter ist groß und wird häufig mit einer Heuschrecke verglichen, hat unbändiges Haar, ist intelligent und hat ihren eigenen Kopf. Ihr Wunsch ist es Journalistin zu werden. Doch stattdessen hängt sie in Jackson fest, wo die Rassenschranken noch so richtig aufrecht erhalten werden. Wenn dort mal jemand dagegen aufbegehrt, weiß der Ku Klux Klan da schon gegenzusteuern. Ihre einzigen Beschäftigungen bestehen darin, mit ihren Freundinnen Bridge zu spielen, den Newsletter für die Junior League zu schreiben, wo ihre beste Freundin Miss Hilly die Vorsitzende ist. Um endlich dem Schreiben näher zu kommen, bewirbt sie sich bei der ortsansässigen Zeitung und alles, was dabei herauskommt, ist, dass sie die Haushalttipps schreiben darf. Dabei hat sie davon überhaupt keine Ahnung. Deshalb wendet sie sich an das Dienstmädchen Aibileen ihrer anderen Freundin Elisabeth. Allerdings gibt sie ihr Ziel nicht auf und wendet sich an einen New Yorker Verlag. Sie hat sogar Erfolg und erhält von der Cheflektorin Tipps. Daraus wird die Idee geboren, dass sie ein Buch schreiben will, wie es ist als schwarzes Dienstmädchen für die Weißen zu arbeiten. Sie geht ganz naiv an das Thema heran und ist ganz erstaunt, dass sie niemanden findet, der ihr seine Geschichte erzählen will. Doch endlich kann sie Aibileen davon überzeugen, dass sie ihre Geschichte erzählt. Und Aibileen überzeugt letztendlich auch noch Minny von dem Projekt und dann verselbständigt es sich.


„The Help“ ist ein Film, der mir fast genauso gut wie das Buch gefallen hat. Großartige Schauspielerinnen, eine berührende Geschichte und auch viel Humor. Und das hat sich auch bei der Oscar-Verleihung dieses Jahres gezeigt. Nominiert war er immerhin für „Bester Film „. „Beste Hauptdarstellerin“ und zweimal „Beste Nebendarstellerin“. Und einen Oscar hat er immerhin auch bekommen, nämlich den für die „Beste Nebendarstellerin“ Octavia Spencer in der Rolle der Minny Jackson.

Ein Film für all diejenigen, die „Grüne Tomaten“ geliebt haben.
„The Help“ ist die Geschichte von Frauen, die im Kleinen versuchen etwas in dem sehr rückständigen Jackson, Mississippi zu verändern. Die drei Hauptpersonen sind die beiden farbigen Dienstmädchen Aibileen und Minny sowie die weiße Skeeter. Skeeter ist auf einer Baumwollfarm aufgewachsen, hat gerade ihr Studium beendet und ist als einzige ihrer Freundinnen noch nicht verheiratet – ja, es ist noch nicht mal ein Kandidat in Sicht, denn Skeeter ist anders als die anderen klassischen Südstaatenfrauen! Skeeter ist groß und wird häufig mit einer Heuschrecke verglichen, hat unbändiges Haar, ist intelligent und hat ihren eigenen Kopf. Ihr Wunsch ist es Journalistin zu werden. Doch stattdessen hängt sie in Jackson fest, wo die Rassenschranken noch so richtig aufrecht erhalten werden. Wenn dort mal jemand dagegen aufbegehrt, weiß der Ku Klux Klan da schon gegenzusteuern. Ihre einzigen Beschäftigungen bestehen darin, mit ihren Freundinnen Bridge zu spielen, den Newsletter für die Junior League zu schreiben, wo ihre beste Freundin Miss Hilly die Vorsitzende ist. Um endlich dem Schreiben näher zu kommen, bewirbt sie sich bei der ortsansässigen Zeitung und alles, was dabei herauskommt, ist, dass sie die Haushalttipps schreiben darf. Dabei hat sie davon überhaupt keine Ahnung. Deshalb wendet sie sich an das Dienstmädchen Aibileen ihrer anderen Freundin Elisabeth. Allerdings gibt sie ihr Ziel nicht auf und wendet sich an einen New Yorker Verlag. Sie hat sogar Erfolg und erhält von der Cheflektorin Tipps. Daraus wird die Idee geboren, dass sie ein Buch schreiben will, wie es ist als schwarzes Dienstmädchen für die Weißen zu arbeiten. Sie geht ganz naiv an das Thema heran und ist ganz erstaunt, dass sie niemanden findet, der ihr seine Geschichte erzählen will. Doch endlich kann sie Aibileen davon überzeugen, dass sie ihre Geschichte erzählt. Und Aibileen überzeugt letztendlich auch noch Minny von dem Projekt und dann verselbständigt es sich.


„The Help“ ist ein Film, der mir fast genauso gut wie das Buch gefallen hat. Großartige Schauspielerinnen, eine berührende Geschichte und auch viel Humor. Und das hat sich auch bei der Oscar-Verleihung dieses Jahres gezeigt. Nominiert war er immerhin für „Bester Film „. „Beste Hauptdarstellerin“ und zweimal „Beste Nebendarstellerin“. Und einen Oscar hat er immerhin auch bekommen, nämlich den für die „Beste Nebendarstellerin“ Octavia Spencer in der Rolle der Minny Jackson.

Ein Film für all diejenigen, die „Grüne Tomaten“ geliebt haben.

„Bitte unbedingt anschauen!“

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ich habe ja schon das Buch geliebt, aber der Film ist auch großartig und absolut sehenswert. Die Schauspieler haben die Charaktere super umgesetzt. Also, wer das Buch gelesen hat, bitte keine Angst vor Enttäuschung. Und wer sich an das Buch nicht ran getraut hat, nach dem Film lesen Sie „Gute Geister“ bestimmt. Ein Film über Freundschaft, Mut und Menschen die für ihre Überzeugungen eintreten und ein immer wieder aktuelles Thema: Rassendiskriminierung! Ich habe ja schon das Buch geliebt, aber der Film ist auch großartig und absolut sehenswert. Die Schauspieler haben die Charaktere super umgesetzt. Also, wer das Buch gelesen hat, bitte keine Angst vor Enttäuschung. Und wer sich an das Buch nicht ran getraut hat, nach dem Film lesen Sie „Gute Geister“ bestimmt. Ein Film über Freundschaft, Mut und Menschen die für ihre Überzeugungen eintreten und ein immer wieder aktuelles Thema: Rassendiskriminierung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
23
4
0
0
0

muss man gesehen haben
von einer Kundin/einem Kunden aus Glinde am 17.04.2017

Ich hatte den Film im TV gesehen und war begeistert. Habe mir die DVD sofort gekauft und schon einige Male angesehen. Nun auch das Buch `GUTE GEISTER` dazu. Eine tolle Emma Stone, sowie Viola Davis und auch Octavia Spencer. Die drei sind ein super Gespann. Typisch die Rassentrennung in den 60... Ich hatte den Film im TV gesehen und war begeistert. Habe mir die DVD sofort gekauft und schon einige Male angesehen. Nun auch das Buch `GUTE GEISTER` dazu. Eine tolle Emma Stone, sowie Viola Davis und auch Octavia Spencer. Die drei sind ein super Gespann. Typisch die Rassentrennung in den 60 zigern. Leider auch heute noch in den USA zu sehen. Ein Film zum schmunzeln und nachdenken.

Top Frauenunterhaltung
von Daniela P. am 01.11.2015
Bewertet: Medium: Blu-ray

Jackson, Mississippi, im Jahre 1962: Die Geschichte spielt in einem der Südstaaten der USA, wo die Rassengesetze am strengsten sind. Aibileen und Minny sind 2 dunkelhäutige Dienstmädchen, die bei weißen Familien arbeiten. Sie bekomme z.B. mit wie der Sohn eines anderen Dienstmädchens nach einem Angriff von Weißen blind wird oder... Jackson, Mississippi, im Jahre 1962: Die Geschichte spielt in einem der Südstaaten der USA, wo die Rassengesetze am strengsten sind. Aibileen und Minny sind 2 dunkelhäutige Dienstmädchen, die bei weißen Familien arbeiten. Sie bekomme z.B. mit wie der Sohn eines anderen Dienstmädchens nach einem Angriff von Weißen blind wird oder wie ein weiteres Dienstmädchen ins Gefängnis muss, weil es angeblich geklaut hat. Alle Schwarzen leben in ständiger Angst. Da taucht eine junge Weiße namens Miss Skeeter auf und überredet zunächst Aibileen zu einer (für damalige Verhältnisse) waghalsigen Idee: Sie möchte ein Buch mit den Geschichten der Dienstmädchen schreiben - mit den guten und schlechten Seiten des Jobs. Eine wahrhaft verrückte Idee! "The help" basiert auf dem Roman "Gute Geister" von Kathryn Stockett. Die Geschichte wurde ein bisschen geändert und gestrafft. Daraus ist ein über 2-stündiger Film entstanden, der trotz seiner Länge immer unterhaltsam und nie langweilig ist. Die Rollen wurden genau passend besetzt, v.a. die Rolle der Hilly hat mir sehr gut gefallen. Endlich mal ein Frauenfilm mit Anspruch und keine typische Romanze. Der ideale Film für einen Frauenabend!

Berührend
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 17.08.2013

THE HELP ist ein großartiger Film über das revolutionäre Projekt dreier mutiger Frauen, die sich über das damalige System Amerikas hinwegsetzten. Ein berührender Film mit grandiosen Schauspielern.