Herzenskind

Roman

Maeve Binchy

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Die Eltern der kleinen Frankie sind nicht wie die Eltern anderer Kinder: Zwar ist Noel ihr leiblicher Vater, der ihrer Mutter auf dem Sterbebett versprach, für die Tochter zu sorgen, Lisa aber ist eine Gestrandete, die sich mit Noel lediglich die Wohnung in Dublin teilt. Doch alle beide lieben das Kind von ganzem Herzen - bis Moira auftaucht, eine übereifrige Sozialarbeiterin, die nicht glauben kann, dass Noel und Lisa Frankie ein echtes Heim bieten können. Heimlich hat sie sogar schon nach Adoptiveltern für die Kleine gesucht. Als Noel dies erfährt, droht er zu verzweifeln, doch dann stellt das Leben die Weichen noch einmal ganz neu - auch für Moira ...

"'Herzenskind' öffnet einem das Herz und man bekommt immer wieder feuchte Augen. Ein Geschichte voller großer Emotionen und Gefühlen. Maeve Binchys Bücher sind auch immer wie ein Spaziergang durch Irland – frisch, stürmisch, volle Farben und bleibenden Momente. Leider ist Maeve Binchy im Juli 2012 verstorben. Die literarische Welt verliert eine ihrer großen romantischen Stimmen."
Denglers-buchkritik.de, Alex Dengler, 20.08.2012

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.05.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783426414323
Verlag Droemer Knaur Verlag
Originaltitel Minding Frankie
Dateigröße 898 KB
Übersetzer Gabriela Schönberger
Verkaufsrang 21515

Buchhändler-Empfehlungen

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Warmherzige, sehr einfach geschriebene Familiengeschichte. Etwas fürs Herz.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
1

von einer Kundin/einem Kunden aus Ottersberg am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Herz erwärmend und liebevoll geschrieben.

Naja ...
von Ramona aus Bilshausen am 02.02.2013
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

... ich bin ein Vielleser und war sehr gespannt auf dieses Buch. Aber ich muss sagen, es war nicht so gut. Zu viele Personen, Sprünge ziwschen ihnen und in welchem Jahr spielt es überhaupt?! Es war ein zu großes Wirr Warr in diesem Buch, um es als angenehm zu lesen zu beschreiben.

Maeve Binchy, wie immer unschlagbar
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 05.07.2012
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Stella Dixon ist sterbenskrank und schwanger. Sie weiß, wenn das Kind mit Kaiserschnitt geholt wird, wird sie sterben. Die Fürsorge in Gestalt von Moira will sich des Kindes annehmen. Stellas Wunsch jedoch ist, dass Noel, der Vater, das Kind aufzieht, es gibt nur ein Problem, dieser hat keine Ahnung, dass er Vater wird. Noel, ... Stella Dixon ist sterbenskrank und schwanger. Sie weiß, wenn das Kind mit Kaiserschnitt geholt wird, wird sie sterben. Die Fürsorge in Gestalt von Moira will sich des Kindes annehmen. Stellas Wunsch jedoch ist, dass Noel, der Vater, das Kind aufzieht, es gibt nur ein Problem, dieser hat keine Ahnung, dass er Vater wird. Noel, aufgewachsen bei schon fast fanatisch gläubigen Eltern, sieht sich anfangs der Situation nicht gewachsen. Er lebt noch bei seinen Eltern, zurückgezogen und alkoholabhängig. Er entschließt sich, Frankie, so soll das kleine Mädchen heißen, zu sich zu nehmen und sie bei sich zu behalten. Das heißt für ihn aber auch, dass er sein komplettes Leben neu organisieren und auf die Reihe bringen muss. Voll hinter ihm steht seine Tante Emily, die aus den Staaten zu ihnen gekommen ist und nun bei seinen Eltern wohnt. Emily gelang es in nur kurzer Zeit, sich Freunde zu schaffen und sich unersetzlich zu machen, sie ist immer mit Rat und Tat zur Stelle. Dank Emily zieht auch Lisa bei ihm ein, mit dem Versprechen, für freie Unterkunft sich ebenfalls um Frankie zu kümmern. Sie erfahren große Hilfe von Freunden und Verwandten, aber wird das reichen, Moira, die Fürsorgerin, davon zu überzeugen, dass Frankie es dort gut haben wird? ... Auch mit diesem Buch gelingt es ihr wieder meisterhaft, viele Einzelschicksale zu einem großen Ganzen zu verbinden. Das Bindeglied von allen ist die kleine Frankie, um die sich alle sorgen. Frankie wächst auf in einem Umfeld der Liebe, Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Alle wollen nur ihr bestes, selbst Moira, die Fürsorgerin, die aber einen krankhaften Ehrgeiz hat. Die Autorin beschreibt ihre Figuren als warmherzige und innige Charaktere, sei es der Vater Noel, der seine eigene Dämonen bekämpfen muss, um Frankie ein guter Vater zu sein, sei es Lisa, die aus einem lieblosen Elternhaus geflüchtet ist, seien es die gläubigen Großeltern Josie und Charles, sei es Emily, die inzwischen unentbehrliche Tante aus den Staaten oder alle anderen. Jeder wird liebevoll beschrieben, so dass der Leser auch an dem Leben der Protagonisten teilnehmen kann. Wer die Bücher von Maeve Binchy kennt, wird viele vertraute Personen wieder neu erleben. Es gibt ein Wiedersehen mit Clara Casey und Frank Ennis aus "Wege des Herzens", Father Brian Flynn aus "Straße des Glücks", mit den Zwillingen Simon und Maus sowie Muttie und Lizzie aus "Cathys Traum", Nora aus "Die irische Signora", Brenda aus "Wiedersehen mit Brenda" und vielen vielen anderen. Auch wenn das Hauptaugenmerk auf das Wohlergehen der kleinen Frankie geht, vergisst die Autorin nicht, dass auch alle anderen Protagonisten ein Leben führen mit ihren Höhen, Tiefen, Freuden und Schicksalsschlägen. Für mich war es wieder ein absolutes Lesevergnügen, ich liebe die Autorin und kann es kaum erwarten, ein neues ihrer Bücher in Händen zu halten.


  • Artikelbild-0