Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Gott bewahre

Roman

(67)

»Da kommt Gott – tut so, als wärt ihr beschäftigt.«

Kaum hat Gott sich im Himmel eine kleine Auszeit gegönnt und seinem Sohn Jesus Christus die Geschäftsführung überlassen, schon herrscht auf Erden das nackte Chaos. Bürgerkriege, Umweltsünden, Armut, Hassprediger, tödliche Krankheiten, moralischer Verfall und gnadenloser Kommerz, so weit das Auge reicht. Was wurde aus der Menschenliebe und dem einzig wahren Gebot: »SEID LIEB«? Gott denkt nach und findet nur eine Lösung – sein Sohn Jesus muss erneut auf die Erde zurückkehren, um Gutes zu tun. Doch werden die Menschen auf JC hören?

Portrait
John Niven arbeitete mehrere Jahre als A&R-Manager einer Plattenfirma, bevor er sich dem Schreiben widmete. Nach seinem ersten Buch, der halbfiktionalen Novelle Music from Big Pink, gelang ihm mit Kill Your Friends ein Welterfolg. Mit den Romanen Coma, Gott bewahre, Das Gebot der Rache, Straight White Male und Old School konnte er diesen Erfolg wiederholen. Neben Romanen schreibt John Niven Drehbücher. Er lebt in der Gegend von London.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 12.11.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-67633-6
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/3,2 cm
Gewicht 325 g
Originaltitel The Second Coming
Übersetzer Stephan Glietsch, Jörn Ingwersen
Verkaufsrang 15.040
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ein lustiges, ironisches und teilweise schwarz humoriges Buch, das mir gut gefallen hat.
Ich werde jetzt auch seine anderen Titel lesen.
Ein lustiges, ironisches und teilweise schwarz humoriges Buch, das mir gut gefallen hat.
Ich werde jetzt auch seine anderen Titel lesen.

Valentina Reubold, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Wenn man über die extrem vielen Kraftausdrücke hinwegsieht, punktet dieser Roman mit Kreativität, einer ordentlichen Portion schwarzem Humor und einer super Message: Seid lieb Wenn man über die extrem vielen Kraftausdrücke hinwegsieht, punktet dieser Roman mit Kreativität, einer ordentlichen Portion schwarzem Humor und einer super Message: Seid lieb

„Gott war doch nur eine Woche weg ... und alles endet im Chaos!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Gott gönnt sich nach ein paar Millionen Jahren mal wieder eine Woche Angelurlaub und überträgt Jesus, seinem Sohn, die Verantwortung für "die laufenden Geschäfte" auf der Erde. Da ein Tag im Himmel 57 Erdenjahren entspricht, ist Gott allerdings mal eben knapp 400 Jahre im Urlaub und erlebt bei seiner Wiederkehr einige unangenehme Überraschungen, als er den liegengebliebenen Papierkram durchgeht: 2 Weltkriege, Umweltverschmutzung, Atomwaffen, diverse Völkermorde und dergleichen mehr.
"Stinksauer" zitiert Gott seine Jünger und seinen Sohn in den Konferenzsaal, damit alle gemeinsam überlegen, wie und ob die Erde und die Menschheit noch zu retten ist. Nach viel handfestem Fluchen, radikaleren Vorschlägen wie der Apokalypse und einem Besuch bei Satan in der Hölle gibts für Gott nur einen Entschluß: Derjenige, der es die letzten 400 Jahre verbockt hat, muss es jetzt auch wieder gerade biegen und so schickt er Jesus auf die Erde, damit dieser das ultimative Gebot Gottes "Seid lieb!" der Menschheit verkünden kann.

Und Jesus' Geschichte auf der Erde hat es in sich: Er strandet als Erwachsener in New York, schart eine kleine Herde verirrter Schäfchen (Penner, ehemalige Prostituierte und Drogenabhängige) um sich, gründet eine erfolglose Band, zieht sich einen Joint nach dem anderen rein und hat eigentlich keinen wirklichen Plan vom Leben. Jesus Leben wird allerdings komplett auf den Kopf gestellt als ihn seine Freunde dazu verdonnern bei einer Musik-Casting-Show im TV mitzumachen ... und von da an wird es erst recht chaotisch ....

"Gott bewahre" ist ein Buch für alle, die gern und gut über bitter-bösen und tief-schwarzen Humor und Religions- und Gesellschaftskritik lachen können - definitiv nichts für zart besaitete Leser.
Ein würdiger Nachfolger für Moore's "Bibel nach Biff" - ich habe Tränen gelacht!! Also Vorsicht, wenn Sie vorhaben, das Buch "unterwegs" zu lesen ;-)
Gott gönnt sich nach ein paar Millionen Jahren mal wieder eine Woche Angelurlaub und überträgt Jesus, seinem Sohn, die Verantwortung für "die laufenden Geschäfte" auf der Erde. Da ein Tag im Himmel 57 Erdenjahren entspricht, ist Gott allerdings mal eben knapp 400 Jahre im Urlaub und erlebt bei seiner Wiederkehr einige unangenehme Überraschungen, als er den liegengebliebenen Papierkram durchgeht: 2 Weltkriege, Umweltverschmutzung, Atomwaffen, diverse Völkermorde und dergleichen mehr.
"Stinksauer" zitiert Gott seine Jünger und seinen Sohn in den Konferenzsaal, damit alle gemeinsam überlegen, wie und ob die Erde und die Menschheit noch zu retten ist. Nach viel handfestem Fluchen, radikaleren Vorschlägen wie der Apokalypse und einem Besuch bei Satan in der Hölle gibts für Gott nur einen Entschluß: Derjenige, der es die letzten 400 Jahre verbockt hat, muss es jetzt auch wieder gerade biegen und so schickt er Jesus auf die Erde, damit dieser das ultimative Gebot Gottes "Seid lieb!" der Menschheit verkünden kann.

Und Jesus' Geschichte auf der Erde hat es in sich: Er strandet als Erwachsener in New York, schart eine kleine Herde verirrter Schäfchen (Penner, ehemalige Prostituierte und Drogenabhängige) um sich, gründet eine erfolglose Band, zieht sich einen Joint nach dem anderen rein und hat eigentlich keinen wirklichen Plan vom Leben. Jesus Leben wird allerdings komplett auf den Kopf gestellt als ihn seine Freunde dazu verdonnern bei einer Musik-Casting-Show im TV mitzumachen ... und von da an wird es erst recht chaotisch ....

"Gott bewahre" ist ein Buch für alle, die gern und gut über bitter-bösen und tief-schwarzen Humor und Religions- und Gesellschaftskritik lachen können - definitiv nichts für zart besaitete Leser.
Ein würdiger Nachfolger für Moore's "Bibel nach Biff" - ich habe Tränen gelacht!! Also Vorsicht, wenn Sie vorhaben, das Buch "unterwegs" zu lesen ;-)

Stephanie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Berlin

Für alle Fans von Hans Raths "Und Gott sprach"-Reihe.
Mit trockenem Humor und einer Prise Sarkasmus erzählt John Niven, was passieren würde, wenn Jesus zurück auf Erden müsste.
Für alle Fans von Hans Raths "Und Gott sprach"-Reihe.
Mit trockenem Humor und einer Prise Sarkasmus erzählt John Niven, was passieren würde, wenn Jesus zurück auf Erden müsste.

Isabel Schulz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Religionssatire vom feinsten, welche nicht nur wahnsinnig gute Unterhaltung bietet, sondern auch noch zum Nachdenken anregt. Auf den ersten 100 Seiten habe ich Tränen gelacht! Religionssatire vom feinsten, welche nicht nur wahnsinnig gute Unterhaltung bietet, sondern auch noch zum Nachdenken anregt. Auf den ersten 100 Seiten habe ich Tränen gelacht!

Friederike Foerster, Thalia-Buchhandlung Bonn

"Seid Lieb" sollte das eine Gebot Gottes lauten, doch Moses schrieb weiter.... nette Unterhaltung, weil Gottes Sohn sich erneut bemühen muss, die Menschen zu retten.
Witzig!
"Seid Lieb" sollte das eine Gebot Gottes lauten, doch Moses schrieb weiter.... nette Unterhaltung, weil Gottes Sohn sich erneut bemühen muss, die Menschen zu retten.
Witzig!

N. Gatzke , Thalia-Buchhandlung Berlin

John Niven gibt uns einen Einblick in Himmel und Hölle und in die tiefen Abgründe des Showbiz!
Diese bitter-böse Gesellschaftskritik ist amüsant und klug geschrieben.
John Niven gibt uns einen Einblick in Himmel und Hölle und in die tiefen Abgründe des Showbiz!
Diese bitter-böse Gesellschaftskritik ist amüsant und klug geschrieben.

Marion Raab, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Achtung! Bitte lesen Sie das Buch nicht, wenn Sie dem Konzept des Sarkasmus nicht zugetan sind. Es ist ein respektloser, bitterböser, riesengroßer höllischer Spaß! Achtung! Bitte lesen Sie das Buch nicht, wenn Sie dem Konzept des Sarkasmus nicht zugetan sind. Es ist ein respektloser, bitterböser, riesengroßer höllischer Spaß!

Lukas Limberg, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Jesus versucht es ein weiteres Mal auf der Erde - als Superstar. Ein böses, kritisches und zugleich irre lustiges Buch über die Frage, was bei den Menschen eigentlich schiefläuft. Jesus versucht es ein weiteres Mal auf der Erde - als Superstar. Ein böses, kritisches und zugleich irre lustiges Buch über die Frage, was bei den Menschen eigentlich schiefläuft.

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Rabenschwarze und bitterböse Satire über Gott, Jesus und die Menschen. Rabenschwarze und bitterböse Satire über Gott, Jesus und die Menschen.

„Seid doch bitte einfach nur lieb!“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Gott nimmt sich eine kleine Auszeit. Eine Woche Angelurlaub und einfach mal den Bimbam baumeln lassen. Sein Sohn Jesus wird das Kind schon schaukeln! Doch weit gefehlt. Als Gott von seinem kleinen Trip zurück kommt ist im Himmel Party und unten auf der Erde ist das Chaos ausgebrochen. Eine Woche im Himmel sind nämlich mehrere Jahre auf der Erde und wenn man nicht so genau hinschaut, passieren schlimme Dinge. Kriege, ökologische Katastrophen, Hassprediger und noch vieles mehr wütet auf der Erde. Um seinem Sohn eine Lektion zu erteilen, schickt er ihn erneut auf die Erde, damit er Gottes Botschaft unter dass Volk bringt und die ist eigentlich recht simpel: „Seid lieb!“

Der gebürtige Schotte John Niven nimmt sich in seinem Roman „Gott bewahre“ die Religion zur Brust und das auf absolut großartige Weise! Ich danke in solchen Fällen wie immer dem „Heyne Hardcore“-Verlag, der sich traut solche Bücher zu veröffentlichen, denn in einem Spiegel-Interview von 2011 spricht Niven über das Problem, einen Verlag für solch eine Thematik zu finden. Und auch in der jetzigen Fassung musste der Autor laut Interview Kürzungen vornehmen, weil vor allem ein paar Witze über Mohammed zu hart für die gesamten Verleger waren und Angst vor möglichen Racheakten aufkam. Schade, aber da kann man scheinbar nichts machen. Wenn religiöse Fanatiker eine solche Angst auslösen, wird halt lieber zensiert. Aber das ist ein anderes trauriges Thema! Niven nimmt sich in seinem Buch jedenfalls die Religion und die Casting-Shows vor und diese beiden Formate bekommen auf die typische Niven-Art ihr fett weg. Das Ganze ist in keiner Weise platt oder schlecht umgesetzt, sondern immer auf einem gewissen Niveau, auch wenn der ein oder andere Schlag unter der Gürtellinie landet. Humor und Satire sind eine wundervolle Waffe und in den Händen des richtigen Autoren (und den haben wir hier), kommt etwas wunderbar unterhaltsames, aber im gleichen Zuge auch kritisches und intelligentes heraus. Niven hat für diesen Roman viel recherchiert und sich auch mit vielen kleinen christlichen Gruppierungen (es gibt scheinbar 82.000 verschiedene christliche Glaubensrichtungen in den USA) auseinandergesetzt, die in Amerika kreuchen und fleuchen. Es hat sich gelohnt! Religiöser Fanatismus bekommt die Satire-Keule übergebraten und eben auch die durchaus fragwürdigen Casting-Show-Fernsehformate werden gehörig durch den Kakao gezogen. Am Ende entsteht ein Roman, der sich sehr kritisch mit vielen Entwicklungen auseinandersetzt und dem Leser die Augen gegenüber vielen Missständen öffnet. Jesus als kiffender Hippie und der Humor von Niven sind zwar nicht für jeden Leser die Erfüllung, aber ich für meinen Teil wurde wunderbar unterhalten und habe auch noch das eine oder andere dazu gelernt. Vielen Dank dafür und eine klare Leseempfehlung an alle die es mit der Religion nicht ganz so ernst nehmen und ein Anhänger von Gottes eigentlich einzigem Gebot sind: „Seid lieb!“
Gott nimmt sich eine kleine Auszeit. Eine Woche Angelurlaub und einfach mal den Bimbam baumeln lassen. Sein Sohn Jesus wird das Kind schon schaukeln! Doch weit gefehlt. Als Gott von seinem kleinen Trip zurück kommt ist im Himmel Party und unten auf der Erde ist das Chaos ausgebrochen. Eine Woche im Himmel sind nämlich mehrere Jahre auf der Erde und wenn man nicht so genau hinschaut, passieren schlimme Dinge. Kriege, ökologische Katastrophen, Hassprediger und noch vieles mehr wütet auf der Erde. Um seinem Sohn eine Lektion zu erteilen, schickt er ihn erneut auf die Erde, damit er Gottes Botschaft unter dass Volk bringt und die ist eigentlich recht simpel: „Seid lieb!“

Der gebürtige Schotte John Niven nimmt sich in seinem Roman „Gott bewahre“ die Religion zur Brust und das auf absolut großartige Weise! Ich danke in solchen Fällen wie immer dem „Heyne Hardcore“-Verlag, der sich traut solche Bücher zu veröffentlichen, denn in einem Spiegel-Interview von 2011 spricht Niven über das Problem, einen Verlag für solch eine Thematik zu finden. Und auch in der jetzigen Fassung musste der Autor laut Interview Kürzungen vornehmen, weil vor allem ein paar Witze über Mohammed zu hart für die gesamten Verleger waren und Angst vor möglichen Racheakten aufkam. Schade, aber da kann man scheinbar nichts machen. Wenn religiöse Fanatiker eine solche Angst auslösen, wird halt lieber zensiert. Aber das ist ein anderes trauriges Thema! Niven nimmt sich in seinem Buch jedenfalls die Religion und die Casting-Shows vor und diese beiden Formate bekommen auf die typische Niven-Art ihr fett weg. Das Ganze ist in keiner Weise platt oder schlecht umgesetzt, sondern immer auf einem gewissen Niveau, auch wenn der ein oder andere Schlag unter der Gürtellinie landet. Humor und Satire sind eine wundervolle Waffe und in den Händen des richtigen Autoren (und den haben wir hier), kommt etwas wunderbar unterhaltsames, aber im gleichen Zuge auch kritisches und intelligentes heraus. Niven hat für diesen Roman viel recherchiert und sich auch mit vielen kleinen christlichen Gruppierungen (es gibt scheinbar 82.000 verschiedene christliche Glaubensrichtungen in den USA) auseinandergesetzt, die in Amerika kreuchen und fleuchen. Es hat sich gelohnt! Religiöser Fanatismus bekommt die Satire-Keule übergebraten und eben auch die durchaus fragwürdigen Casting-Show-Fernsehformate werden gehörig durch den Kakao gezogen. Am Ende entsteht ein Roman, der sich sehr kritisch mit vielen Entwicklungen auseinandersetzt und dem Leser die Augen gegenüber vielen Missständen öffnet. Jesus als kiffender Hippie und der Humor von Niven sind zwar nicht für jeden Leser die Erfüllung, aber ich für meinen Teil wurde wunderbar unterhalten und habe auch noch das eine oder andere dazu gelernt. Vielen Dank dafür und eine klare Leseempfehlung an alle die es mit der Religion nicht ganz so ernst nehmen und ein Anhänger von Gottes eigentlich einzigem Gebot sind: „Seid lieb!“

Philipp Stirbu, Thalia-Buchhandlung Bremen

Vergessen sie die Bibel, vergessen sie die Kirche und den Gottesdienst, denn John Niven erzählt ihnen mit brillantem Humor, was Gott von uns will, nämlich nur eins: "Seid lieb". Vergessen sie die Bibel, vergessen sie die Kirche und den Gottesdienst, denn John Niven erzählt ihnen mit brillantem Humor, was Gott von uns will, nämlich nur eins: "Seid lieb".

Jean Kurszlaukis, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

"Gott bewahre" hält unserer Gesellschaft schonungslos den Spiegel vor u. nimmt kein Blatt vor den Mund. Nichts für zarte Gemüter-provokant, schamlos, witzig und doch hochmoralisch! "Gott bewahre" hält unserer Gesellschaft schonungslos den Spiegel vor u. nimmt kein Blatt vor den Mund. Nichts für zarte Gemüter-provokant, schamlos, witzig und doch hochmoralisch!

Christiane Ludwig, Thalia-Buchhandlung Dresden

Kaum ist Gott mal eine Weile nicht da, schon läuft auf der Erde alles aus dem Ruder. Dabei lautete sein einziges Gebot doch nur: Seid lieb!
Derb, witzig, zum Nachdenken anregend.
Kaum ist Gott mal eine Weile nicht da, schon läuft auf der Erde alles aus dem Ruder. Dabei lautete sein einziges Gebot doch nur: Seid lieb!
Derb, witzig, zum Nachdenken anregend.

K. Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Urkomisches Road Movie und ein sehr gelungener Roman! Gott ist liberal und zum schießen komisch! Lesenwert!! Urkomisches Road Movie und ein sehr gelungener Roman! Gott ist liberal und zum schießen komisch! Lesenwert!!

Simone Scheffler, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Skurril, witzig und durchgeknallt, aber gleichzeitig auch tiefgründig sowie sozial- und gesellschaftskritisch. Eine klare Empfehlung für alle, die auch derben Humor vertragen! Skurril, witzig und durchgeknallt, aber gleichzeitig auch tiefgründig sowie sozial- und gesellschaftskritisch. Eine klare Empfehlung für alle, die auch derben Humor vertragen!

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Gott ist in Urlaub und Jesus baut Mist. Zur Strafe wird er wieder auf Erden geschickt und soll Liebe unter den Menschen verbreiten ... Rabenschwarzer Humor. Klasse Roman!!! Gott ist in Urlaub und Jesus baut Mist. Zur Strafe wird er wieder auf Erden geschickt und soll Liebe unter den Menschen verbreiten ... Rabenschwarzer Humor. Klasse Roman!!!

Stefanie Sült, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Abstrus, blasphemisch - und eben deswegen richtig gut. Unterhaltsam, durchaus philosophisch und rasant erzählt, Aufhören nicht möglich! Abstrus, blasphemisch - und eben deswegen richtig gut. Unterhaltsam, durchaus philosophisch und rasant erzählt, Aufhören nicht möglich!

„Gott bewahre“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Gott bewahre - da geht Gott für 7 Tage in den Urlaub und erkennt bei seiner Rückkehr den Fehler. Die Menschen konnten mit der neugewonnenen Freiheit nichts anfangen. Völkermorde, falsche Vorstellungen und Ideale, der totale Zerfall. Gott muss etwas unternehmen. Und schickt seinen Sohn erneut auf die Erde um zu retten, was noch zu retten ist.

Zugegeben, diese Lektüre ist nicht für jeden Leser etwas. Abgesehen vom Inhalt ist auch die Sprache wirklich sehr derb. Zu Anfang hatte ich damit so meine Schwierigkeiten, aber die Geschichte hat schlussendlich doch noch gewonnen. John Niven zeichnet seine ganz eigene Karikatur des Glaubens und der Menschen, die man genießen kann, wenn man den Inhalt nicht so ernst nehmen möchte. Eine amüsante Lektüre, denn schlussendlich bleibt die Frage: Was wäre, wenn sich da oben wirklich jemand über uns aufregen würde...!?
Gott bewahre - da geht Gott für 7 Tage in den Urlaub und erkennt bei seiner Rückkehr den Fehler. Die Menschen konnten mit der neugewonnenen Freiheit nichts anfangen. Völkermorde, falsche Vorstellungen und Ideale, der totale Zerfall. Gott muss etwas unternehmen. Und schickt seinen Sohn erneut auf die Erde um zu retten, was noch zu retten ist.

Zugegeben, diese Lektüre ist nicht für jeden Leser etwas. Abgesehen vom Inhalt ist auch die Sprache wirklich sehr derb. Zu Anfang hatte ich damit so meine Schwierigkeiten, aber die Geschichte hat schlussendlich doch noch gewonnen. John Niven zeichnet seine ganz eigene Karikatur des Glaubens und der Menschen, die man genießen kann, wenn man den Inhalt nicht so ernst nehmen möchte. Eine amüsante Lektüre, denn schlussendlich bleibt die Frage: Was wäre, wenn sich da oben wirklich jemand über uns aufregen würde...!?

„Gott bewahre“

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Gott hat sich einen kleinen Urlaub gegönnt und muss nach seiner Rückkehr feststellen, dass auf der Erde das reinste Chaos herrscht. Also bleibt ihm nur eine Möglichkeit – er muss seinen Sohn Jesus noch einmal auf die Erde schicken, damit er seine Botschaft „Seid lieb“ auf der Erde verbreiten kann. Doch das ist gar nicht mal so einfach…

Eine Geschichte voller schwarzem Humor, derber Spracheund mit einer guten Portion Gesellschafts- und Religionskritik.
Gott hat sich einen kleinen Urlaub gegönnt und muss nach seiner Rückkehr feststellen, dass auf der Erde das reinste Chaos herrscht. Also bleibt ihm nur eine Möglichkeit – er muss seinen Sohn Jesus noch einmal auf die Erde schicken, damit er seine Botschaft „Seid lieb“ auf der Erde verbreiten kann. Doch das ist gar nicht mal so einfach…

Eine Geschichte voller schwarzem Humor, derber Spracheund mit einer guten Portion Gesellschafts- und Religionskritik.

„Seid lieb!“

Andrijana Prce, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Das humorvollste und intelligenteste Buch über Gott und den Glauben. Ich habe geweint und schallend gelacht. Niven trifft den Nerv der Zeit in Sachen Religion und Glauben. Eine schonungslose Kritik des Christentums und unserer Gesellschaft. Und er weist einen denkbar einfachen Weg als Lösung der Probleme: Nächstenliebe. "Seid lieb!" als Lebensmotto klingt so schlicht, aber äußerst effektiv.

Die derbe Sprache ist zwar gewöhnungsbedürftig, passt aber wunderbar zu diesem Buch. Allein Nivens Einstellung zur Drogensucht hat mir nicht gefallen.

Ein Buch für jeden der sich ein paar Gedanken machen möchte über Gott und die Welt, und trotzdem seinen Spaß haben möchte.

Als Schmankerl eine Jesus-Version von einer bekannten Musikcasting-Show. Jesus als Superstar und Rampensau. Die Musik wandert durch die Zeilen direkt ins Ohr. Rock'n Roll pur.
Das humorvollste und intelligenteste Buch über Gott und den Glauben. Ich habe geweint und schallend gelacht. Niven trifft den Nerv der Zeit in Sachen Religion und Glauben. Eine schonungslose Kritik des Christentums und unserer Gesellschaft. Und er weist einen denkbar einfachen Weg als Lösung der Probleme: Nächstenliebe. "Seid lieb!" als Lebensmotto klingt so schlicht, aber äußerst effektiv.

Die derbe Sprache ist zwar gewöhnungsbedürftig, passt aber wunderbar zu diesem Buch. Allein Nivens Einstellung zur Drogensucht hat mir nicht gefallen.

Ein Buch für jeden der sich ein paar Gedanken machen möchte über Gott und die Welt, und trotzdem seinen Spaß haben möchte.

Als Schmankerl eine Jesus-Version von einer bekannten Musikcasting-Show. Jesus als Superstar und Rampensau. Die Musik wandert durch die Zeilen direkt ins Ohr. Rock'n Roll pur.

Pascal Endres, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Äußerst böser Humor, ein Angriff auf die Lachmuskeln! Niven wird mal wieder seinem Ruf gerecht. Äußerst böser Humor, ein Angriff auf die Lachmuskeln! Niven wird mal wieder seinem Ruf gerecht.

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Niven zieht alle Register, um der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten. Herrlich unkorrekt und zynisch. Niven zieht alle Register, um der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten. Herrlich unkorrekt und zynisch.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Herrlich skurril und gespickt mit bestem schwarzen Humor, kommt Niven mit diesem Buch ein klein wenig blasphemisch daher. Respektlos, witzig, spannend. Herrlich skurril und gespickt mit bestem schwarzen Humor, kommt Niven mit diesem Buch ein klein wenig blasphemisch daher. Respektlos, witzig, spannend.

„zeitgemäße Bibelstunde“

Katrin Grünwald, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Selten habe ich bei einem Hörbuch schon in der ersten halben Stunde so gelacht wie bei diesem.
Mag der Sprachstil auch nicht für jeden geeignet sein, so sollte man doch mal über seinen Schatten springen und sich diese Geschichte von Anfang bis Ende gönnen.
Total verrückt, aber so unglaublich wahr!
Bleibt mir nur mich anzuschließen: Seid lieb!
Selten habe ich bei einem Hörbuch schon in der ersten halben Stunde so gelacht wie bei diesem.
Mag der Sprachstil auch nicht für jeden geeignet sein, so sollte man doch mal über seinen Schatten springen und sich diese Geschichte von Anfang bis Ende gönnen.
Total verrückt, aber so unglaublich wahr!
Bleibt mir nur mich anzuschließen: Seid lieb!

V. Huttner, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Rabenschwarz und bitterböse. Nicht nur für Religionskritiker. Rabenschwarz und bitterböse. Nicht nur für Religionskritiker.

„Hey Benedikt - rauch mal einen Joint, lese Niven und verkünde dann...“

Moritz Revermann, Thalia-Buchhandlung Neuss


Mal ehrlich: hätte ich dieses Buch im Firmunterricht gelesen, ich wäre vielleicht Priester geworden. Wäre John Niven Papst, wäre ich glühender Katholik. Nun, Niven ist Schriftsteller, ich Buchhändler. Dumm gelaufen? Nö, ich kann ja 'Satanische Verse' und 'Gottes Werk und Teufels Beitrag' verkaufen...

Dieser Roman ist ein göttliches und teuflisches Vergnügen! Oberflächlich skizziert Niven mit einem breiten Quast (beachten Sie den überaus gepflegten Sprachstil!) - selten so gelacht! Aber hinter dem Panoptikum aberwitzigen Humors und absonderlichster (wirklich sooo absonderlich?) Szenerien wirft er Fragen auf, viele Fragen. Theologischer Art, soziologischer ebenso wie kultureller Art. Und so spielt Niven auf mehreren Ebenen Pingpong mit festgesetzten Denk- und Verhaltensmustern. Er lässt uns lachen, schlucken und nachdenken. Er achtet nicht auf Logik oder Kohärenz. Wozu auch?

Ein lautes Buch mit vielen leisen Untertönen. Mein Vorsatz für 2013: Sei lieb.

Mal ehrlich: hätte ich dieses Buch im Firmunterricht gelesen, ich wäre vielleicht Priester geworden. Wäre John Niven Papst, wäre ich glühender Katholik. Nun, Niven ist Schriftsteller, ich Buchhändler. Dumm gelaufen? Nö, ich kann ja 'Satanische Verse' und 'Gottes Werk und Teufels Beitrag' verkaufen...

Dieser Roman ist ein göttliches und teuflisches Vergnügen! Oberflächlich skizziert Niven mit einem breiten Quast (beachten Sie den überaus gepflegten Sprachstil!) - selten so gelacht! Aber hinter dem Panoptikum aberwitzigen Humors und absonderlichster (wirklich sooo absonderlich?) Szenerien wirft er Fragen auf, viele Fragen. Theologischer Art, soziologischer ebenso wie kultureller Art. Und so spielt Niven auf mehreren Ebenen Pingpong mit festgesetzten Denk- und Verhaltensmustern. Er lässt uns lachen, schlucken und nachdenken. Er achtet nicht auf Logik oder Kohärenz. Wozu auch?

Ein lautes Buch mit vielen leisen Untertönen. Mein Vorsatz für 2013: Sei lieb.

„Eine ganz verrückte Geschichte“

Lisa Pommerin, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Nachdem Gott und Jesus ein "jahrelang" friedliches Leben im Himmel verlebt haben, sendet Gott seinen Sohn noch einmal auf die Erde, denn die Menschen sind böse.
Jesus kommt aber ganz anders auf die Erde als man es erwartet. Er ist ein Rockstar, der ganz nach dem Leitsatz : Sex Drugs and Rock n Roll lebt. Er hat einige Anhänger und dann bewirbt er sich auch noch bei einer Castingshow um die Menschen besser mit seiner Botschaft: "Seid lieb" zu erreichen.

Dieses Buch ist einfach mal was anderes. Die Geschichte wie Jesus die Welt heute vielleicht retten würde ist amüsant, satirisch und kritisch.
Nachdem Gott und Jesus ein "jahrelang" friedliches Leben im Himmel verlebt haben, sendet Gott seinen Sohn noch einmal auf die Erde, denn die Menschen sind böse.
Jesus kommt aber ganz anders auf die Erde als man es erwartet. Er ist ein Rockstar, der ganz nach dem Leitsatz : Sex Drugs and Rock n Roll lebt. Er hat einige Anhänger und dann bewirbt er sich auch noch bei einer Castingshow um die Menschen besser mit seiner Botschaft: "Seid lieb" zu erreichen.

Dieses Buch ist einfach mal was anderes. Die Geschichte wie Jesus die Welt heute vielleicht retten würde ist amüsant, satirisch und kritisch.

„Gott las, dass es gut war!“

Markus Kowal, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

In nur sieben Tagen wird John Niven dieses Buch wohl nicht geschrieben haben, aber dafür hat er mal wieder etwas großartiges erschaffen!
Nachdem das Mittelalter endlich vorbei war, hatte Gott sich wirklich eine Woche Angelurlaub verdient. Doch als er wieder sein Büro betritt, ging auf der Erde die Zeit doch etwas schneller um und es ist die Gegenwart. Welche Aktenberge ihn dort erwarten und wie danach seine Stimmung ist, kann man sich denken. So muss Jesus mal wieder auf die Erde, um alles zu richten. Aber wie erreicht man in der heutigen Zeit die Menschen und verbreitet eine Botschaft? Indem man an einer Casting Show teilnimmt.
Wer "Kill your friends" von Niven gelesen hat, wird den Moderator der Show schon kennen. Dieter Bohlen ist nichts dagegen! Dieses Buch treibt einem in verschiedener Hinsicht, die Tränen in die Augen. Vor Lachen und teilweise Wut, da die Gesellschaft hervorragend persifliert wird! Auch wenn es derbe zur Sache geht, würde ich mir wünschen, viele Leser erkennen auch diese Botschaft von einem Buch über Jesus: "Seid lieb!"
In nur sieben Tagen wird John Niven dieses Buch wohl nicht geschrieben haben, aber dafür hat er mal wieder etwas großartiges erschaffen!
Nachdem das Mittelalter endlich vorbei war, hatte Gott sich wirklich eine Woche Angelurlaub verdient. Doch als er wieder sein Büro betritt, ging auf der Erde die Zeit doch etwas schneller um und es ist die Gegenwart. Welche Aktenberge ihn dort erwarten und wie danach seine Stimmung ist, kann man sich denken. So muss Jesus mal wieder auf die Erde, um alles zu richten. Aber wie erreicht man in der heutigen Zeit die Menschen und verbreitet eine Botschaft? Indem man an einer Casting Show teilnimmt.
Wer "Kill your friends" von Niven gelesen hat, wird den Moderator der Show schon kennen. Dieter Bohlen ist nichts dagegen! Dieses Buch treibt einem in verschiedener Hinsicht, die Tränen in die Augen. Vor Lachen und teilweise Wut, da die Gesellschaft hervorragend persifliert wird! Auch wenn es derbe zur Sache geht, würde ich mir wünschen, viele Leser erkennen auch diese Botschaft von einem Buch über Jesus: "Seid lieb!"

„Großartig und so wahr“

Birgitta Latz

"Seid lieb!" Das war das einzige was Gott wollte. Nach seinem Urlaub muss er feststellen, dass die Welt das reinste Chaos ist. Die Lösung: Jesus muss mal wieder auf die Erde.
Das Buch ist irre komisch, hat manchmal eine sehr vulgäre Sprache, aber der Autor übt doch auch starke Kritik an der Gesellschaft, berechtigt. Es geht um Religionen allgemein, um die Kirche, um Abtreibung, die Todesstrafe und und und.
Dieser Roman wird Sie zum Schmunzeln bringen, Sie manchmal wütend machen, aber, und das ist entscheidend, er wird Ihnen noch lange im Gedächtnis bleiben.
"Seid lieb!" Das war das einzige was Gott wollte. Nach seinem Urlaub muss er feststellen, dass die Welt das reinste Chaos ist. Die Lösung: Jesus muss mal wieder auf die Erde.
Das Buch ist irre komisch, hat manchmal eine sehr vulgäre Sprache, aber der Autor übt doch auch starke Kritik an der Gesellschaft, berechtigt. Es geht um Religionen allgemein, um die Kirche, um Abtreibung, die Todesstrafe und und und.
Dieser Roman wird Sie zum Schmunzeln bringen, Sie manchmal wütend machen, aber, und das ist entscheidend, er wird Ihnen noch lange im Gedächtnis bleiben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
67 Bewertungen
Übersicht
51
11
3
2
0

...schräg...
von Doris Lesebegeistert am 17.06.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Jesus als Rockstar und Teilnehmer einer Castingshow? Ich muss schon sagen, am Anfang war ich sehr skeptisch diesem Buch gegenüber. Doch nach einigen Seiten fand ich es gar nicht mal so schlecht. Für Leser die schräges, bissiges und lustiges gerne lesen.

Enttäuschend.
von Peter Becker aus Kandel am 05.03.2017

"Das lustigste Buch über Nächstenliebe" steht auf der Rückseite des Einbands. Wie mögen da erst die anderen sein. Das erste Sechstel, in dem der Himmel auf recht irdische Weise beschrieben wird, ist tatsächlich lustig. Aber dann geht es weiter mit dem schwierigen Leben der Ausgestoßenen der Gesellschaft, so realistisch, dass... "Das lustigste Buch über Nächstenliebe" steht auf der Rückseite des Einbands. Wie mögen da erst die anderen sein. Das erste Sechstel, in dem der Himmel auf recht irdische Weise beschrieben wird, ist tatsächlich lustig. Aber dann geht es weiter mit dem schwierigen Leben der Ausgestoßenen der Gesellschaft, so realistisch, dass da nur noch lachen kann, wer den letzten Rest Empathie verloren hat.

Warum eigentlich...
von einer Kundin/einem Kunden aus Leverkusen am 16.03.2016

... habe ich dieses Buch erst so spät entdeckt? Es ist großartig! Ich habe gelacht, ein bisschen geweint und wieder gelacht. Es wirkt noch lange nach, denn auch wenn Titel und Beschreibung erstmal flapsig klingen mögen, hat es dieses Buch in sich. Es ist die Diskrepanz zwischen dem alltäglichen Wahnsinn,... ... habe ich dieses Buch erst so spät entdeckt? Es ist großartig! Ich habe gelacht, ein bisschen geweint und wieder gelacht. Es wirkt noch lange nach, denn auch wenn Titel und Beschreibung erstmal flapsig klingen mögen, hat es dieses Buch in sich. Es ist die Diskrepanz zwischen dem alltäglichen Wahnsinn, in dem Ammoniak auf Lebensmittel geschüttet wird, damit kein anderer davon essen kann, und den einfachen Ideen von Jesus, der versucht zu helfen, wo er kann, die dieses Buch so lesenswert macht. Man sollte sich übrigens nicht vom ersten Kapitel beirren lassen. So viel geflucht und geraucht wird nachher nicht mehr, aber es ist ein gelungener Einstieg in das Buch.