Warenkorb
 

Milchgeld. Kommissar Kluftinger 01

(1)
Ein Mord - ausgerechnet in Kommissar Kluftingers beschaulichem Heimatdorf Altusried: Der Betriebsleiter der örtlichen Molkerei wurde erdrosselt. Der Fall kommt Kluftinger richtig gelegen, denn nun braucht er nicht mit seiner Frau Erika in Urlaub zu fahren. Wo er doch sowieso am liebsten daheim bleibt. Ungut ist nur, dass er seine Ermittlungen gegen seine Bekannten und die Bauern der Nachbarschaft richten muss. Dabei will ihm sein Vater, ein pensionierter Polizist, noch vorschreiben, wie er arbeiten muss was für Kluftinger so gar nicht geht. Der Besuch des ihm unsympathischen Dr.Langhammer macht die Sache nicht besser. Und auch der Fall macht dem Kommissar zu schaffen - kriminalistisch wie emotional. Auf einmal scheinen sich alle, die ihm nahestehen, von ihm ab- oder gar gegen ihn zu wenden. Kluftinger gerät immer mehr in die Isolation. Doch seine Hartnäckigkeit und sein sicherer Instinkt führen ihn schließlich auf die Spur eines handfesten Skandals, der das ganze Allgäu erschüttert.
Portrait
Volker Klüpfel, geboren 1971 in Kempten, aufgewachsen in Altusried, studierte Politologie und Geschichte. Er ist heute Redakteur in der Kultur-/ Journal-Redaktion der "Augsburger Allgemeinen" und wohnt in Augsburg.
Michael Kobr, geb. 1973 in Kempten, aufgewachsen in Kempten und Durach, ist Realschullehrer für Deutsch und Französisch. Mit seiner Frau lebt er in Memmingen. Der Allgäu-Krimi 'Erntedank' wurde mit dem Bayerischen Kunstförderpreis 2005 in der Sparte Literatur ausgezeichnet.
Herbert Knaup, 1956 geboren, war in unzähligen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, so zum Beispiel in Elementarteilchen , Das Leben der Anderen und im ZDF-Mehrteiler Kanzleramt . Als Klufti ist er der Star der BR-Verfilmungen der Klüpfel & Kobr-Krimis. Für seine Darstellung erhielt er 2010 den Bayerischen Fernsehpreis. Marionetten ist Herbert Knaups Hörbuch-Debüt.
Zusammen mit dem Ottfried Fischer wurde er 1986 mit dem Deutschen Kleinkunstpreis und 1985 mit dem "Salzburger Stier" ausgezeichnet. Hartnäckigen TV-Konsumenten ist sein Gesicht wohl bekannt, oder gerade nicht, weil er vom Bergbauern über den marokkanischen Taxifahrer bis zum einarmigen schlesischen Wachmann so gut wie alles spielt. Und dann ist Jockel Tschiersch noch Kampfplauderer, Kabarettist, Hauptstadtneurotiker, (Film)Schauspieler, Autor und natürlich ein genial-witziger Selbstdarsteller auf der Bühne.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 27.04.2012
Regisseur Rainer Kaufmann
Sprache Deutsch
EAN 4260144381892
Genre Kriminalfilm/Thriller
Studio KNM Home Entertainment GmbH
Originaltitel Milchgeld. Ein Kluftingerkrimi
Spieldauer 88 Minuten
Bildformat 16:9 anamorph
Tonformat Deutsch: Stereo
Verpackung DVD Softbox Standard
Film (DVD)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Echt und spannend
von Brigitte Bouman-Mengering aus Lingen (Ems) am 28.04.2012

Mir hat der Krimi zum Film sehr gut gefallen,und das ist bei mir in der Regel das Kriterium,daß ich den Film dann nicht schau.Aber bei dieser Verfilmung,wie auch bei der Adaption von Erntedank,hab ich mir deb Spass gegönnt.Und siehe da,es ward gut.Natürlich kann niemand erwarten,daß ein Buch eins zu... Mir hat der Krimi zum Film sehr gut gefallen,und das ist bei mir in der Regel das Kriterium,daß ich den Film dann nicht schau.Aber bei dieser Verfilmung,wie auch bei der Adaption von Erntedank,hab ich mir deb Spass gegönnt.Und siehe da,es ward gut.Natürlich kann niemand erwarten,daß ein Buch eins zu eins im Film umgesetzt wird.Aber z.B. die Misere der Milchbauern und der grossen Konzerne findet sich in wenigen Worten und viel Mimik am Ende genau die Problematik dargestellt.Und der Dialekt war selbst für mich als Nordlicht verständlich.Zumal ich Verwandtschaft im Allgäu hab und daher diesen Dialekt liebe.Bin gespannt,ob es noch weitere Verfilmungen gibt.