Warenkorb
 

Ziemlich beste Freunde

Das zweite Leben des Philippe Pozzo di Borgo. Die wahre Geschichte zum Film

(46)

Philippe Pozzo di Borgo ist Geschäftsführer der Firma Champagnes Pommery, als er mit dem Gleitschirm abstürzt und vom Hals ab querschnittsgelähmt bleibt. Er ist 42 Jahre alt und braucht einen Intensivpfleger. Der arbeitslose Ex-Sträfling Abdel erscheint zum Vorstellungsgespräch eigentlich nur, um eine Unterschrift fürs Sozialamt zu bekommen. Und kriegt den Job. Mit seiner mitleidslosen, lebensfrohen, ungehobelten und authentischen Art wird Abdel zu Philippes "Schutzteufel". Zehn Jahre lang begleitet er ihn durch alle dramatischen und komischen Momente seines Lebens - und gibt ihm die Lebensfreude zurück. Von Olivier Nakache und Eric Toledano verfilmt, ist dieses moderne Märchen zu einem der erfolgreichsten französischen Filme aller Zeiten geworden. - Eine wahre Geschichte, die man sich nur unter höchstem Kitschverdacht hätte ausdenken können.

Portrait

Philippe Pozzo di Borgo, Jahrgang 1951, war jahrelang Geschäftsführer der Firma Champagnes Pommery. Seit 1993 ist er infolge eines schweren Gleitschirmunfalls querschnittsgelähmt. Seine in Frankreich 2001 unter dem Titel Le second souffle erschienene Autobiographie wurde 2011 als Ziemlich beste Freunde von Olivier Nakache und Éric Toledano verfilmt. Philippe Pozzo di Borgo lebt mit seiner zweiten Frau und zwei Töchtern in Marokko.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 16.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-24044-5
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 21/13,4/2,7 cm
Gewicht 379 g
Originaltitel Le second souffle
Auflage 24
Übersetzer Dorit Gesa Engelhardt, Marlies Russ, Bettina Bach
Buch (gebundene Ausgabe)
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Carina Nickenig, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Eine traurig schöne Geschichte über zwei besondere Menschen und eine besondere Freundschaft... Beeindruckend, voller Humor, Gefühl, dem wahren Leben und einer Prise Nachhaltigkeit. Eine traurig schöne Geschichte über zwei besondere Menschen und eine besondere Freundschaft... Beeindruckend, voller Humor, Gefühl, dem wahren Leben und einer Prise Nachhaltigkeit.

Mia Bachmayer, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Ein herzzerreißender Tatsachenroman, in den man nicht direkt hinein findet. Ist man es aber, so kann man nicht mehr aufhören zu lachen, zu weinen und mit zu fiebern. Ein herzzerreißender Tatsachenroman, in den man nicht direkt hinein findet. Ist man es aber, so kann man nicht mehr aufhören zu lachen, zu weinen und mit zu fiebern.

Eva Bahlmann, Thalia-Buchhandlung Bremen

Dieses Buch zeigt überdeutlich wofür es sich zu leben lohnt.
Ein wahre Geschichte in großartige Worte gefasst!
Dieses Buch zeigt überdeutlich wofür es sich zu leben lohnt.
Ein wahre Geschichte in großartige Worte gefasst!

Daniela Nickaes, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Absolut rührende Geschichte. Die wundervolle Beziehung, die sich entwickelt, kommt noch deutlich besser rüber als in dem Film. Ein sehr tolles Buch, das vor Lebensfreude sprüht. Absolut rührende Geschichte. Die wundervolle Beziehung, die sich entwickelt, kommt noch deutlich besser rüber als in dem Film. Ein sehr tolles Buch, das vor Lebensfreude sprüht.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine traumhaft schöne Geschichte die Fügung des Schicksals zwischen zwei vollkommen unterschiedlichsten Menschen. Eine Hymne an die Freundschaft. Absoluter Toptitel. Eine traumhaft schöne Geschichte die Fügung des Schicksals zwischen zwei vollkommen unterschiedlichsten Menschen. Eine Hymne an die Freundschaft. Absoluter Toptitel.

Silvana Milstein, Thalia-Buchhandlung Hagen

Eine phantastische Geschichte über Freundschaft, vor allem da sie real ist. Doch so ganz hat mich das Buch nicht mitgerissen. Der Funke sprang nicht über. Eine phantastische Geschichte über Freundschaft, vor allem da sie real ist. Doch so ganz hat mich das Buch nicht mitgerissen. Der Funke sprang nicht über.

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Gefühl- und humorvolles Portrait einer außergewöhnlichen Freundschaft. Gefühl- und humorvolles Portrait einer außergewöhnlichen Freundschaft.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hagen

Richtig schöne Geschichte! Humor plus Tiefgang. Das gibt es nicht so oft... Richtig schöne Geschichte! Humor plus Tiefgang. Das gibt es nicht so oft...

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Freundschaft kennt keine Grenzen.Ich war zu Tränen gerührt und musste brüllen vor lachen.
Freundschaft kennt keine Grenzen.Ich war zu Tränen gerührt und musste brüllen vor lachen.

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Die bewegende wahre Geschichte, welche die Grundlage für den Film bildete. Die Unterschiede sind doch sehr stark vorhanden, doch verliert die Geschichte dadurch nicht an Stärke. Die bewegende wahre Geschichte, welche die Grundlage für den Film bildete. Die Unterschiede sind doch sehr stark vorhanden, doch verliert die Geschichte dadurch nicht an Stärke.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine sehr berührende Geschichte mitsehr viel Witz und sooo viel Wärme. Eine sehr berührende Geschichte mitsehr viel Witz und sooo viel Wärme.

Nicole Mentz, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Die bewegende Lebensgeschichte von Philippe Pozzo di Borgo, dessen Schicksal als Vorlage für den gleichnamigen Film diente. Eine aufwühlende Autobiografie! Die bewegende Lebensgeschichte von Philippe Pozzo di Borgo, dessen Schicksal als Vorlage für den gleichnamigen Film diente. Eine aufwühlende Autobiografie!

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Tragikomische Autobiogafie, die doch komplexer als der Film ist und einen nachdenklicheren Ton anschlägt. Tragikomische Autobiogafie, die doch komplexer als der Film ist und einen nachdenklicheren Ton anschlägt.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Philippe, reich und auf der Überholspur des Lebens hat einen Unfall, der ihn in den Rollstuhl bringt. Erst seinem jungen Pfleger gelingt es, ihn aus der Depression zu holen. Toll! Philippe, reich und auf der Überholspur des Lebens hat einen Unfall, der ihn in den Rollstuhl bringt. Erst seinem jungen Pfleger gelingt es, ihn aus der Depression zu holen. Toll!

„Mehr als der Film“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Kennen Sie bereits den Film „Ziemlich beste Freunde“? Dann sind dieses Buch oder das Hörbuch die ideale Ergänzung dazu. Kennen Sie den Film noch nicht, dann schauen Sie sich erst den Film an und lesen oder hören danach das Buch!

Philippe Pozzo di Borgo ist ein wohlhabender Franzose aus einer alten adeligen Familie, der seit seinem 42 Lebensjahr vom Hals ab querschnittsgelähmt ist. Der Film „Ziemlich beste Freunde“ beschreibt in einer sehr humorvollen, aber auch warmherzigen Weise das Miteinander des gelähmten Philippe und seines Pflegers Abdel, der eher per Zufall an diese Aufgabe geraten ist. Im Film sieht das Ganze sehr witzig und einfach aus. Man verlässt das Kino mit einem wirklich guten Gefühl. Das jetzt erst auf Deutsch erschienene Buch ist allerdings ganz etwas anderes. Es erzählt die komplette Geschichte von Philippe Pozzo di Borgo. Und die ist bei weitem nicht so humorvoll, dafür aber deutlich intensiver!

Philippe Pozzo di Borgo beschreibt seine Herkunft, seine Kindheit, Jugend und Erziehung. Er spricht von seiner großen Liebe Béatrice, mit der er viele schöne, aber auch viele leidvolle Erinnerungen verbindet, und die ihn viel zu früh verlassen musste. Und er erzählt von seinen gefahrvollen Hobbies, die ihn schließlich in seine jetzige Situation gebracht haben. Die Geschichten, die er mit seinem Pfleger Abdel erlebt hat, nehmen in dem Buch nur einen geringen Teil ein.

So sind dieses Buch und Hörbuch eine großartige Ergänzung zu dem Film, denn man lernt die ganzen Hintergründe kennen. Allerdings sind sie dadurch auch deutlich trauriger ausgefallen als der Film. Man merkt Philippe Pozzo di Borgo seine Herkunft deutlich an, denn das Erzählte kommt teilweise sehr philosophisch daher. Es ist nicht immer einfach zu lesen. Es ist aber ein schönes, nachdenklich stimmendes Buch, das zeigt, dass auch Reichtum nicht vor Leid schützt. Es ist schon traurig, was dieser Mann und seine Frau bereits vor dem tragischen Unfall durchmachen mussten. Und genauso ist es erstaunlich, dass er einfach nicht aufgibt. Hut ab!

Als zweite Ergänzung zu dem Film gibt es dann auch noch das Buch „Einfach Freunde“ von Abdel Sellou, welches im Ullstein Taschenbuch erschienen ist und die Geschichte aus der Sicht des algerischen Pflegers beschreibt.

Es ist sehr schön, das die Original-Stimme der deutschen Synchronisation des Films auch der Sprecher des Hörbuchs ist. Damit gibt es für diejenigen von uns, die den Film bereits gesehen haben, keine unangenehme Überraschung. Frank Röth gibt dem Buch mit seiner Stimme die nötige Intensivität, die beim Lesen nicht ganz so rüberkommt, denn er liest unglaublich einfühlsam. Wunderbar sind die dazwischen eingespielten Musikstücke „Fly“ und „Una Mattina“ in der Interpretation von Felix Weigt.


Kennen Sie bereits den Film „Ziemlich beste Freunde“? Dann sind dieses Buch oder das Hörbuch die ideale Ergänzung dazu. Kennen Sie den Film noch nicht, dann schauen Sie sich erst den Film an und lesen oder hören danach das Buch!

Philippe Pozzo di Borgo ist ein wohlhabender Franzose aus einer alten adeligen Familie, der seit seinem 42 Lebensjahr vom Hals ab querschnittsgelähmt ist. Der Film „Ziemlich beste Freunde“ beschreibt in einer sehr humorvollen, aber auch warmherzigen Weise das Miteinander des gelähmten Philippe und seines Pflegers Abdel, der eher per Zufall an diese Aufgabe geraten ist. Im Film sieht das Ganze sehr witzig und einfach aus. Man verlässt das Kino mit einem wirklich guten Gefühl. Das jetzt erst auf Deutsch erschienene Buch ist allerdings ganz etwas anderes. Es erzählt die komplette Geschichte von Philippe Pozzo di Borgo. Und die ist bei weitem nicht so humorvoll, dafür aber deutlich intensiver!

Philippe Pozzo di Borgo beschreibt seine Herkunft, seine Kindheit, Jugend und Erziehung. Er spricht von seiner großen Liebe Béatrice, mit der er viele schöne, aber auch viele leidvolle Erinnerungen verbindet, und die ihn viel zu früh verlassen musste. Und er erzählt von seinen gefahrvollen Hobbies, die ihn schließlich in seine jetzige Situation gebracht haben. Die Geschichten, die er mit seinem Pfleger Abdel erlebt hat, nehmen in dem Buch nur einen geringen Teil ein.

So sind dieses Buch und Hörbuch eine großartige Ergänzung zu dem Film, denn man lernt die ganzen Hintergründe kennen. Allerdings sind sie dadurch auch deutlich trauriger ausgefallen als der Film. Man merkt Philippe Pozzo di Borgo seine Herkunft deutlich an, denn das Erzählte kommt teilweise sehr philosophisch daher. Es ist nicht immer einfach zu lesen. Es ist aber ein schönes, nachdenklich stimmendes Buch, das zeigt, dass auch Reichtum nicht vor Leid schützt. Es ist schon traurig, was dieser Mann und seine Frau bereits vor dem tragischen Unfall durchmachen mussten. Und genauso ist es erstaunlich, dass er einfach nicht aufgibt. Hut ab!

Als zweite Ergänzung zu dem Film gibt es dann auch noch das Buch „Einfach Freunde“ von Abdel Sellou, welches im Ullstein Taschenbuch erschienen ist und die Geschichte aus der Sicht des algerischen Pflegers beschreibt.

Es ist sehr schön, das die Original-Stimme der deutschen Synchronisation des Films auch der Sprecher des Hörbuchs ist. Damit gibt es für diejenigen von uns, die den Film bereits gesehen haben, keine unangenehme Überraschung. Frank Röth gibt dem Buch mit seiner Stimme die nötige Intensivität, die beim Lesen nicht ganz so rüberkommt, denn er liest unglaublich einfühlsam. Wunderbar sind die dazwischen eingespielten Musikstücke „Fly“ und „Una Mattina“ in der Interpretation von Felix Weigt.


„MItleid ist nicht gefragt“

Silke Klecker-Westerholt, Thalia-Buchhandlung Bremen

Einfühlsame,aber auch sehr humorvolle Freundschaft zwischen dem Patienten Philippe Pozzo und dem Pfleger Omar Sy.
Dieses Buch zeigt uns auf was es im Leben ankommt,auf den Menschen selber.
Philippe, Mann aus besten Kreisen und Omar aus einfachen Verhältnissen lernen sich kennen,werden Freunde die sich so aktzeptieren wie sie sind. Mitleid ist hier nicht gefragt.
DIeses Buch sollte man unbedingt gelesen haben
Einfühlsame,aber auch sehr humorvolle Freundschaft zwischen dem Patienten Philippe Pozzo und dem Pfleger Omar Sy.
Dieses Buch zeigt uns auf was es im Leben ankommt,auf den Menschen selber.
Philippe, Mann aus besten Kreisen und Omar aus einfachen Verhältnissen lernen sich kennen,werden Freunde die sich so aktzeptieren wie sie sind. Mitleid ist hier nicht gefragt.
DIeses Buch sollte man unbedingt gelesen haben

„Macht nachdenklich...“

Silke Buckow, Thalia-Buchhandlung Bremen

Dies Buch erzählt nicht den Film nach. Der Autor hat das Buch lange vor der Verfilmung geschrieben. Es erzählt von ihm, von seiner Vergangenheit, von der schweren Zeit, die er mit seiner liebevollen und wunderschönen Frau verbracht hat und von der großen Liebe, die ihn mit ihr verband. Es erzählt von der Zeit, als er erfolgreich und forsch durchs Leben ging und von der Zeit, in der er abhängig von anderen Menschen und hungrig nach Leidenschaft und Liebe unbeweglich an den Rollstuhl gebunden ist. Es ist ein Vermächtnis aus Schmerz und Lebenslust zugleich. Es lehrt uns, unser eigenes Leben und das Vertrauen derer, die uns sehr nahestehen, anzunehmen und schätzen zu lernen.
Dies Buch erzählt nicht den Film nach. Der Autor hat das Buch lange vor der Verfilmung geschrieben. Es erzählt von ihm, von seiner Vergangenheit, von der schweren Zeit, die er mit seiner liebevollen und wunderschönen Frau verbracht hat und von der großen Liebe, die ihn mit ihr verband. Es erzählt von der Zeit, als er erfolgreich und forsch durchs Leben ging und von der Zeit, in der er abhängig von anderen Menschen und hungrig nach Leidenschaft und Liebe unbeweglich an den Rollstuhl gebunden ist. Es ist ein Vermächtnis aus Schmerz und Lebenslust zugleich. Es lehrt uns, unser eigenes Leben und das Vertrauen derer, die uns sehr nahestehen, anzunehmen und schätzen zu lernen.

„Wie viel Leid kann ein Mensch ertragen?“

Stefanie Gabelt, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

In diesem berührenden Buch beschreibt Philippe Pozzo di Borgo sein Schicksal. Er lernt die Liebe seines Lebens kennen: Beatrice. Sie verlieben sich, sie heiraten. Es folgen Fehlgeburten und die schreckliche Diagnose: Beatrice hat Krebs. Nach Jahren voller Kummer, Angst und Verzweiflung in denen Philippe durch gefährliche Reisen und waghalsige Manöver versucht mit der Angst um Beatrice umzugehen, kommt es zum folgenschweren Unfall: Er stürzt mit seinem Gleitschirm ab und ist von nun an querschnittsgelähmt. Als Beatrice dann schließlich stirbt, hat Philippe neben seinen Kindern nur noch eine wirkliche Stütze, und das ist sein „Schutzteufel“ Abdel. Die beiden werden ziemlich beste Freunde…Eine berührende Geschichte, die einem zeigt, wie wichtig die Gesundheit, aber auch die Freundschaft ist! In diesem berührenden Buch beschreibt Philippe Pozzo di Borgo sein Schicksal. Er lernt die Liebe seines Lebens kennen: Beatrice. Sie verlieben sich, sie heiraten. Es folgen Fehlgeburten und die schreckliche Diagnose: Beatrice hat Krebs. Nach Jahren voller Kummer, Angst und Verzweiflung in denen Philippe durch gefährliche Reisen und waghalsige Manöver versucht mit der Angst um Beatrice umzugehen, kommt es zum folgenschweren Unfall: Er stürzt mit seinem Gleitschirm ab und ist von nun an querschnittsgelähmt. Als Beatrice dann schließlich stirbt, hat Philippe neben seinen Kindern nur noch eine wirkliche Stütze, und das ist sein „Schutzteufel“ Abdel. Die beiden werden ziemlich beste Freunde…Eine berührende Geschichte, die einem zeigt, wie wichtig die Gesundheit, aber auch die Freundschaft ist!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
46 Bewertungen
Übersicht
24
17
4
0
1

Die wahre Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 06.11.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Ich war jemand. Jetzt bin ich gelähmt; ein Teil meiner Sinne hat sich davongemacht" Philippe Pozzo di Borgo ist Geschäftsführer der Firma Champagnes Pommery, als er mit dem Gleitschirm abstürzt und vom Hals ab querschnittsgelähmt bleibt. Er ist 42 Jahre alt und braucht einen Intensivpfleger. Der arbeitslose Ex-Sträfling Abdel erscheint... "Ich war jemand. Jetzt bin ich gelähmt; ein Teil meiner Sinne hat sich davongemacht" Philippe Pozzo di Borgo ist Geschäftsführer der Firma Champagnes Pommery, als er mit dem Gleitschirm abstürzt und vom Hals ab querschnittsgelähmt bleibt. Er ist 42 Jahre alt und braucht einen Intensivpfleger. Der arbeitslose Ex-Sträfling Abdel erscheint zum Vorstellungsgespräch eigentlich nur, um eine Unterschrift fürs Sozialamt zu bekommen. Und kriegt den Job. Mit seiner mitleidslosen, lebensfrohen, ungehobelten und authentischen Art wird Abdel zu Philippes "Schutzteufel". Zehn Jahre lang begleitet er ihn durch alle dramatischen und komischen Momente seines Lebens - und gibt ihm die Lebensfreude zurück. Der Film war großartig und hat mich berührt. Deswegen musste ich dieses Buch lesen. Leider war ich enttäuscht davon. Ich bin mit falschen Erwartungen an die Lektüre heran gegangen. Wenn man sich das Buch zum Film erwartet, ist man hier falsch. Man bekommt mehr Hintergrundinformationen, wie zum Beispiel: Wer war die Frau von Philippe? Was hat es mit den Kindern auf sich? Woher stammt überhaupt Andel? Es gibt einem das Gefühl, besser auf seinen Körper aufpassen zu müssen und im hier und jetzt zu leben. Die schönen Momente genießen und nicht auf die schlechte zurück zu blicken.

von Bianca Heß aus Baden-Baden am 13.06.2016
Bewertet: anderes Format

Unverblümt, ehrlich und mitreißend geht diese Geschichte direkt ins Herz. Nicht nur für die, die den Film kennen, ein absolutes Muss!

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Tolles Buch und genialer Film