Warenkorb
 

Barton Hollow

Rezension
Nicht von ungefähr heimsten The Civil Wars mit ihrem Debütalbum, das nun mit Verspätung in Deutschland erscheint, zwei Grammys ein. Denn "Barton Hollow" empfiehlt sich als Pflichtkauf für Folk- und Countryfans. Das US-Duo hat durchweg überdurchschnittliches bis herausragendes Songmaterial im Angebot. Die meist eher melancholisch gefärbten Kompositionen überzeugen mit einnehmenden Melodien, einfühlsamen Arrangements und inspirierten Beiträgen aller Instrumentalisten. Was das um sechs Bonustracks erweiterte Album zu einem bewegenden Ereignis macht, ist aber der hingebungsvolle und leidenschaftliche Gesang von Joy Williams und John Paul White, der in den hinreißenden zweistimmigen Harmonien seine Vollendung findet. Gleich das markante Akustikgitarren-Intro des Openers "20 Years" zieht den Hörer in seinen Bann und in ein Stück hinein, das Wehmut mit Groove verbindet. Beseelt und zum Mitwippen animierend zugleich fällt auch die Nummer "I've Got This Friend" aus. Inhaltlich ist hier die Sehnsucht der vorherrschende Gefühlszustand - wie auch etwa in der schmachtenden Ballade "To Whom It May Concern" oder dem astreinen, mit Geige und Pedal-Steel-Gitarre untermalten romantischen Country-Song "Forget Me Not." Kern des Albums ist ohne Zweifel das Titelstück, eine dringlich rockende Abhandlung über Tod und Teufel. Auch im hippiesken "Birds Of A Feather" kommen rockige E-Gitarren zum Tragen. Zu den intensivsten Hörmomenten zu rechnen sind "Poison & Wine", wo es um ambivalente Gefühle in einer Beziehung geht, und "Girl With The Red Balloon", ein Stück über Verlust und Einsamkeit mit walzerartigem Rhythmus, das sich ins rauschhaft-hymnische steigert. Heftige Gefühlsausbrüche bietet auch das traurige, von opulent schwelgenden Streichern gekrönte "Falling." Das kammermusikalische "C'Est La Mort", die Heimweh-Nummer "My Father's Father" und das schwermütig-geheimnisvolle Instrumental "The Violet Hour" sind alles anders als Füllmaterial. Ebensowenig trifft dies auf die Bonusstücke zu, wobei sich The Civil Wars insbesondere als gewiefte Interpreten von Coverversionen erweisen: von einer verlangsamten, beseelten und originellen Bearbeitung von Michael Jacksons "Billie Jean" über ein inbrünstig vorgetragenes "Dance Me To The End Of Love" von Leonard Cohen bis zu einer verblüffend düsteren Variante des Country-Standards "You Are My Sunshine". The Civil Wars gehört die Zukunft, weil sie authentische und wahrhaftige Musik machen und damit tiefe Gefühle transportieren, ohne in Kitsch abzugleiten. Frank Medwedeff (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 16.03.2012
Sprache Englisch
EAN 0886919418521
Genre Pop
Hersteller Sony Music Entertainment
Komponist The Civil Wars
Musik (CD)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.