Warenkorb
 

NEU: Lesen Sie Ihre eBooks auf einem der neuen tolino eReader. Jetzt entdecken.

Drei Männer im Schnee / Inferno im Hotel

Erich Kästner wieder entdeckt

Erich Kästners zeitloser Bestseller Drei Männer im Schnee mit einem Umschlag von Hans Traxler - und mit der wieder entdeckten Erzählung Inferno im Hotel, die jetzt zum ersten Mal in einem Buch erscheint!

Im Sommer 1927 saß Erich Kästner in einer Zeitungsredaktion und musste Tausende von Einsendungen zu einem Preisausschreiben prüfen und sortieren. Gut möglich, dass Kästner im Verlauf dieser ihn zweifellos frustrierenden Tätigkeit erfahren musste, dass die Gewinner eines Preisausschreibens nicht immer den Erwartungen derer entsprechen, die die Preise aussetzen. Jedenfalls erschien nur wenige Wochen später, am 9. August 1927, im Berliner Tageblatt seine Geschichte "Inferno im Hotel", die genau das zum Thema hat und die damit als Keimzelle der "Drei Männer im Schnee" anzusehen ist. Es handelt sich um eine düstere Erzählung, in der sich die raue Wirtschaftswirklichkeit der Weimarer Republik jener Jahre widerspiegelt - die Geschichte eines kleinen Mannes, der das große Los zieht und dann vom Personal eines Grandhotels grausam schikaniert wird.

Dieses Buch versammelt nun erstmals die Drei Männer im Schnee und ihren Urtext - sowie einen Beitrag der Kästner-Expertin Sylvia List, die kenntnisreich darüber Auskunft gibt, wie aus dem Inferno das heitere, zeitlos-moderne Märchen entstand, das vielfach verfilmt wurde und seit über 75 Jahren alte wie junge Leser gleichermaßen begeistert.
Portrait
Erich Kästner, 1899 in Dresden geboren, begründete 1928 gleich mit seinen ersten beiden Büchern seinen Weltruhm: Emil und die Detektive und Herz auf Taille. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurden seine Bücher verbrannt, er erhielt Publikationsverbot, seine Bücher erschienen nunmehr in der Schweiz beim Atrium Verlag. Nach dem Krieg leitete Kästner das Feuilleton einer Tageszeitung und gründete das Kabarett Die Schaubude. Für seine zahlreichen Werke erhielt er diverse literarische Auszeichnungen, u.a. den Georg-Büchner-Preis. Kästner starb 1974 in München.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 237 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.04.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783037920183
Verlag Atrium Verlag
Dateigröße 1729 KB
Verkaufsrang 10949
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Kuhberger, Thalia-Buchhandlung Passau

Jedes Jahr zur Weihnachts- und Winterzeit lese ich dieses Buch. Das hat schon Tradition. Die Geschichte sorgt für Heiterkeit und gute Laune.

Alle Jahre wieder

Petra Dressing, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Mit dieser herrlich altmodischen Verwechslungsgeschichte um den reichen Geheimrat Tobler, den armen Herrn Schulze und den ebenso armen Dr. Hagedorn lässt sich gemütlich ein verregneter Herbstnachmittag vergessen. Und spätestens wenn die Hausdame Kunkel zum Einsatz kommt, bleibt kein Auge mehr trocken. Ein wunderschönes Buch in gewohnter Kästner-Art, mit erhobenem Zeigefinger, aber niemals anklagend geschrieben. Man kann es immer wieder aufs Neue lesen und freut sich immer wieder über die liebevoll dargestellten Personen. Für mich jedes Jahr ein Muss!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Der Klassiker und die ursprüngliche Erzählung
von einer Kundin/einem Kunden am 26.08.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die klassische Verwechslungsgeschichte von Erich Kästner wird hier zusammen mit der ursprünglichen Erzählung aufgelegt. Die Geschichte darf als bekannt vorausgesetzt werden, dazu muss nichts gesagt werden. „Inferno im Hotel“ ist jedoch eine ganz andere Art von Text, keine lustige Geschichte, kein Happy End. (Siehe auch: Kästner,... Die klassische Verwechslungsgeschichte von Erich Kästner wird hier zusammen mit der ursprünglichen Erzählung aufgelegt. Die Geschichte darf als bekannt vorausgesetzt werden, dazu muss nichts gesagt werden. „Inferno im Hotel“ ist jedoch eine ganz andere Art von Text, keine lustige Geschichte, kein Happy End. (Siehe auch: Kästner, Der Gang vor die Hunde)