Warenkorb
 

Licht aus!

Thriller

Weitere Formate

In diesem Kino spielt der Tod die Hauptrolle ...

Als Brit in einem Kino den Film SCHRECK, DER VAMPIR sieht, wundert sie sich: Die junge Frau, der man die Kehle durchschneidet, ist das nicht ihre Freundin Tina? Aber die ist doch keine Schauspielerin!

Brit ahnt noch nicht, das auch sie bald die Hauptrolle in einem Film spielen wird – in SCHRECK, DER INQUISITOR …

Sadistisch, brutal, genial krank – Richard Laymon auf Speed. Wie irre hetzt er den Leser durch diesen Roman, hinein in die Welt der ›snuff-movies‹. Und die ganze Zeit hat man im Hinterkopf: Solche Filme gibt es wirklich!

Wie böse Deine Fantasie auch sein mag – die von Richard Laymon ist schlimmer!

Dean Koontz: »Laymon treibt es immer auf die Spitze … Keiner schreibt wie er, und seine Bücher bereiten immer wieder großes Lesevergnügen.«

Stephen King: »Wer sich Laymon entgehen lässt, verpasst einen Hochgenuss.«

Broschur 19 x 12 cm, Umschlag in Lederoptik.
Portrait
Michael Krug, Jahrgang 1956, ist in Stuttgart geboren und in Ludwigsburg aufgewachsen. Nach einem philologischen Studium in Tübingen und in den USA machte er seine ersten beruflichen Schritte als Mitarbeiter der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten. Krug arbeitete zwölf Jahre als Pressesprecher und Kommunikationsmanager bei einem Computerkonzern in Deutschland und der Schweiz, bevor er mit einem Schulfreund die Kommunikationsagentur Krug und Petersen in Tübingen gründete. Heute ist er Inhaber und Geschäftsführer der Agentur K&L.

Richard Laymon, geb. am 14. Januar 1947 in Chicago, machte den BA in Englischer Literatur an der Willamette Universität in Oregon und einen MA an der Loyola Universtät in Los Angeles. Seinen Lebensunterhalt verdiente er sich zunächst als Lehrer, Bibliothekar und Gutachter für ein Anwaltsbüro. Sein Ruf in der Szene wuchs beständig, als er am Valentinstag, den 14. Februar 2001, völlig unerwartet an einem Herzanfall starb.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 271
Erscheinungsdatum 23.05.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86552-166-8
Verlag Festa Verlag
Maße (L/B/H) 19,3/12,3/2,2 cm
Gewicht 260 g
Originaltitel Out are the Lights
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Michael Krug
Verkaufsrang 83130
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,80
12,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

MUST - READ trotz kleiner Kritik
von Seitenzauber am 21.08.2012

GESTALTUNG: Das Cover besteht aus den Farben rot, weiß, schwarz und einem ekligen grün. Man kann eine Frau erkennen, der mit einer Binde die Augen verbunden worden sind, darunter läuft Blut hervor. Wahrscheinlich wurden ihr die Augen ausgestochen, etc. Die Frau hat blutrote Lippen und möchte sich entweder in einem Spiegel betra... GESTALTUNG: Das Cover besteht aus den Farben rot, weiß, schwarz und einem ekligen grün. Man kann eine Frau erkennen, der mit einer Binde die Augen verbunden worden sind, darunter läuft Blut hervor. Wahrscheinlich wurden ihr die Augen ausgestochen, etc. Die Frau hat blutrote Lippen und möchte sich entweder in einem Spiegel betrachten oder es ist ein Fenster, das einen Sprung hat und zersplittert ist. Man erkennt, dass sie verwirrt ist und nicht weiß, was mit ihr passiert ist, sie hat einen angsterfüllten Gesichtsausdruck. Der Titel "Licht aus!" wurde in einem knalligen rot geschrieben. INHALT: Ich möchte nicht viel verraten und euch den Lesespaß nicht verderben, deswegen werde ich nicht viel zum Inhalt sagen können. Der Ort des Grauens ist in dieser Geschichte ein Kino, der "Spukpalast", in dem die sogenannten "SCHRECK" - Filme laufen. Es handelt sich um brutale Kurzfilme. Brit ist mit ihrem Date in einem solchen Film gelandet und die Hauptdarstellerin erinnert sie sehr stark an ihre alte Freundin Tina. Sie möchte der Sache nachgehen und versucht Kontakt mit Tina aufzunehmen.... PERSONEN: Die Protagonistin ist in meinen Augen die Schriftstellerin Connie. Sie ist mit Dal zusammen und liest und schreibt für ihr Leben gerne. Sie ist anfangs sehr schüchtern und zurückhaltend, später wird ihr Charakter zunehmend stärker. Pete ist Privatdetektiv. Er ist übervorsichtig und sieht überall Gefahr lauern. Freya wohnt alleine in einer Wohnung und ist homosexuell, sie hat einen sehr komischen und gestörten Charakter. Weiterhin gibt es noch Tina, Brit, Chelsea und noch viele weitere Charaktere, die ich nicht nennen werde, da ich euch nicht zuviel verraten möchte. FAZIT: Bereits das Cover lädt zum Gruseln ein. Allerdings finde ich es etwas untypisch für die Laymon-Romane, genauso wie den Titel "Licht aus!", wenn man es mit den anderen Büchern, z.b. "Der Käfig", "Die Insel", "Das Treffen",...vergleicht. Das muss aber nichts negatives sein, denn ich finde es sogar ziemlich gelungen, vor allem die Farbgestaltung. Den Aufbau des Buches finde ich auch ganz toll, da immer wieder Kurzgeschichten von "SCHRECK" erzählt werden. Weiterhin sind die Kapitel schön gestaltet, sie sind ziemlich kurz mit Abschnitten, bei denen man manchmal durcheinander kommt, wenn man dem Geschehen nicht aufmerksam folgt. Durch den raschen Wechsel kommt aber auch eine gewisse Spannung auf. Die Protagonistin Connie wächst im Laufe der Handlung zunehmend und kommt immer mehr aus sich heraus. Diese Entwicklung finde ich gelungen, aber auch manchmal etwas übertrieben. Die anderen Charaktere sind auch sehr gut beschrieben und erfüllen ihre Pflicht. Der Schreibstil von Laymon ist, wie man es nicht anders kennt und erwartet, ziemlich brutal, skurril, teilweise eklig, grauenhaft, aber dennoch großartig. Ich liebe seine Werke und kann sie jedem empfehlen, der auf etwas außergewöhnliches steht, das er nicht so schnell aus seinem Kopf vergessen wird. Leider kann ich diesem Buch nicht die volle Punktzahl geben, da das Ende viel zu schnell da war, man konnte die Spannung und den Verlauf nicht richtig auskosten, denn schon war die Geschichte vorbei.

Horror-Thriller aus den 80ern
von dark_angel aus Ulm am 04.06.2012

Im Spukpalast laufen gerade einige Horrorfilme, wobei dazwischen ein Kurzfilm der unbekannten "SCHRECK"-Reihe gezeigt wird. Als Brit und Pete dort den Abend gemeinsam verbringen, wundert sich Brit bei "SCHRECK - Der Vampir". Denn die Frau, die gerade vor der Kamera umgebracht wird, sieht ihrer Freundin Tina sehr ähnlich. Aber Ti... Im Spukpalast laufen gerade einige Horrorfilme, wobei dazwischen ein Kurzfilm der unbekannten "SCHRECK"-Reihe gezeigt wird. Als Brit und Pete dort den Abend gemeinsam verbringen, wundert sich Brit bei "SCHRECK - Der Vampir". Denn die Frau, die gerade vor der Kamera umgebracht wird, sieht ihrer Freundin Tina sehr ähnlich. Aber Tina hat ihr nichts davon erzählt, dass sie in einem Film mitspielt. Brit ahnt noch nicht, dass auch sie bald die Hauptrolle in einem von Schrecks Filmen spielen wird... "Licht aus!" (engl. "Out are the Lights") ist bereits 1982 erschienen, erscheint aber erst jetzt für das deutsche Lesepublikum. Das etwas angestaubte Alter merkt man dem Buch in jener Hinsicht an, dass es im Vergleich zu aktuellen Werken von Autoren wie z.B. Tim Curran oder Bryan Smith schon fast harmlos wirkt. Für die 80er Jahre hingegen muss die Snuff-Movie-Thematik sicher einige Diskussionen ausgelöst haben. Hier dürfte es den Leser nun etwas weniger schockieren und das, obwohl Snuff-Movies weiterhin gedreht werden. Leider wird die Thematik nur soweit behandelt, dass sie jeweils als "Kurzfilm" erscheint und fast als Nebenhandlung durchgeht, während die Haupthandlung zwischen Connie, Pete, Dale und Elizabeth stattfindet, bevor das Ende alle Stränge miteinander verbindet. Trotz der etwas harmlos anmutenden Handlung sollten sich Laymon-Fans und solche, die den Autor gerade erst kennen lernen wollen, nicht entgehen lassen. Das Buch liest sich spannend und rasant. Die Geschichte ist originell und skurril. Die Kapitel sind kurz gehalten und lassen sich sehr flüssig lesen. Die Charaktere besitzen vielleicht nicht den nötigen Tiefgang, aber das ist für die Handlung nicht notwendig. Sie werden ordentlich eingeführt, so dass man sich schnell mit ihnen anfreundet. Alles in einem eine nette, kurzweilige Thriller-Unterhaltung aus den 80er Jahren.