Transcendentalphilosophie

Eingel. u. m. Erl. v. Michael Elsässer

Philosophische Bibliothek Band 416

Friedrich Schlegel

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
36,00
36,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

36,00 €

Accordion öffnen
  • Transcendentalphilosophie

    Meiner, F

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    36,00 €

    Meiner, F

eBook (PDF)

26,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Friedrich Schlegel gilt als der bedeutendste Theoretiker der Frühromantik. An die Stelle des Primats der Vernunft setzt er die freischwebende "Phantasie", an die Stelle der Annahme des reinen, selbstbewussten Seins die des werdenden, unbewussten "Universums". Die Transzendentalphilosophie (1800-1801) bietet den einzigen Versuch Schlegels, seine philosophische Position quasi systematisch darzustellen und gilt zugleich als die Schlüsselschrift zum Selbstbild der deutschen Romantik.

Friedrich Schlegel wird 1772 in Hannover geboren. Nach einem kurzen Intermezzo als Kaufmannslehrling und Jurastudent, geht Schlegel 19-jährig nach Leipzig, um Philosophie, Altphilologie und Kunstgeschichte zu studieren. 1796 zieht er nach Jena, wo sich um ihn und seinen Bruder der erste sog. frühromantische Kreis bildet, zu dem u.a. Novalis, Tieck, Fichte und Schelling gehören und der in der Zeitschrift „Athenäum“ sein wichtigstes Ausdrucksorgan findet.

Friedrich Schlegel gilt als der bedeutendste Theoretiker der Frühromantik. An die Stelle des Primats der Vernunft setzt er die freischwebende Phantasie, an die Stelle der Annahme des reinen, selbstbewußten Seins die des werdenden, unbewußten Universums. Im Jahre 1801 habilitiert sich Schlegel an der Universität Jena und hält dort ein philosophisches Kolleg. Die Transcendentalphilosophie bietet seinen einzigen Versuch, seine philosophische Position quasi systematisch darzustellen und gilt zugleich als die Schlüsselschrift zum Selbstbild der deutschen Romantik.

Nach Auflösung des Romantikerkreises verläßt Schlegel Jena und widmet sich einer ausgedehnten Vorlesungstätigkeit in Köln und später in Wien. Zunächst sehr kritisch eingestellt gegenüber kirchlichen Autoritäten und Institutionen, tritt Schlegel 1808 zum Katholizismus über und vertritt die Meinung, die Vernunft habe sich kirchlichen Wahrheiten zu unterwerfen. Seine letzten Lebensjahre verbringt er im österreichischen Staatsdienst unter Metternich und stirbt schließlich 1829 in Dresden.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Michael Elsässer
Seitenzahl 127
Erscheinungsdatum 01.01.1991
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7873-0790-6
Verlag Meiner, F
Maße (L/B/H) 19,2/12,6/1,3 cm
Gewicht 257 g
Auflage Unveränderter Print-on-Demand-Nachdruck der Ausgabe von 1991

Weitere Bände von Philosophische Bibliothek

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0