Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Der Augenjäger

Psychothriller

(83)
Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ...
Portrait
Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 02.11.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-50373-7
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,8/3,3 cm
Gewicht 421 g
Verkaufsrang 737
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

S. Metz, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Der zweite und seitdem letzte Teil der Trilogie, übertrumpft den ersten - meiner Meinung nach - um Längen. Ich hoffe sehr auf das Erscheinen eines letzten Bandes... Der zweite und seitdem letzte Teil der Trilogie, übertrumpft den ersten - meiner Meinung nach - um Längen. Ich hoffe sehr auf das Erscheinen eines letzten Bandes...

„Und die Jagd geht weiter ...“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

In einem Interview wurde der Autor mal gefragt, wie man sich denn solche Geschichten ausdenken und dabei "normal" bleiben/sein kann. Wer "Der Augenjäger" gelesen hat, kann diese Fage wohl zumindest ein wenig nachvollziehen ...

Eins sollte man vorweg sagen:
Man sollte meiner Meinung nach unbedingt "Der Augensammler" gelesen haben, bevor man mit "Der Augenjäger" beginnt, da die Geschichten wirklich nahtlos aneinander anknüpfen und man viele Details im "Augenjäger" sonst nicht mitbekommen und nicht verstehen würde.
Fitzeks neues Werk ist wie immer gnadenlos: Gnadenlos spannend, gnadenlos mit seinen Hauptcharakteren und mit einigen doch sehr überraschenden Wendungen gegen Ende. Mehr will ich hier gar nicht verraten - lesen Sie selbst, es lohnt sich!
In einem Interview wurde der Autor mal gefragt, wie man sich denn solche Geschichten ausdenken und dabei "normal" bleiben/sein kann. Wer "Der Augenjäger" gelesen hat, kann diese Fage wohl zumindest ein wenig nachvollziehen ...

Eins sollte man vorweg sagen:
Man sollte meiner Meinung nach unbedingt "Der Augensammler" gelesen haben, bevor man mit "Der Augenjäger" beginnt, da die Geschichten wirklich nahtlos aneinander anknüpfen und man viele Details im "Augenjäger" sonst nicht mitbekommen und nicht verstehen würde.
Fitzeks neues Werk ist wie immer gnadenlos: Gnadenlos spannend, gnadenlos mit seinen Hauptcharakteren und mit einigen doch sehr überraschenden Wendungen gegen Ende. Mehr will ich hier gar nicht verraten - lesen Sie selbst, es lohnt sich!

Leia Strickert, Thalia-Buchhandlung Hamm

Wiedermal ein großartiger Fitzek. Vorher sollte "Der Augensammler" gelesen werden, dann bringt dieses Werk gleich noch viel mehr Spannung. Wiedermal ein großartiger Fitzek. Vorher sollte "Der Augensammler" gelesen werden, dann bringt dieses Werk gleich noch viel mehr Spannung.

„Spannend, spannender, Fitzek!“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Bei dem Augenjäger handelt es sich um einen überaus sadistischen Menschen, der tagsüber in seiner Augenpraxis Wunder vollbringt, nachts jedoch armen Frauen die Augenlider entfernt, um sie anschließend stundenlang zu vergewaltigen. Alina Greogiriev, die blinde Physiotherapeutin die wir bereits beim Augensammler kennenlernen duften, wird wieder zu Hilfe gerufen. Was dann passiert, wird für alle Beteiligten zur Höllenfahrt.

Der "Augenjäger" ist die direkte Fortsetzung des "Augensammlers" (was mich mit dem wirklich gemeinen Ende des Augensammlers wieder aussöhnte... :) ) Sicher kann man den Augenjäger auch für sich lesen, doch ich denke, viele Aha-Erlebnisse werden dann leider ausbleiben. Und dies ist ja das Besondere an den Thrillern, die Herr Fitzek veröffentlicht. Zu der Geschichte möchte ich nicht viel schreiben, zu schnell ist etwas verraten. Allerdings wirklich beeindruckt hat mich, dass der Leser selbst nach der Lektüre sämtlicher Thriller des Autoren tatsächlich immer noch in die Irre geführt wird, mehrmals.

Bei dem Augenjäger handelt es sich um einen überaus sadistischen Menschen, der tagsüber in seiner Augenpraxis Wunder vollbringt, nachts jedoch armen Frauen die Augenlider entfernt, um sie anschließend stundenlang zu vergewaltigen. Alina Greogiriev, die blinde Physiotherapeutin die wir bereits beim Augensammler kennenlernen duften, wird wieder zu Hilfe gerufen. Was dann passiert, wird für alle Beteiligten zur Höllenfahrt.

Der "Augenjäger" ist die direkte Fortsetzung des "Augensammlers" (was mich mit dem wirklich gemeinen Ende des Augensammlers wieder aussöhnte... :) ) Sicher kann man den Augenjäger auch für sich lesen, doch ich denke, viele Aha-Erlebnisse werden dann leider ausbleiben. Und dies ist ja das Besondere an den Thrillern, die Herr Fitzek veröffentlicht. Zu der Geschichte möchte ich nicht viel schreiben, zu schnell ist etwas verraten. Allerdings wirklich beeindruckt hat mich, dass der Leser selbst nach der Lektüre sämtlicher Thriller des Autoren tatsächlich immer noch in die Irre geführt wird, mehrmals.

Christiane Ludwig, Thalia-Buchhandlung Dresden

Überaus gelungene Fortsetzung, die ich fast noch lieber mag als den Augensammler. Auch hier liest man mit einer Mischung aus Belustigung, Neugier und Entsetzen. Überaus gelungene Fortsetzung, die ich fast noch lieber mag als den Augensammler. Auch hier liest man mit einer Mischung aus Belustigung, Neugier und Entsetzen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eines der besten Fitzek Bücher, ein Muss! Eines der besten Fitzek Bücher, ein Muss!

A. Tesch, Thalia-Buchhandlung Berlin

Auch der zweite Teil dieser Bücher ist einfach hervorragend aufgebaut und geschrieben. Ein Muss für Thriller-Fans Auch der zweite Teil dieser Bücher ist einfach hervorragend aufgebaut und geschrieben. Ein Muss für Thriller-Fans

Hoffstaetter Nicole, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Die perfekte Fortsetztung des Augensammlers. Ein rasanter Einstieg, die Ereignisse überschlagen sich und das bedrohliche Ungewisse sorgt für konstanten Nervenkitzel. Aufregend! Die perfekte Fortsetztung des Augensammlers. Ein rasanter Einstieg, die Ereignisse überschlagen sich und das bedrohliche Ungewisse sorgt für konstanten Nervenkitzel. Aufregend!

Lowey Diana, Thalia-Buchhandlung Muenster

Unglaublich guter Thriller. Fitzek ist für mich ein Ausnahmetalent. Spannend, brutal, nervenzerreißend. Zarte Gemüter sollten Abstand nehmen! Unglaublich guter Thriller. Fitzek ist für mich ein Ausnahmetalent. Spannend, brutal, nervenzerreißend. Zarte Gemüter sollten Abstand nehmen!

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Gänsehautalarm. Auch in diesem Thriller schafft Sebastian Fitzek wieder eine aufgeladene Atmosphäre, die den Leser in Atem hält. Dieses Buch ist wahrlich nichts für schwache Nerven Gänsehautalarm. Auch in diesem Thriller schafft Sebastian Fitzek wieder eine aufgeladene Atmosphäre, die den Leser in Atem hält. Dieses Buch ist wahrlich nichts für schwache Nerven

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Bitte unbedingt vorher den "Augensammler" lesen. Das Buch bietet wahnsinnig viel Spannung, viel Versteckspiel und falsche Fährten. Absolute Empfehlung! Bitte unbedingt vorher den "Augensammler" lesen. Das Buch bietet wahnsinnig viel Spannung, viel Versteckspiel und falsche Fährten. Absolute Empfehlung!

Jenny Chazal, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Keiner schafft es, in einem zweiten Band, den ernsten Band nochmal um 360° nachträglich zu drehen. Keiner...außer Fitzek! Keiner schafft es, in einem zweiten Band, den ernsten Band nochmal um 360° nachträglich zu drehen. Keiner...außer Fitzek!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Womöglich noch fieser und perfider als der Vorgänger "Der Augensammler". Hier muss man einiges an Nerven haben: Psychothrill vom Heftigsten. Womöglich noch fieser und perfider als der Vorgänger "Der Augensammler". Hier muss man einiges an Nerven haben: Psychothrill vom Heftigsten.

„Pflichtlektüre“

Dunja Reiling, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ich kann mich eigentlich nur in allen Punkten den Meinungen meiner Kollegen anschließen.Sebastian Fitzek hats einfach drauf.Wieder fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.Wieder denkt man zwischendurch man wüßte jetzt Bescheid.Und wieder ist alles ganz anders.Auch ich würde empfehlen, den Augensammler zuerst zu lesen.Es wäre einfach schade,es nicht zu tun. Zum Schluß noch die von Fitzek mit einem Augenzwinkern gestellte Frage in der Danksagung:Wer hat eigentlich die größere Macke.Er-der solche Bücher schreibt, oder wir-die wir sie verschlingen ?! Sollten wir (während wir auf den nächsten Fitzek warten) vielleicht mal drüber nachdenken :-)

Ich kann mich eigentlich nur in allen Punkten den Meinungen meiner Kollegen anschließen.Sebastian Fitzek hats einfach drauf.Wieder fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.Wieder denkt man zwischendurch man wüßte jetzt Bescheid.Und wieder ist alles ganz anders.Auch ich würde empfehlen, den Augensammler zuerst zu lesen.Es wäre einfach schade,es nicht zu tun. Zum Schluß noch die von Fitzek mit einem Augenzwinkern gestellte Frage in der Danksagung:Wer hat eigentlich die größere Macke.Er-der solche Bücher schreibt, oder wir-die wir sie verschlingen ?! Sollten wir (während wir auf den nächsten Fitzek warten) vielleicht mal drüber nachdenken :-)

„Absoluter Pageturner“

Lisa Baier, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Sebastian Fitzek wird von Mal zu Mal besser! Dieses Buch macht absolut süchtig. Eine spannende Fortsetzug rund um Alexander Zorbach. Alles liegenlassen und lesen! Sebastian Fitzek wird von Mal zu Mal besser! Dieses Buch macht absolut süchtig. Eine spannende Fortsetzug rund um Alexander Zorbach. Alles liegenlassen und lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
83 Bewertungen
Übersicht
67
12
3
0
1

meisterhaft
von einer Kundin/einem Kunden am 07.09.2018

Ein echter Fitzek, der mich oft hat atemlos lesen lassen. Obwohl ich den ersten Teil dieser Reihe nicht gelesen hatte, war das Buch von der Story her verständlich und super spannend. Absolut kurzweilig und sehr zu empfehlen!

Spannender zweiter Teil
von einer Kundin/einem Kunden aus Arnsberg am 25.06.2018

Der Augenjäger Das Taschenbuch welches ich in 2 Tagen durchgelesen hatte, wurde von Sebastian Fitzek geschrieben und ist im Droemer Knaur Verlag 2011 mit 432 Seiten erschienen. Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil, der laut Autor unabhängig vom ersten Teil ?Dem Augensammler? gelesen werden kann. Dieses würde ich... Der Augenjäger Das Taschenbuch welches ich in 2 Tagen durchgelesen hatte, wurde von Sebastian Fitzek geschrieben und ist im Droemer Knaur Verlag 2011 mit 432 Seiten erschienen. Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil, der laut Autor unabhängig vom ersten Teil ?Dem Augensammler? gelesen werden kann. Dieses würde ich aber nicht empfehlen. Also lieber Fitzek Leser, ließ den ersten Teil zuerst! Erster Satz: Erschütternde Wende im Fall des Augensammlers ? Kinder befreit. Täter gesteht. Aber das Morden geht weiter. Der Augenchirurg Zarin Suker ist Meister seines Fachs. Tagsüber führt er die Kompliziertesten Operationen an seinen Patienten durch und nachts wird er zum Psychopathen. Suker wird verdächtigt junge Frauen die Augenlieder zu entfernen, sie zu vergewaltigen um sie dann wieder frei zulassen. Alle Frauen bis auf eine, begehen danach Selbstmord. Da das Opfer ihre Aussage zurückzieht, hat die Polizei nichts mehr gegen den in U-Haft sitzenden Dr. Suker in der Hand, sie müssen ihn laufen lassen. Doch vorher soll Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die man schon in Teil eins kennengelernt hat, als Medium fungieren, um Hinweis auf das nächste Opfer geben zu können. Alexander Zorbach und Alina Gregoriev stehen wieder im Mittelpunkt der Ermittlungen. Alexander, der seinen Sohn bzw. seine Leiche sucht und Alina, die ihm mit ihren Fähigkeiten hilft. Wenn auch nur wiederwillig. Neu dazugekommen ist der Augenjäger. Freut euch auf einen spannenden Psychothriller in dem es um zwei Serienkiller geht! Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist grau-schwarz gehalten, wobei ein Bernstein farbendes Auge durch einen durchzuschauen scheint. Die Charaktere sind nicht allzu gut beschrieben außer Alina. Das liegt aber wohl daran das sie Blind ist und der Autor einfach ein bisschen mehr schreiben musste. Pro: Ein sehr spannendes Buch, das ich nur empfehlen kann. Ich konnte es nachdem ich begonnen hatte kaum aus der Hand legen. Contra: Flach beschriebene Charaktere, Handlungen die unrealistisch sind (wer bitte steht nach einem Kopfschuss und anschließendem Koma einfach auf um zu ermitteln). Fazit: Ein spannender Psychothriller mit einem ?WAAAS? Effekt am Ende. Ein Buch für jeden Fitzek Fan.

Hervorragend
von einer Kundin/einem Kunden aus Krefeld am 09.02.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe schon sehr viel von S.Fitzek gelesen. Wer Spannung liebt ist bei diesem Buch bzw Autor genau richtig. S.Fitzek ist sehr begabt den Leser auf die falsche Fährte zu bringen, denn der Täter ist nie der den man vermutet. Fabelhaft geschrieben.