Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Junge mit dem Herz aus Holz

(11)

Von einem, der auszog, den Mut zu finden

Eines Morgens läuft Noah von zu Hause fort. Ein einsamer Waldweg führt ihn zu einem Spielzeugladen voller Zauber und Magie. Hier lernt Noah einen sehr ungewöhnlichen Spielzeugmacher kennen.
Der alte Mann hat viel zu erzählen. In seiner Geschichte geht es um Abenteuer, Wunder und gebrochene Versprechen. So nimmt er Noah mit auf eine Reise.
Eine Reise, die Noahs Leben verändern wird.
Und die auch unser Leben verändern könnte.

Eine märchenhafte Parabel über den Trost des Erzählens.

Portrait

John Boyne wurde 1971 in Dublin, Irland, geboren, wo er auch heute lebt. Er ist der Autor von siebzehn Romanen, darunter ›Der Junge im gestreiften Pyjama‹, der sich weltweit neun Millionen Mal verkaufte, zahlreiche internationale Buchpreise gewann und mit großem Erfolg verfilmt wurde. John Boynes Romane wurden in über fünfzig Sprachen übersetzt.

Literaturpreise:

›Der Junge auf dem Berg‹
Die Besten 7 im September 2017
Lese-Hammer 2018 (Jugendjury)

›Der Junge mit dem gestreiften Pyjama‹
- Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2008 (Jugendjury)
- Buch des Monats Dezember 2007 der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V., Volkach
- Empfehlungsliste des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises 2008
- Ausgezeichnet als Penguin Orange Readers’ Group Book of the Year 2009
- Ausgezeichnet mit dem Irish Book Award: Bestes Kinderbuch des Jahres
- Ausgezeichnet mit dem Listener's Choice Book of the Year: Bestes Hörbuch des Jahres (UK)
- Nominiert für die Carnegie Medal (UK)
- Nominiert für den Ottakar's Book Prize (UK)
- Nominiert für den Paolo Ungari Prize (Italien)

›Der Schiffsjunge‹
Die besten 7 Bücher für junge Leser (April 2011)

›Der Junge mit dem Herz aus Holz‹
Nominiert für die Carnegie Medal 2012 (Longlist)
Buch des Monats August 2012 Jubu-Crew Göttingen

›Die unglaublichen Abenteuer des Barnaby Brocket‹
Nominiert für die CILIP Carnegie Medal 2013 (Longlist)
Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 (Jugendjury)

›So fern wie nah‹
Nominiert für die 2015 DILIP Kate Greenaway Medal
Ausgezeichnet mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2015

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 10
Erscheinungsdatum 08.03.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783104017211
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1480 KB
Illustrator Oliver Jeffers
Übersetzer Adelheid Zöfel
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der Junge mit dem Herz aus Holz

Der Junge mit dem Herz aus Holz

von John Boyne
(11)
eBook
7,99
+
=
So fern wie nah

So fern wie nah

von John Boyne
(8)
eBook
8,99
+
=

für

16,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Zu Tränen gerührt“

Maren Oberwelland

Ich war ehrlich gesagt ziemlich überrascht als ich dieses Buch begonnen habe. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass diese Geschichte eine phantastische und keine realistische ist. Ich habe anfangs sogar überlegt, das Buch abzubrechen, weil dieses Genre eigentlich nicht so meins ist. Irgendwie hat der Sog der Geschichte mich aber doch weiterlesen lassen. Und nachdem ich die letzte Seite umgeblättert habe, bin ich verdammt froh darüber. Ich hatte Tränen der Rührung in den Augen... Ich war ehrlich gesagt ziemlich überrascht als ich dieses Buch begonnen habe. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass diese Geschichte eine phantastische und keine realistische ist. Ich habe anfangs sogar überlegt, das Buch abzubrechen, weil dieses Genre eigentlich nicht so meins ist. Irgendwie hat der Sog der Geschichte mich aber doch weiterlesen lassen. Und nachdem ich die letzte Seite umgeblättert habe, bin ich verdammt froh darüber. Ich hatte Tränen der Rührung in den Augen...

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Noah ist ein besonderes Kind, dass eines Tages auf einen Spielzeugmacher trifft, der sein Leben verändert. Eine märchenhafte Geschichte. Noah ist ein besonderes Kind, dass eines Tages auf einen Spielzeugmacher trifft, der sein Leben verändert. Eine märchenhafte Geschichte.

Sonja Johanning, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Ein Märchen mit hoher literarischer Qualität. Einfach eintauchen in eine ganz eigene Welt. Ein Märchen mit hoher literarischer Qualität. Einfach eintauchen in eine ganz eigene Welt.

„Für Ihren E-Reader!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Der kleine Noah läuft von zu Hause weg. Warum erfährt man nicht sofort. Erst nach und nach kommt der Grund zum Vorschein. Ein sehr schönes, nachdenklich machendes Buch über das Leben und was danach kommt. Und: weglaufen gilt nicht! Mutmachend! Der kleine Noah läuft von zu Hause weg. Warum erfährt man nicht sofort. Erst nach und nach kommt der Grund zum Vorschein. Ein sehr schönes, nachdenklich machendes Buch über das Leben und was danach kommt. Und: weglaufen gilt nicht! Mutmachend!

„Ein Märchen – nicht nur für Erwachsene?“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

John Boyne ist schon ein Phänomen, denn er schreibt extrem unterschiedliche Bücher. Bekanntgeworden ist er durch „Der Junge im gestreiften Pyjama“. Schon „Das Haus zur besonderen Verwendung“ war ein gänzlich anderes Buch. Und nun sind dieses Jahr gleich zwei neue Bücher von ihm herausgekommen. „Das späte Geständnis des Tristam Sadler“ erzählt eine Geschichte aus dem 1. Weltkrieg und ist sicher eher etwas für die Leser, die auch „Das Haus zur besonderen Verwendung“ gerne gelesen haben, während „Der Junge mit dem Herz aus Gold“ wieder etwas für Kinder und Erwachsene ist. Leider habe ich keine Erfahrung mit Kindern, so dass ich Ihnen hier keine Altersempfehlung geben kann. „Der Junge mit dem Herz aus Holz“ ist ein Märchen.

John Boyne erzählt die Geschichte von Noah Barleywater. Noah Barleywater ist ein achtjähriger Junge, der eines Morgens von zu Hause wegläuft um Abenteuer zu erleben. Im Laufe des Vormittags kommt er immerhin 2 Dörfer weiter. Dort endet seine Reise vorerst, denn dort trifft er auf einen sprechenden Dackel und einen sprechenden Esel und entdeckt einen Spielzeugladen, der irgendwie anders ist. Nachdem er sich eine ganze Zeitlang alleine in dem Laden mit dem Holzspielzeug und den Marionetten umgeschaut hat, steht plötzlich ein alter Mann vor ihm. Die beiden unterhalten sich und der alte Mann lädt ihn zum Mittagessen ein. Da Noah Hunger hat, geht er mit ihm in die Wohnung des alten Mannes. Und dort beginnen sie sich zu unterhalten. Der alte Mann kitzelt so langsam aus Noah heraus, warum Noah von zu Hause weggelaufen ist. Dies macht er ganz geschickt, indem er ihm Geschichten aus seinem eigenen Leben erzählt. Und er erzählt auch, dass er seinem Vater gegenüber ein gegebenes Versprechen gebrochen hat und dies Zeit seines Lebens bereut hat. Derweil gehen in dem Haus einige merkwürdige Dinge vor. Am Ende des Tages hat Noah eine Entscheidung getroffen.

John Boyne hat ein wunderschönes Märchen geschrieben über Ängste und Hoffnungen. Und es ist ein Buch um das Thema Mut. Denn durch die Geschichten des alten Mannes lernt Noah, dass Mut auch noch etwas ganz anderes sein kann. Nämlich nicht nur Abenteuer bestehen, sondern auch sich der Wirklichkeit stellen, auch wenn sie nicht immer nur schön ist. Weglaufen hilft nicht weiter. Interessant ist die Geschichte des alten Manns, der wie sein Vater Holzspielzeug schnitzt. Im Laufe der Geschichte merkt man nämlich, dass John Boyne eine Gestalt aus einem klassischen Kinderbuch wiedererweckt und weiterentwickelt hat. Damit hat er auch gleichzeitig eine Hommage an diesen Kinderbuchklassiker geschaffen.
John Boyne ist schon ein Phänomen, denn er schreibt extrem unterschiedliche Bücher. Bekanntgeworden ist er durch „Der Junge im gestreiften Pyjama“. Schon „Das Haus zur besonderen Verwendung“ war ein gänzlich anderes Buch. Und nun sind dieses Jahr gleich zwei neue Bücher von ihm herausgekommen. „Das späte Geständnis des Tristam Sadler“ erzählt eine Geschichte aus dem 1. Weltkrieg und ist sicher eher etwas für die Leser, die auch „Das Haus zur besonderen Verwendung“ gerne gelesen haben, während „Der Junge mit dem Herz aus Gold“ wieder etwas für Kinder und Erwachsene ist. Leider habe ich keine Erfahrung mit Kindern, so dass ich Ihnen hier keine Altersempfehlung geben kann. „Der Junge mit dem Herz aus Holz“ ist ein Märchen.

John Boyne erzählt die Geschichte von Noah Barleywater. Noah Barleywater ist ein achtjähriger Junge, der eines Morgens von zu Hause wegläuft um Abenteuer zu erleben. Im Laufe des Vormittags kommt er immerhin 2 Dörfer weiter. Dort endet seine Reise vorerst, denn dort trifft er auf einen sprechenden Dackel und einen sprechenden Esel und entdeckt einen Spielzeugladen, der irgendwie anders ist. Nachdem er sich eine ganze Zeitlang alleine in dem Laden mit dem Holzspielzeug und den Marionetten umgeschaut hat, steht plötzlich ein alter Mann vor ihm. Die beiden unterhalten sich und der alte Mann lädt ihn zum Mittagessen ein. Da Noah Hunger hat, geht er mit ihm in die Wohnung des alten Mannes. Und dort beginnen sie sich zu unterhalten. Der alte Mann kitzelt so langsam aus Noah heraus, warum Noah von zu Hause weggelaufen ist. Dies macht er ganz geschickt, indem er ihm Geschichten aus seinem eigenen Leben erzählt. Und er erzählt auch, dass er seinem Vater gegenüber ein gegebenes Versprechen gebrochen hat und dies Zeit seines Lebens bereut hat. Derweil gehen in dem Haus einige merkwürdige Dinge vor. Am Ende des Tages hat Noah eine Entscheidung getroffen.

John Boyne hat ein wunderschönes Märchen geschrieben über Ängste und Hoffnungen. Und es ist ein Buch um das Thema Mut. Denn durch die Geschichten des alten Mannes lernt Noah, dass Mut auch noch etwas ganz anderes sein kann. Nämlich nicht nur Abenteuer bestehen, sondern auch sich der Wirklichkeit stellen, auch wenn sie nicht immer nur schön ist. Weglaufen hilft nicht weiter. Interessant ist die Geschichte des alten Manns, der wie sein Vater Holzspielzeug schnitzt. Im Laufe der Geschichte merkt man nämlich, dass John Boyne eine Gestalt aus einem klassischen Kinderbuch wiedererweckt und weiterentwickelt hat. Damit hat er auch gleichzeitig eine Hommage an diesen Kinderbuchklassiker geschaffen.

„Ganz toll...“

Theresa Blank, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

... und wunderschön neu erzählt John Boyne die Geschichte Pinocchios. Ein Buch über die Realität des älterwerdens und dem Mut los zulassen und dennoch seine Wurzeln niemals zu vergessen! Ich fand es märchenhaft und kann es nur jedem "Kinderbuch"-Liebhaber empfehlen! ... und wunderschön neu erzählt John Boyne die Geschichte Pinocchios. Ein Buch über die Realität des älterwerdens und dem Mut los zulassen und dennoch seine Wurzeln niemals zu vergessen! Ich fand es märchenhaft und kann es nur jedem "Kinderbuch"-Liebhaber empfehlen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
6
5
0
0
0

Einfach magisch!
von Lisa Kleinwächter aus Bad Zwischenahn am 03.11.2017
Bewertet: Taschenbuch

"Der Junge mit dem Herz aus Holz" ist eine ganz außergewöhnliche Geschichte, mit der sich John Boyne auf eine ganz neue Ebene begibt. Anfangs dachte ich es geht nur um einen Jungen, der den Entschluss fasst in die Welt hinaus zugehen und Abenteuer erleben will. Doch ziemlich schnell kommt eine ganz... "Der Junge mit dem Herz aus Holz" ist eine ganz außergewöhnliche Geschichte, mit der sich John Boyne auf eine ganz neue Ebene begibt. Anfangs dachte ich es geht nur um einen Jungen, der den Entschluss fasst in die Welt hinaus zugehen und Abenteuer erleben will. Doch ziemlich schnell kommt eine ganz besondere und magische Atmosphäre auf. Noah erlebt ganz eigenartige Dinge, bis er in einem Dorf auf ein ganz besonderes Haus aufmerksam wird. Und der Besitzer ist noch viel eigenartiger. Ein fantastisches Abenteuer über Wunder, gebrochene Versprechen und das Erwachsenwerden. Einfach schön und lesenswert!

Märchenhaft
von Michaela aus Köln am 03.07.2017

Zunächst muss man begreifen, dass man in einem Märchen gelandet ist, auf das man sich einlassen muss, dann lässt es sich sehr schön und leicht lesen. Die Geschichten von dem alten Mann und auch dem Jungen gehen ans Herz und Stück für Stück kommen Geheimnisse über beide heraus: Warum... Zunächst muss man begreifen, dass man in einem Märchen gelandet ist, auf das man sich einlassen muss, dann lässt es sich sehr schön und leicht lesen. Die Geschichten von dem alten Mann und auch dem Jungen gehen ans Herz und Stück für Stück kommen Geheimnisse über beide heraus: Warum ist Noah weggelaufen und wer ist dieser alte Mann? Das Buch ist sehr liebevoll und dabei überraschend geschrieben, der Spielzeugladen ist spannend. Das Ende des Buchs war nicht ganz mein Geschmack, auch wenn es durchaus gepasst hat; hätte mir mehr und ausführlicher beschriebene Veränderungen gewünscht, aber das ist subjektiv. Es war ein leichter angenehmer Genuss, dieses schöne Märchen für Kinder und Erwachsene zu lesen.

Neues vom Bestsellerautor
von Doris Lesebegeistert am 04.03.2014
Bewertet: Hörbuch (CD)

Ein sehr schönes Buch über den kleinen Jungen Noah der von zu Hause wegläuft, weil er die Welt erkunden will. Er trifft einen alten Mann der einen Spielzeugladen mit Puppen hat. Dieser erzählt dem Jungen seine Geschichte….