Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Reif für die Insel

oder Was ich dir sagen will ... Eine Sylt-Geschichte

(3)
Eine Liebe auf Sylt.

Paul fährt nach Sylt, um sich zu erholen. Sein Ehe ist kaputt, der Rosenkrieg hat begonnen. Auf der Insel hat er vor vielen Jahren seine große Liebe getroffen – und verloren. Auch Sophia ist zurück auf die Insel gekommen. Ihr Mann hat sie wegen einer Jüngeren verlassen. Zum Glück ist ihr das schöne Haus am Watt beblieben. Hierhin zieht sie sich voller Selbstzweifel zurück. Am Strand entdeckt Paul die verlorene Sophia wieder.
Portrait
GISA PAULY arbeitet seit 1993, seit sie aus dem Lehrerberuf ausstieg, als freie Schriftstellerin und Drehbuchautorin. Sie hat 18 Bücher veröffentlicht (besonders erfolgreich: die Sylt-Krimis um Mamma Carlotta) und zahlreiche Drehbücher für TV-Serien geschrieben.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.01.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783841203465
Verlag Aufbau digital
Dateigröße 2392 KB
Verkaufsrang 8.061
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Dr. Andreas Schmidt, Thalia-Buchhandlung Gießen

Liebesroman über ein Paar, bei dem beide schon über die 50 hinaus sind. Die Erzählung spielt abwechselnd in den 60er Jahren und heute und beleuchtet beide Epochen. Liebesroman über ein Paar, bei dem beide schon über die 50 hinaus sind. Die Erzählung spielt abwechselnd in den 60er Jahren und heute und beleuchtet beide Epochen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

Leichte Kost zum Entspannen
von einer Kundin/einem Kunden aus Großefehn am 16.09.2017

Auf den ersten Seiten war ich etwas enttäuscht. Wer die Krimis von Gisa Pauly kennt, erwartet gleich Action. Doch auf den nächsten Seiten wurde es dann besser. Es ist ein schöner Liebesroman zum Entspannen, auch ideal als Bettlektüre.

als Hörbuch für den Liegestuhl noch 4 Sterne wert
von ElkE Seifried aus Gundelfingen am 20.08.2017
Bewertet: Medium: H?rbuch (MP3-CD)

Sophia wurde von ihrem Ehemann wegen der jüngeren Sekretärin verlassen und deshalb hat sie die Scheidung gerade hinter sich. Mit dem neuen Cabrio, das sie sich, jetzt da der Göttergatte nicht mehr dagegen redet, gegönnt hat, macht sie sich auf nach Sylt, wo ihr das gemeinsame schöne Ferienhaus direkt... Sophia wurde von ihrem Ehemann wegen der jüngeren Sekretärin verlassen und deshalb hat sie die Scheidung gerade hinter sich. Mit dem neuen Cabrio, das sie sich, jetzt da der Göttergatte nicht mehr dagegen redet, gegönnt hat, macht sie sich auf nach Sylt, wo ihr das gemeinsame schöne Ferienhaus direkt am Watt von nun an ganz alleine gehört. Glücklich als Single eine tolle Auszeit auf der schönen Insel verbringen, das ist ihr Plan. Auch Pauls Ehe ist am Ende, er hat sich von seiner Frau getrennt und ein unschöner Krieg ist ausgebrochen. Warum es ihn nach Sylt zieht, da ist er sich nicht sicher, vielleicht weil seine Selbstzweifel dort bei einem Schulausflug vor vielen Jahren ihren Ursprung genommen haben? Vielleicht hat auch das Schicksal einfach bestimmt, dass er dort genau jetzt seiner Jugendliebe Sophia am Strand wieder über den Weg laufen muss. Gisa Pauly schreibt die schönsten und spannendsten Sylt-Romane, dafür wird bei der Buchbeschreibung geworben. Schönes Syltfeeling ist vorhanden, keine Frage, aber spannend könnte ich jetzt nicht unbedingt so bestätigen. Für mich war schnell absehbar, wohin sich die Geschichte entwickelt. Auch wer unter Pseudonym Romane schreibt und bei einer Lesung hier in der Inselbuchhandlung seine wahre Identität preisgeben will, was Sophia viel mutmaßen lässt, war für mich von Anfang an eigentlich vollkommen klar. Pauls Geschichte, die ihn jeglichem Selbstvertrauen beraubt hat und von der man nach und nach immer mehr erfährt, konnte mich leider auch nicht wirklich mitreißen. Vielleicht auch weil ich mich nicht gut in ihn hinein versetzen und ich auch sein Verhalten nicht nachvollziehen konnte. Sophia redet sich ein, als Single nach einer langjährigen Ehe glücklich zu sein. Meiner Meinung nach ist sie das aber auf keinen Fall. Oder woher kommen die plötzlichen Komplexe wegen ein paar überflüssigen Pfunden, woher die Gedanken daran, um was sich ihr Exmann sonst immer alles gekümmert hat und was jetzt ohne ihn schief läuft? Unselbstständig, auf der Suche nach Bestätigung durch einen Mann, so habe ich sie eher empfunden. Ganz amüsant fand ich ihre Freundin Elena, die weitaus selbstbewusster auftritt und der Männerwelt gehörig den Marsch bläst, sie ist allerdings nur eine kleine Nebendarstellerin, die in Telefonanrufen oder Gedanken, Auftritte bekommt. Die weitere Hauptrolle nimmt Paul ein, der nach einem prägenden Erlebnis in Jugendtagen, das schwer an seinem Selbstbewusstsein gekratzt hat und immer noch an ihm nagt. Er erscheint etwas schusselig, tollpatschig und er konnte mich mit seiner Geschichte leider nicht ganz so für sich einnehmen. Amüsiert habe ich mich auch über die Nachbarn, auch wenn diese Sophia sicher keine Freude bereiten. Gut hineindenken konnte ich mich in die gehetzte Verlegerin Tonja und ihr Ehegatte war einfach einer, dem man gerne einmal die Meinung geigen würde. Gut gelungen ist das Regionalkolorit. Ein Paul zelebriert sein Backfisch Brötchen z.B. geradezu und bei Krabben, frischen Matjes und sonstigen meeresfrischen Köstlichkeiten ist mir nicht nur einmal der Mund wässrig geworden. Auch das Strand- und Inselfeeling mitsamt der kleinen Inselbuchhandlung ist gekonnt eingefangen. Die Geschichte wird abwechselnd in Ich-Perspektive von Sophia und von einem Erzähler, der über Paul berichtet, erzählt. Dies kann durch zwei verschiedene Sprecher natürlich gelungen im Hörbuch deutlich gemacht werden. Mir war Marina Köhler, die Sophia spricht, von der Stimmlage etwas angenehmer, als Christoph Jablonka, auch wenn dessen Stimmer sicher sehr gut zum selbstzweifelnden Paul passt. Mich hat schon die Geschichte emotional nicht richtig mitgenommen und daran konnten auch die beiden Sprecher nichts mehr ändern, auch wenn sie sicher alles versucht haben Emotionen in den Vortrag zu legen.