Warenkorb
 

Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

Weitere Formate

Vom Hasch kam sie zum Heroin. Die Sucht zwang sie auf den Strich zu gehen. Sie erlebte den Himmel und sie erlebte die Hölle. Christiane F.. Mit 14 Jahren hatte sie schon alles durchgemacht, was in der Szene los war. Mit 15 Jahren war sie am Ende. Rauschgift, die Droge, die vermeintlich "Freiheit" verschafft, bietet letztendlich doch nur Siechtum und Tod. Christiane F. schaffte den Ausstieg aus der Szene. Viele andere aber bleiben zurück und setzen sich eines Tages den letzten, den "goldenen Schuß". Sie sind noch Kinder und haben doch schon ihre ganze Zukunft verspielt.
RezensionBild
Technische Daten:

Codec: MPEG-4 AVC Video (High Profile 4.1)
Bitrate: 18787 kbps
Auflösung: 1080p / 23,976 fps / 16:9

CHRISTIANE F. - WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO liegt auf dieser Blu-ray Disc von EuroVideo im Bildformat 1,78.1 vor. Die Bildqualität lässt zwar auf einen relativ neue Abtastung schließen. Diese wurde aber leider allzu stark mit Rauschfiltern malträtiert. Das hinterlässt vor allem in den vielen dunklen Szenen deutliche Spuren. Das Filmkorn verwandelt sich dort zu einem grieseligen, digitalen Artefaktbrei, der extrem hässlich aussieht. In hellen Szenen sorgt die aggressive Filterstrategie dafür, dass es nur noch leicht rauscht, dafür allerdings sehr unregelmäßig und vor allem um Kanten und Linien herum (sogenanntes Moskito-Rauschen). Die Schärfe befindet sich in hellen Szenen phasenweise auf einem guten Niveau, wirkt dann aber auch immer wieder ziemlich soft, was vornehmlich für Totalen gilt. Nachtszenen fallen noch stärker ab - auch bedingt durch das extreme digitale Rauschen. Zum Glück wurde nur unwesentlich nachgeschärft, so dass keine auffälligen Doppelkonturen zu beklagen sind. Die Kompression arbeitet sauber und produziert keine zusätzlichen Blockartefakte. Die Farbwiedergabe erscheint sehr neutral und realistisch, was man ebenfalls von der Kontrastbalance behaupten kann. Der Schwarzwert sowie die daraus resultierende Plastizität des Bildes vermögen sicherlich keine Begeisterungsstürme auszulösen, wurden aber auch nicht künstlich gepusht, so dass es weder zum Versumpfen von Details noch zum Überstrahlen von Weiß kommt. Schmutzpartikel sowie analoge Defekte wurden zum größten Teil vom Ausgangsmaterial entfernt - es blitzt kaum noch etwas auf. Wirklich schade, dass das Bild so mit Rauschfiltern kaputtgefiltert wurde - ohne dies hätten wir mindestens einen Punkt mehr gegeben!
RezensionBonus
Untertitel gibt es leider keine für CHRISTIANE F. - WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO. Das Bonusmaterial besteht aus dem neu geschnittenen Filmtrailer (HD) sowie eine Trailershow (HD) mit weiteren Titeln aus dem Programm von Eurovideo.
RezensionTon
Verfügbare Tonspuren:

Deutsch: DTS Audio 2.0 / 48 kHz / 320 kbps / 16-bit
Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1 / 48 kHz / 1992 kbps / 16-bit (DTS Core: 5.1 / 48 kHz / 1509 kbps / 16-bit)

In Sachen Sound werden sowohl ein DTS 2.0 (Mono)- sowie ein DTS-HD Master Audio 5.1-Remix angeboten. Beide Tracks klingen sehr ähnlich, der Sechskanal-Mix bietet keine markanten Surroundeffekte und selbst die Musik von David Bowie wirkt frontlastig und verteilt sich praktisch nicht im Raum. Der Tiefbassanteil ist so gut wie nicht vorhanden. Auch auf der Front gibt es keine Rechts-Links-Trennung und die Stimmen übersprechen vom Center auf die Frontlautsprecher. Immerhin klingt der Sound sauber und warm. Es gibt keine Verzerrungen und der Klang präsentiert sich weder zu spitz noch zu blechern. Betont werden allerdings vor allem die Mitten, denn Bässe sowie Höhen wirken leicht unterrepräsentiert. Die Dialoge sind jedoch in jeder Szene problemlos zu verstehen, ohne steril zu klingen.
Zitat
CHRISTIANE F. - WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO ist ein packendes Drogendrama von Regisseur Uli Edel aus dem Jahr 1981. Der Film basiert auf der gleichnamigen Reportage des Magazins \"Stern\". Im Jahr 1977 hatten zwei Reporter des \"Stern\" Interviews mit der damals 15 Jahre alten, drogenabhängingen Christiane Felscherinow geführt und deren Drogenkarriere seit dem ersten Marihuanakonsum mit zwölf Jahren bis zu der damaligen Gegenwart nachgezeichnet und geschildert. Die Story wurde ein Bestseller, dasselbe galt auch für den von Bernd Eichinger produzierten Film, der hier als Blu-ray-Premiere vorliegt. Die Handlung orientiert sich stark an den tatsächlichen Ereignissen und zeigt den Weg des Scheidungskindes Christiane (Natja Brunckhorst; TOTEM) in die Drogenabhängigkeit. Sie fühlt sich alleine und obwohl ihre Mutter sich soviel wie möglich um sie kümmert, möchte sie verzweifelt gleichaltrige Freunde haben. Die findet sie zwar auch - allerdings in den falschen Kreisen der Drogen- und Stricherszene am Berliner Bahnhof Zoo. Dort lernt sie unter anderem auch den Junkie Detlev (Thomas Haustein) kennen, in den sie sich verliebt. Verzweifelt versuchen sie gemeinsam, dem Sumpf aus Drogen und Prostitution zu entkommen...

Auch nach 30 Jahren packt der Film den Zuschauer noch und hinterlässt ein ungutes Gefühl in der Magengegend. Die Inszenierung sowie Handlung werden dermaßen schnörkellos und in drastischen Bildern präsentiert, dass man sich des Öfteren klar machen muss, dass CHRISTIANE F. - WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO ein Film ist und keine Dokumentation! Allerdings wurde an etlichen authentischen Orten gedreht und es kamen auch Laiendarsteller von der Straße zum Zuge, um dem Film mehr Realismus zu verleihen. Und den gibt es hier in bedrückender Weise: Kiffen, Fixen, Spritzen, Prostitution - es wird nichts ausgelassen und verschwiegen, um die körperliche wie seelische Selbstzerstörung durch die Drogen zu zeigen. Dass der Film so gut funktioniert, dafür sorgen auch die tollen Kinderdarsteller, vor allem Natja Brunckhorst als Christiane F., deren plötzlicher Ruhm und Starrummel die junge Schauspielerin sogar zum zeitweisen Auswandern nach Frankreich zwang. Obwohl die damaligen Kritiken nicht nur positiv waren und dem Film vorwarfen, dass man zu dick und plakativ die Moralkeule schwingen wollte, ist CHRISTIANE F. - WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO doch einer der besten und wichtigsten deutschen Filme der Nachkriegszeit.

Die Blu-ray Disc zum Film kommt von EuroVideo und bietet solide, aber nicht zufriedenstellende Bild- und Tonqualität - hier wäre viel mehr möglich gewesen. In Sachen Bonusmaterial herrscht auf der Scheibe gähnende Leere.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 10.05.2012
Regisseur Uli Edel
Sprache Deutsch
EAN 4009750392843
Genre Drama
Studio EuroVideo Bildprogramm GmbH / Ismaning
Originaltitel Christiane F. - Wir Kinder vom
Spieldauer 131 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1), HD (1080p)
Tonformat Deutsch: DTS HD 5.1, Deutsch: DTS 2.0 Mono
Verkaufsrang 1842
Verpackung Blu-ray Softbox Standard
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
10,29
bisher 12,99
Sie sparen : 20  %
10,29
bisher 12,99

Sie sparen : 20 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Erschreckene Szenen und (noch immer!) erschreckend aktuell!
von Bianca Heß aus Baden-Baden am 05.05.2015
Bewertet: Medium: DVD

Unverblümt, ehrlich und erschreckend erzählt Christiane F. von ihrem Abrutsch als Jugendliche. Lange schaffte es Christiane, ihr Geheimnis vorzuenthalten, bis ihre Mutter nach Hilfe sucht. Dieses Buch zeigt, wie schnell man in die Drogenszene rutschen kann und hält absolut keinem etwas vor, denn sie möchte die Wahrheit weitergeb... Unverblümt, ehrlich und erschreckend erzählt Christiane F. von ihrem Abrutsch als Jugendliche. Lange schaffte es Christiane, ihr Geheimnis vorzuenthalten, bis ihre Mutter nach Hilfe sucht. Dieses Buch zeigt, wie schnell man in die Drogenszene rutschen kann und hält absolut keinem etwas vor, denn sie möchte die Wahrheit weitergeben und sich nicht verstellen. Eine etwas andere Biographie einer Jugendlichen, die einen schweren Start in ihr Leben hatte…