Meine Filiale

Kein Wort zu Papa

Roman

Dora Heldt-Reihe Band 5

Dora Heldt

(71)
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 8,95 €

Accordion öffnen
  • Kein Wort zu Papa

    dtv

    Sofort lieferbar

    8,95 €

    dtv
  • Kein Wort zu Papa

    dtv

    Sofort lieferbar

    11,95 €

    dtv
  • Kein Wort zu Papa

    dtv

    Sofort lieferbar

    12,90 €

    dtv

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen
  • Kein Wort zu Papa

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    7,99 €

    ePUB (dtv)

Hörbuch (CD)

11,19 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Nr.1-Bestseller jetzt im Taschenbuch

»Das schaffen wir doch mit links!« Wie gut, dass Ines nichts schrecken kann. Ohne ihre patente Schwester wäre Christine sonst nämlich ziemlich mulmig zumute. Sie soll für einige Tage die Pension ihrer Freundin Marleen auf Norderney übernehmen - ein Job, von dem die 47-Jährige nicht die leiseste Ahnung hat. Kein Wunder, dass die beiden Schwestern schnell an ihre Grenzen stoßen. Und das nicht nur, weil sie nicht kochen können. Ihre Anwesenheit spricht sich auf der Insel schnell herum. Zu schnell. Und so dauert es nicht lange, bis Papa Heinz und Mama Charlotte vor der Tür stehen, um ihre Töchter mit höchst eigenwilligen Ideen zu unterstützen ...

»Munter erzählt Autorin Heldt von kleinen Missgeschicken und Begegnungen, türmt Lügengebäude auf, die sich in Wohlgefallen auflösen [...].«
S. Platthaus, Ruhr Nachrichten 02.12.2010

Dora Heldt, 1961 auf Sylt geboren, ist gelernte Buchhändlerin und lebt heute in Hamburg. Mit ihren Romanen führt sie seit Jahren die Bestsellerlisten an, die Bücher werden regelmäßig verfilmt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.05.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783423413374
Verlag dtv
Dateigröße 963 KB
Verkaufsrang 14434

Weitere Bände von Dora Heldt-Reihe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Die Bücher von Dora Heldt und ihr Humor treffen immer wieder zuverlässig mein Komikzentrum! Wer die Reihe noch nicht kennt, fängt bei "Urlaub mit Papa" an.

J. Wohlgemut, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

So lustig und locker wie schon das erste Buch mit Papa und Christine. Diese Beiden muss man einfach mögen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
71 Bewertungen
Übersicht
32
25
7
3
4

Wunderbar leicht-lockere Urlaubslektüre
von Lesefieber am 23.09.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich war in dieser Geschichte sofort drin, weil ich die Figuren bereits kannte, wusste, wie sie zueinander stehen und was davor passiert war. Das war ganz hilfreich denn die Familie ist wirklich auf eine sympathische Art verschroben.

man will nicht aufhören...
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 25.05.2017

...dennoch muss man manchmal, findet gleich wieder den Faden. eine Geschichte, die nie langweilig ist und zum Nachdenken anregt.

Kein Wort zu Papa
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 27.04.2016
Bewertet: Taschenbuch

Kein Wort zu Papa war mein erstes Buch von Dora Held. Ohne die Hauptpersonen vorher zu kennen, bin ich gut in die Handlung gekommen. Christine wird von ihrer Freundin Marleen gebeten, in ihrem Urlaub die Pension auf Norderney zu führen. Gemeinsam mit ihrer Schwester, die ebenfalls keine Ahnung vom führen einer Pension und vom Kö... Kein Wort zu Papa war mein erstes Buch von Dora Held. Ohne die Hauptpersonen vorher zu kennen, bin ich gut in die Handlung gekommen. Christine wird von ihrer Freundin Marleen gebeten, in ihrem Urlaub die Pension auf Norderney zu führen. Gemeinsam mit ihrer Schwester, die ebenfalls keine Ahnung vom führen einer Pension und vom Köchen für viele Gäste hat, sagt Christine zu, ohne zu Ahnen, wieviel Arbeit auf sie zukommt. Kleinere und größere Katastrophen sind vorprogrammiert, zumal die Abwesenheit von Marleen länger als geplant dauert. Hilfe bekommen beide vom Inselreporter Gisbert von Meyer, welcher mehr oder weniger heimlich für Christine schwärmt und von Christines Vater, der jedoch mit seinem Kumpel Kalli mehr Chaos als Hilfe bedeutet. Der Roman hat sich locker lesen lassen und stimmt ein auf einen schönen Sommer im Liegestuhl oder am Strand. Im Anscluss habe ich mir sofort die anderen Bücher rund um Christine und ihren Papa geholt, da diese eine hervorragende Lektüre für laue Sommerabende darstellen. Auch das Cover hat mich sehr angesprochen.

  • Artikelbild-0