Warenkorb
 

Die Pforten der Ewigkeit

Historischer Roman

(14)

1250. Friedrich II. ist tot, das Reich in Aufruhr. Nur einer kennt das letzte Geheimnis des Kaisers: Rogers de Bezers, ein Katharer. Er begibt sich auf die Spur des Geheimnisses, das sein Leben für immer verändern wird. Zur gleichen Zeit macht sich eine Zisterzienserin auf, in der Abgeschiedenheit des Steigerwaldes eine neue Zelle zu gründen. Um eine Mitschwester vor der Inquisition zu bewahren, muss ihr Orden berühmt werden. Das Mittel: der Bau eines prächtigen Klosters. Als die Menschen im Ort Schwester Elsbeths Pläne ablehnen, greift sie auf die Hilfe dreier Fremder zurück. Einer von ihnen ist Rogers de Bezers. Elsbeth ahnt nicht, was ihn wirklich nach Wizinsten geführt hat ...

Portrait
Richard Dübell, geboren 1962, lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen bei Landshut. Nach dem erfolgreichen literarischen Einstieg mit seinen beiden Historienkrimis "Der Tuchhändler“(1999) und „Der Jahrtausendkaiser“ (2000), bescherte ihm sein dritter Roman „Eine Messe für die Medici“ (2002) zum ersten Mal den Sprung auf die Bestsellerliste. Seither zählt er zu den beliebtesten Autoren im Bereich des Historischen Romans. Dübells folgende Bücher reihten sich nahtlos in die Serie seiner Erfolge ein. Richard Dübell ist Träger des Kulturpreises der Stadt Landshut.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 861
Erscheinungsdatum 16.11.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-16733-3
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 18,7/12,8/5,5 cm
Gewicht 548 g
Auflage 3. Auflage 2012
Verkaufsrang 99.692
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Profilbild

, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Es herrscht Chaos nach dem Tod Friedrich II. und jeder will an die Macht. Dieser deutsche Autor beschreibt uns eine vertraute Welt. Der Leser genießt Seite für Seite dieses Romans. Es herrscht Chaos nach dem Tod Friedrich II. und jeder will an die Macht. Dieser deutsche Autor beschreibt uns eine vertraute Welt. Der Leser genießt Seite für Seite dieses Romans.

Profilbild

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Kelkheim

Ein toller historischer Roman, der in der kaiserlosen Zeit Mitte des 13. Jahrhunderts spielt. Dübel erweckt seine Charaktere mit einem unvergleichlichen Talent zum Leben. Ein toller historischer Roman, der in der kaiserlosen Zeit Mitte des 13. Jahrhunderts spielt. Dübel erweckt seine Charaktere mit einem unvergleichlichen Talent zum Leben.

„aufregender Regionalschmöker“

Andrea Rauh, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Ein historischer Abenteuerroman der Sonderklasse.Eine junge Nonne im Steigerwald, ein großer Albigenserheld im Heiligen Land, ein böser hinterfotziger Intrigant und Mörder und ein gut recherchierter Hintergrund sind die Basis für spannende, humorvolle Unterhaltung.
Etwas gewöhnungsbedürftig sind die historischen geografischen Bezeichnungen im Text,man gewöhnt sich aber dran.

Ein historischer Abenteuerroman der Sonderklasse.Eine junge Nonne im Steigerwald, ein großer Albigenserheld im Heiligen Land, ein böser hinterfotziger Intrigant und Mörder und ein gut recherchierter Hintergrund sind die Basis für spannende, humorvolle Unterhaltung.
Etwas gewöhnungsbedürftig sind die historischen geografischen Bezeichnungen im Text,man gewöhnt sich aber dran.

Profilbild

„Die Pforten der Ewigkeit“

, Thalia-Buchhandlung Coburg

Ein historischer Schmöker über den Weg zum Glauben, Intrigen zwischen Papst und Kaiser sowie die kleinen Leute, die zwischen diesen Mühlsteinen zerrieben werden. Vom Heiligen Land über Mailand und Bamberg ins fränkische Hinterland führt die Spur eines der größten Geheimisse des Mittelalters. Spannend, rasant und trotz oder gerade wegen der gelungenen Szenenwechsel lesenswert. Ein historischer Schmöker über den Weg zum Glauben, Intrigen zwischen Papst und Kaiser sowie die kleinen Leute, die zwischen diesen Mühlsteinen zerrieben werden. Vom Heiligen Land über Mailand und Bamberg ins fränkische Hinterland führt die Spur eines der größten Geheimisse des Mittelalters. Spannend, rasant und trotz oder gerade wegen der gelungenen Szenenwechsel lesenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
10
4
0
0
0

Die Pforten der Ewigkeit
von dorli am 14.01.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

In "Die Pforten der Ewigkeit" gibt es zunächst mehrere, weitestgehend voneinander unabhängige Handlungsstränge. Aber trotz unterschiedlicher, ständig wechselnder Handlungsorte und einer Vielzahl an Personen konnte ich der Geschichte von der ersten Seite an gut folgen. Die Zusammengehörigkeit der einzelnen Handlungen wird mit jedem Kapitel deutlicher und die unterschiedlichen Inhalte... In "Die Pforten der Ewigkeit" gibt es zunächst mehrere, weitestgehend voneinander unabhängige Handlungsstränge. Aber trotz unterschiedlicher, ständig wechselnder Handlungsorte und einer Vielzahl an Personen konnte ich der Geschichte von der ersten Seite an gut folgen. Die Zusammengehörigkeit der einzelnen Handlungen wird mit jedem Kapitel deutlicher und die unterschiedlichen Inhalte fügen sich schließlich zu einem Ganzen zusammen. Es geht sehr lebhaft zu in diesem Buch. Unzählige Ereignisse prasseln in einem fort auf den Leser ein, immer wieder gibt es interessante Begebenheiten, neue Erkenntnisse und Informationen; jede Kleinigkeit ist dabei wichtig. Aber selbst diese Fülle an Details macht keine Probleme, weil alles sehr gut durchdacht ist und sich nach und nach prima miteinander verbindet. Dass man mit einer enormen Geschwindigkeit durch dieses spannende Buch gezogen wird, liegt vor allen Dingen an der eingängigen, humorvollen Sprache und an den fabelhaften Formulierungen Richard Dübells. Die Dialoge sind mit ganz viel Wortwitz gespickt, den Protagonisten wurden viele lockere Sprüche in den Mund gelegt, es gibt reichlich Situationskomik und auch so manche Slapstick-Einlage. Die Beschreibung eines hektischen, aus vollem Lauf gegen ein Fallgitter knallenden Graf Rudolf konnte mich dabei ebenso begeistern, wie die pfiffigen Äußerungen von Elsbeth oder die ständigen Frotzeleinen zwischen Rogers, Walter und Godefroy. Die Figuren bilden eine bunte Mischung. Sowohl fiktive wie auch historische Personen werden facettereich dargestellt, selbst die Nebenfiguren wirken nicht oberflächlich. Die Guten sind nicht nur gut, sondern haben auch ihre Ecken und Kanten; genauso werden die Handlungen der Bösen so schlüssig und nachvollziehbar geschildert, das man ihnen so manches Mal zumindest einen Funken Sympathie für ihre Taten entgegenbringen kann. Toll auch die Aufmachung des Buches. Auf dem Vorsatzblatt befindet sich eine Karte von Wizinsten. Vorbemerkungen beinhalten eine Liste mit Ortsnamen, wie sie in der damaligen Zeit wohl gebräuchlich waren und ein Personenregister - aufgeteilt nach fiktiven und realen Charakteren, wobei es zu jeder Person einen kurzen aber kennzeichnenden Satz gibt. Am Ende des Buches befinden sich Anmerkungen zu den historischen Begebenheiten. Hier hat mir besonders gefallen, dass Seitenzahlen angegeben werden, die auf die entsprechenden Textstellen hinweisen. Der hervorragende Humor und die herrlich ausdrucksstarken Figuren, aber auch immer wieder überraschende Wendungen im Verlauf der Geschichte bieten ein großartiges Lesevergnügen und lassen zu keiner Zeit Langeweile aufkommen.

Die Pforten der Ewigkeit
von Kati Wascher aus Bad Zwischenahn am 19.03.2013

Wir schreiben das Jahr 1250. Kaiser Friedrich II. ist gerade verstorben und im Reich regiert das Chaos, da seine Nachfolge nicht geklärt ist. Zu dieser Zeit machen sich drei junge Ritter im Heiligen Land auf den Weg, das letzte große Geheimnis des verstorbenen Kaisers zu lüften und in der... Wir schreiben das Jahr 1250. Kaiser Friedrich II. ist gerade verstorben und im Reich regiert das Chaos, da seine Nachfolge nicht geklärt ist. Zu dieser Zeit machen sich drei junge Ritter im Heiligen Land auf den Weg, das letzte große Geheimnis des verstorbenen Kaisers zu lüften und in der Nähe von Bamberg will eine junge Nonne ein neues Kloster errichten, Genau dort werden alle Wege zusammenlaufen... Selten hat mich ein historischer Roman so gefesselt wie dieses Buch. Rasant geschrieben, viel Situationskomik und sympathische Charaktere; all das macht dieses Buch zu einem absoluten Lesevergnügen.

Historischer Roman
von Doris Lesebegeistert am 14.02.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Dieser Roman spielt um 1250. Er erstreckt sich von Italien bis nach Deutschland. Es wird aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Ich fand es sehr spannend. Ein richtig guter historischer Roman!