Warenkorb

Jane Eyre

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 03.05.2012
Regisseur Cary Fukunaga
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 5050582883213
Genre Unterhaltung
Studio Universal Pictures Customer Service Deutschland/Österreich
Spieldauer 115 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1
Verkaufsrang 4254
Produktionsjahr 2011
Film (DVD)
Film (DVD)
9,49
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Gudrun Heeg, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Eine einfühlsame und hervorragend besetzte Verfilmung des berühmten Stoffes. Ein absolutes Muss für alle Fans der englischen "Klassiker"!

Bemerkenswert

Anneke Ulrich, Thalia-Buchhandlung

Der endlose Klassiker von Charlotte Bronte lebt durch diese wunderschöne Verfilmung noch einmal neu auf! Mia Wasikowska verkörpert die Rolle der jungen Jane Eyre mit Bravour und wird Sie so in ihren bann ziehen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
4
4
2
0
0

Jane Eyre
von I. Schneider aus Mannheim am 08.07.2014

Eine wunderschöne Neuverfilmung des gleichnamigen Klassikers der wunderbaren Autorin Charlotte Bronte! Tolle Schauspieler, hinreissende Landschaftsaufnahmen und diese zu Herzen gehende Geschichte machen den Film zu einem absoluten Highlight! Für alle Bronte und Jane-Austen-Fans!

Irgendwie zu kühl...
von Christiane Treder aus Dresden am 15.05.2012

Ich habe länger überlegt, ob ich diese weitere Jane-Eyre-Verfilmung mag oder nicht. Mia Wasikowska und Michael Fassbender gefallen mir in den bekannten Rollen schon gut, aber so richtig ist der Funke nicht übergesprungen. Dem jungen Regisseur Cary Fukunaga ging es vor allem darum, die Gruselelemente stärker zu betonen. Mir k... Ich habe länger überlegt, ob ich diese weitere Jane-Eyre-Verfilmung mag oder nicht. Mia Wasikowska und Michael Fassbender gefallen mir in den bekannten Rollen schon gut, aber so richtig ist der Funke nicht übergesprungen. Dem jungen Regisseur Cary Fukunaga ging es vor allem darum, die Gruselelemente stärker zu betonen. Mir kam die Entwicklung der Beziehung zwischen Jane und Mr. Rochester irgendwie zu kurz. In den „deleted scenes“ gab es einige die ich nicht entfernt hätte. Meine Lieblings-Jane-Eyre-Verfilmung ist die BBC-Verfilmung von 2006 mit Ruth Wilson und Toby Stephens.

...also es gibt bessere Verfilmungen..
von einer Kundin/einem Kunden am 12.04.2012

Hierbei handelt es sich um eine eigene Interpretation der Roman Vorlage. Der Film beginnt ab ca. Buch-Seite 300 "Flucht von Thornfield". Dann wird die Geschichte in Rückblicken geschildert. Die Charaktere sagen mir nicht zu. Jane Eyre wird für mich zu zerbrechlich und mit zu wenig Selbstbewusstsein und Stärke dargestellt (schläf... Hierbei handelt es sich um eine eigene Interpretation der Roman Vorlage. Der Film beginnt ab ca. Buch-Seite 300 "Flucht von Thornfield". Dann wird die Geschichte in Rückblicken geschildert. Die Charaktere sagen mir nicht zu. Jane Eyre wird für mich zu zerbrechlich und mit zu wenig Selbstbewusstsein und Stärke dargestellt (schläft noch in Thornfield Hall mit einer Puppe im Bett). Ebenso ist es mit Mr. Rochester. Hier vermisse ich Autorität, seinen Sarkasmus und sein polterndes Erscheinungsbild. Kurzum die Hauptpersonen erscheinen mir zu blass. Ebenso könnte Thornfield Hall etwas eleganter wirken. Auch kommen die Begebenheiten in der Lowood Schule zu kurz. Man muss das Buch schon gelesen haben um aus den paar aufgezeigten Details die hierzu gehörende Geschichte hinein interpretieren zu können. In der JANE EYRE Verfilmung mit Cirian Hinds und Samantha Morton wird dies besser dargestellt. Auch sehr schön ist die Verfilmung Ruth Wilson und Toby Stephens. Diese haben mir um längen besser gefallen.