Meine Filiale

"Noch ein Martini und ich lieg unterm Gastgeber"

Dorothy Parker. Eine Biografie

Michaela Karl

(24)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Sie stritt mit Hemingway, schlief mit Fitzgerald und soff mit Capote

In den Roaring Twenties war sie die Königin von New York. Ihre scharfe Zunge und ihr beißender Witz wurden Legende. Sie stritt mit Ernest Hemingway, schlief mit F. Scott Fitzgerald und soff mit Truman Capote. Dorothy Parker schrieb für »Vogue«, »Vanity Fair« und den »New Yorker« und gehörte zur legendären Tafelrunde des Hotels Algonquin, wo sich die kulturelle Szene der Stadt traf. Ihre sarkastischen Verse und pointierten Kurzgeschichten erzählen von zerplatzten Träumen und dem Warten auf das Klingeln des Telefons. Sie machte als Drehbuchautorin in Hollywood Karriere und landete wegen ihres Engagements gegen Rassismus und Faschismus auf der Schwarzen Liste von Senator McCarthy. Michaela Karl legt nun die erste deutschsprachige Biografie vor. Sie porträtiert das unkonventionelle Leben der Dorothy Parker und entdeckt hinter der zynischen Fassade eine sensible Frau auf der Suche nach dem großen Glück.

Ausstattung: 8 S. s/w-Bildteil

"Michaela Karls Biografie beschert trotz aller Tiefen dieses Lebens einen großen Lesegenuss." Dietmar Kanthak, General-Anzeiger, Bonn

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 286
Erscheinungsdatum 16.10.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-74493-0
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18,7/12,2/2,5 cm
Gewicht 278 g
Abbildungen schwarzweisse -Bildteil
Verkaufsrang 26970

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Falls auch Sie durch "Babylon Berlin" u.a.wieder ein Interesse an den "Roaring Twenties" entwickelt haben sollten,dann lohnt auch ein Blick ins New York dieser Zeit und auf eine ganz besondere Frau! Lesen Sie diese spritzige + gut recherchierte Biographie mit Träne im Knopfloch..

Eine einzigartige Frau

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Was für eine Frau! Unkonventionell, stark und gleichzeitig zerbrechlich, eine spitzzüngige Kritikerin, nach Individualität strebend aber immer auf der Suche nach Leidenschaft und der einen, wahren, großen Liebe. Eine grandiose Biografie und gleichzeitig eine Liebeserklärung an eine verschwundene Welt: das wunderbare, wilde, harte, glamouröse New York der 20er und 30er Jahre.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
13
9
2
0
0

Unterhaltsame Lektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Düsseldorf am 20.09.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe das Buch im Rahmen einer Lesung meiner Buchhandlung kennenlernen dürfen und mir hat es gut gefallen. Eine schöne und leichte, unterhaltsame Lektüre, bei der man gut entspannen kann.

Flotte Sprüche - Tragisches Leben
von einer Kundin/einem Kunden aus Salzburg am 28.07.2014

Dorothy Parker, Schriftstellerin und Kritikerin aus New York. Mit ihren zynischen Sprüchen und als amtierende Algonquin Round Table Queen ist sie wohl jedem der sich mit der Literatur der 20er Jahre beschäftigt ein Begriff. Auf der Suche nach starken weiblichen Charakteren des frühen 20. Jahrhunderts bin ich auf Parker aufmer... Dorothy Parker, Schriftstellerin und Kritikerin aus New York. Mit ihren zynischen Sprüchen und als amtierende Algonquin Round Table Queen ist sie wohl jedem der sich mit der Literatur der 20er Jahre beschäftigt ein Begriff. Auf der Suche nach starken weiblichen Charakteren des frühen 20. Jahrhunderts bin ich auf Parker aufmerksam geworden. Nach einigen ihrer Kurzgeschichten wurde ich auch auf die Frau dahinter neugierig. "Noch ein Martini und ich lieg unterm Gastgeber" ist eine durch und durch gelungene und ziemlich gut recherchierte Biografie die nicht nur die angenehmen und sonnigen Seiten des berühmt seins zeigt, sondern auch die hässlichen. Man erfährt das "Dottie" mit ihren rauen Sprüchen und ihrer harten Schale ein verletzlicher Mensch mit Wünschen und Sehnsüchten wie bei jedem anderen war. Also - ein ziemlich gutes Buch bei dem ich nicht nur einmal ein Tränchen verdrückt habe. (ob beim Lachen oder Weinen)

Gut geschüttelt und nie gerührt ...
von Ulrike Blatter aus Gottmadingen am 22.01.2014

Das wunderliche Leben der wunderbaren Mrs. Dorothy 'Dotty' Parker. Hervorragend recherchierte Biographie einer atemlosen Existenz. Hochintelligent, witzig und stets bestens gelaunt - das ist Dorothy Parker, die Königin der Tafelrunde im legendären Hotel Algonquin. Mit spitzer Zunge und spitzer Feder, gleicht sie einem intellektu... Das wunderliche Leben der wunderbaren Mrs. Dorothy 'Dotty' Parker. Hervorragend recherchierte Biographie einer atemlosen Existenz. Hochintelligent, witzig und stets bestens gelaunt - das ist Dorothy Parker, die Königin der Tafelrunde im legendären Hotel Algonquin. Mit spitzer Zunge und spitzer Feder, gleicht sie einem intellektuellem Feuerwerk, das selbst in den Roaring Twenties noch spetakulär wirkte. In selbstentworfenen, maßgeschneiderten Kleidern und ausgefallenen Hüten war sie auch äußerlich betrachtet ein Hingucker. Als Schriftstellerin hochgelobt, Geliebte der interessantesten Männer ihrer Zeit, ebenso verwöhnt wie ehrgeizig, erklomm sie den Gipfel des Erfolgs - oberflächlich betrachtet. Zynisch und enttäuscht, durch eine traumatische Abtreibung körperlich und seelisch gebrochen, von Depression und den Folgen exzessiven Alkoholkonsums gezeichnet, wird ihr Leben zu einer rasanten Achterbahnfahrt -und sie schreibt um ihr Leben. Was ist hier Ursache, was ist Wirkung? In Dorothys Texten, die so leicht und mit einem Augenzwinkern daherkommen, schwingt die Erfahrung eines wahrhaftig gelebten Lebens mit. Michaela Karls Biographie wird dieser Frau gerecht. Was soll man Besseres über eine Biographie sagen? Spritzig und empathisch geschrieben, nähert sie sich ihrem 'Objekt' ebenfalls mit einem Augenzwinkern, das eine Träne wegblinzelt, die vielleicht den unbestechlichen Blick der Biographin trüben könnte. Man möchte beim Lesen lachen und weinen, bekommt Schutzinstinkte ("Dotty, bitte tu es nicht - nicht schon wieder!"), spürt Wut und freut sich - machmal sogar alles gleichzeitig. Für alle satuierten Schreiberlinge aus den Elfenbeintürmen der etablierten Literaturschmieden ein Muss! Alternative: Zehn Jahr Taxi fahren (und zwar nicht auf dem Rücksitz!).


  • Artikelbild-0