Erik Peterson.

Die theologische Präsenz eines Outsiders.

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
98,00
98,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Der vorliegende Band, der nicht nur die Beiträge des [Erik Peterson gewidmeten] römischen Symposiums und die Grußworte enthält, sondern auch einige eigens für ihn gefertigte Texte, dokumentiert, wie unterschiedlich man sich gegenwärtig auf einen großen Neutestamentler, Patristiker und katholischen Theologen des vergangenen Jahrhunderts beziehen kann – die Exegeten und Historiker prüfen, ob Sichtweisen auf ihre Vergangenheit ihren eigenen Sichtweisen entsprechen, und halten je nach Temperament wie Standort mehr die Übereinstimmungen oder mehr die Differenzen fest zwischen heutigen Sichtweisen über Judenchristen, Enkratiten, die Briefe des Apostels Paulus und die antiken Konzeptionen von Martyrium oder die Gnosis. Papst Benedikt XVI. setzt seine eigenen theologischen Schwerpunkte zu dem Werk eines Konvertiten in Beziehung, der in Rom mancherlei Skepsis und offener Ablehnung begegnete. Es ist solcher Pluralismus der Rezeption vermutlich nicht allein eine Folge der expressionistischen Form, in der Peterson – streng antisystemisch und darin auch antisystematisch – Gedanken oft aphoristisch und leicht chaotisch präsentiert entfaltet; nein, im Pluralismus der Rezeption des noch keineswegs ausgeschöpften Œuvres von Erik Peterson zeigt sich dessen abundanter Reichtum. Und es wird deutlich, warum ein Outsider ein solcher »Fremdling« war: Eine bestimmte expressionistische Zeitströmung kam für ihn überein mit einer biblischen, insbesondere neutestamentlichen Aufforderung zur Fremdlingsschaft in dieser irdischen Welt. Doch kann er theologisch wieder so und so verschieden präsent werden. Präsent wie vielleicht nicht einmal zu Lebzeiten.

Aus dem Geleitwort von Christoph Markschies

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Giancarlo Caronello
Seitenzahl 652
Erscheinungsdatum 30.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-428-13766-4
Verlag Duncker & Humblot
Maße (L/B/H) 24,8/16,9/3,8 cm
Gewicht 1002 g
Abbildungen 2, Frontispiz, 1 farbige Bildtafel XXVIII,, 1 schw.-w. Abbildungen, 1 Abbildungenge Abb.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Allgemeine bibliographische Hinweise und Zitierkonventionen

    Ansprache von Papst Benedikt XVI. an die Teilnehmer des internationalen Symposiums über Erik Peterson

    I. Erik Peterson, ein Outsider?

    Kard. Raffaele Farina SDB
    Eine überfällige Anerkennung: Erik Peterson und die Vaticana

    Kard. Karl Lehmann
    Erik Peterson, ein Theologe von gestern für die Kirche von morgen

    Stefan Heid
    Erik Petersons Lehrtätigkeit am Päpstlichen Institut für Christliche Archäologie

    II. Theologie, Dogma und Kirche

    Barbara Nichtweiß
    Das Neue durch den Abbruch hindurch schauen. Vier Miniaturen zur Einführung in das Denken Erik Petersons

    Hubertus R. Drobner
    Erik Peterson und die Patrologie des 20. Jahrhunderts: Pietismus, Hellenisierung und Melito von Sardes

    Gabino Uríbarri
    Die systematische Stellung der Auferstehung in der Theologie Erik Petersons

    Christian Nottmeier
    Evangelische Kirche zwischen Geistesfreiheit, Biblizismus und Rekatholisierung: Adolf von Harnack und Erik Peterson

    Neu entdeckte Briefe Erik Petersons an Adolf von Harnack (1926–1930). Ediert von Christian Nottmeier

    Thomas Ruster
    Das kirchliche Amt in der Theologie Erik Petersons

    III. Theologie, Schrift und Tradition

    Thomas Söding
    Ein Ausnahme-Exeget. Erik Peterson in der Theologie seiner Zeit

    Giuseppe Segalla
    Die Vorlesung über das Johannesevangelium von Erik Peterson zwischen Geschichte und Theologie

    Romano Penna
    Erik Peterson, Der Brief an die Römer. Eine kritische Annäherung

    Hans-Ulrich Weidemann
    »Paulus an die Ekklesia Gottes, die in Korinth ist«. Der Kirchenbegriff in Petersons Auslegung des ersten Korintherbriefs

    IV. Frühkirche, Judentum und Gnosis

    Jörg Frey
    Erik Peterson und das Judenchristentum

    Christoph Markschies
    Erik Peterson und die Gnosis

    Giulia Sfameni Gasparro
    Erik Peterson und der Enkratismus

    Stefan Heid
    Zeugenschaft und Martyrium bei Erik Peterson. Biblische Grundlegung – hagiographische und liturgische Ausfaltung

    Adele Monaci Castagno
    Ein unveröffentlichter Text von Erik Peterson über Origenes

    Erik Peterson
    Einleitung [zu Origenes' »Exhortatio ad Martyrium«]

    Roberto Alciati
    Askese und Mönchtum im Werk Erik Petersons

    V. Liturgische Theologie und Liturgiegeschichte

    Michael Meyer-Blanck
    »Versunken in die himmlische Schau«. Petersons liturgische Theologie in der Bonner Zeit (1924–1929)

    Albert Gerhards
    Himmlische Liturgie – vernunftgemäßer Gottesdienst. Eine Relecture von Sacrosanctum Concilium 8 im Licht der liturgischen Theologie Erik Petersons

    Gerard Rouwhorst
    Jüdische Elemente in der frühchristlichen Liturgie nach Erik Peterson

    Giuseppe Visonà
    Die Didache von Erik Peterson

    Andrea Nicolotti
    Perfidia iudaica. Die schwierige Geschichte eines liturgischen Gebets vor und nach Erik Peterson

    VI. Zur Frage der politischen Theologie

    Michele Nicoletti
    Erik Peterson und Carl Schmitt: Wiederaufnahme einer Debatte

    Lester L. Field, Jr.
    Erik Peterson und Gerhart B. Ladner: »Politische Theologie« und »Reform«

    Philippe Chenaux
    Erik Peterson und Jacques Maritain – eine Freundschaft im Streit

    Christoph Schmidt
    Die Rückkehr des Katechons. Giorgio Agamben contra Erik Peterson

    Biographie Erik Petersons

    Personenregister

    Autorenverzeichnis