Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Sarahs Schlüssel

(3)
Paris im Juli 1942. Das zehnjährige jüdische Mädchen Sarah und ihre Eltern werden mitten in der Nacht von der französischen Polizei aus der Wohnung geholt. Aus Angst und Verzweiflung schließt sie vorher ihren kleinen Bruder in ihrem Geheimversteck hinter der Tapetentür im Schlafzimmer ein und verspricht, ganz schnell wieder bei ihm zu sein. Den Schlüssel nimmt sie mit, nicht ahnend, welche Katastrophe ihrer Familie und fast 20.000 weiteren verschleppten Pariser Juden bevorsteht. Siebenundsechzig Jahre später verwebt sich Sarahs Geschichte mit der von Julia Jarmond, einer amerikanischen Journalistin, die für einen Artikel die damalige Razzia und ihre furchtbaren Folgen recherchiert. Bei dieser Arbeit stößt sie auf das Schicksal einer jüdischen Familie, die aus der Wohnung vertrieben wurde, die seit Jahrzehnten der Familie ihres zukünftigen Mannes gehört und in die sie nach ihrer Hochzeit einziehen will.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 10.05.2012
Regisseur Gilles Paquet-Brenner
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4009750210000
Genre Drama
Studio EuroVideo Medien GmbH
Originaltitel Elle s'appelait Sarah
Spieldauer 98 Minuten
Bildformat 16:9 Widescreen
Tonformat Französisch: DD 2.0, Englisch: DD 2.0, Deutsch: DD 5.1
Verkaufsrang 3.905
Produktionsjahr 2010
Film (DVD)
6,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

18% Weihnachts-Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: 18XMAS18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Dieses Buch musste verfilmt werden“

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Sehr sensibel und mit großer Ausstrahlung von Kristin Scott Thomas wurde das Buch "Sarahs Schlüssel" von Tatiana de Rosnay verfilmt. Die Geschichte von Sarah und Julia berührt und macht klar - Schweigen ist keine Lösung. Absolut sehenswert. Sehr sensibel und mit großer Ausstrahlung von Kristin Scott Thomas wurde das Buch "Sarahs Schlüssel" von Tatiana de Rosnay verfilmt. Die Geschichte von Sarah und Julia berührt und macht klar - Schweigen ist keine Lösung. Absolut sehenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Onlinekauf mit Filialabholung
von einer Kundin/einem Kunden aus Minden am 16.09.2017

Dieses war mein erster Onlinekauf mit Selbstabholung in der Mindener Filiale und ich war sehr zufrieden mit dem Ablauf, mit der Zuverlässigkeit und der Schnelligkeit. Etwas umständlich war die Onlinebestellung aber das lag wohl daran das ich es das erste Mal gemacht habe. Alles in Allem also 5 Sterne.

Sehr bewegend!
von Daniela P. am 23.03.2014

Zum Hintergrund: Die Macht Hitlers reichte bis nach Paris. Im Juli 1942 kam es dann zu folgenden Ereignissen: Die französische Polizei verhaftete ca. 13.000 Juden innerhalb von 2 Tagen und pferchte sie im Vélodrome d'Hiver ein. Tagelang bekamen sie nichts zu essen und zu trinken. Es herrschten erbärmliche Zustände. Ein paar... Zum Hintergrund: Die Macht Hitlers reichte bis nach Paris. Im Juli 1942 kam es dann zu folgenden Ereignissen: Die französische Polizei verhaftete ca. 13.000 Juden innerhalb von 2 Tagen und pferchte sie im Vélodrome d'Hiver ein. Tagelang bekamen sie nichts zu essen und zu trinken. Es herrschten erbärmliche Zustände. Ein paar Tage später wurden die Menschen in Durchgangslager außerhalb von Paris gebracht, wo dann sogar die Kinder von den Eltern getrennt wurden. Danach deportierte man sie nach Auschwitz. All dies erlebt auch Sarah mit, ein 10-jähriges jüdisches Mädchen. Vor ihrer Verhaftung gelingt es ihr noch ihren 4-jährigen Bruder Michel in einen geheimen Wandschrank einzusperren - in der Hoffnung ihn in kurzer Zeit wieder befreien zu können. Genau 60 Jahre später beschäftigt sich die Journalistin Julia mit den Ereignissen rund um das Vél d'Hiv. Bei ihren Recherchen stößt sie auf Sarahs Geschichte, die mit der Familie von Julias Ehemann eng verknüpft ist. Julia ist einem Familiengeheimnis auf der Spur, das das Leben einiger Menschen verändern wird. Im Film wurden einige Handlungen stark verkürzt und etwas verändert, was jedoch der Spannung und Emotionalität nicht schadet. Trotzdem hätte ich mir in einigen Szenen etwas mehr "Länge" gewünscht. Dennoch ein toller Film, der sehr zum Nachdenken anregt.