Warenkorb
 

Alle meine Wünsche

Ungekürzte Lesung

(80)

Jocelyne, 47, führt einen Kurzwarenladen im nordfranzösischen Arras. Die Kinder sind aus dem Haus und Jocelynes ganze Leidenschaft gilt ihrem Internet-Blog übers Sticken, Nähen und Stricken. Sie liebt ihr kleines Leben, liebt sogar ihren ungehobelten Mann - bis durch einen riesigen Lottogewinn alles aus den Fugen gerät.

"Eine große, tief bewegende Parabel über das kleine Glück." "L'Indépendant"

"Ein literarisches Juwel!" "Le Point"

Rezension
»Was für ein klarsichtiger,
anmutiger aber auch zehrender Roman über Glück, Trauer, Träume und die
unheilbaren Verletzungen des Verrats.«
Portrait
Grégoire Delacourt wurde 1960 im nordfranzösischen Valenciennes geboren und lebt mit seiner Familie in Paris. Sein Roman Alle meine Wünsche erschien in fünfunddreißig Ländern und ist ein internationaler Bestseller. Im Atlantik Verlag erschien von ihm zuletzt Im ersten Augenblick (2014).
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Julia Fischer
Anzahl 3
Erscheinungsdatum 14.09.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783455307498
Genre Belletristik
Verlag Hoffmann und Campe
Spieldauer 186 Minuten
Übersetzer Claudia Steinitz
Hörbuch (CD)
17,79
bisher 19,99

Sie sparen: 11 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Einen Millionen-Gewinn,der sozusagen das eigene Leben auf den Kopf stellt - soll man den nutzen?Jocelyne versteckt den Scheck und was dann geschieht macht doch sehr nachdenklich... Einen Millionen-Gewinn,der sozusagen das eigene Leben auf den Kopf stellt - soll man den nutzen?Jocelyne versteckt den Scheck und was dann geschieht macht doch sehr nachdenklich...

„Eines der schönsten Geschenke“

Andrea Windsch, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Statt einem Blumenstrauß...lieber dieses kleine Buch!
Die Botschaft dieser Geschichte, ...es ist nicht alles Gold was glänzt, und Geld macht reich, aber nicht glücklich!
Statt einem Blumenstrauß...lieber dieses kleine Buch!
Die Botschaft dieser Geschichte, ...es ist nicht alles Gold was glänzt, und Geld macht reich, aber nicht glücklich!

„Ein kleiner melancholischer Roman darüber das Geld alleine nicht glücklich macht.“

Rebecca Bäumer, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Jocelynes hat einen kleinen Kurzwarenladen im Süden Frankreichs. Der Laden läuft nicht so richtig, auch in ihrer Ehe herrscht eher Flaute, trotzdem ist sie zufrieden mit ihrem Leben. Sie lässt sich von ihren zwei Nachbarinnen überreden einmal Lotto zu spielen, und gewinnt den Jackpot. Sie ist total überfordert mit der Situation, erzählt niemandem davon und entscheidet sich erst im letzten Moment dafür, dass Geld überhaupt abzuholen. Sie hat Angst das Ihr Mann sie verlassen könnte und sich ihr Leben komplett verändern könnte. Darum versteckt sie den Scheck in einem Absatz eines ihrer Schuhe. Und dann tritt genau das ein wovor sie sich gefürchtet hat, ihr Mann findet den Scheck.
Der Roman ist sehr bedächtig erzählt und bringt die Gedanken und Ängsten von Jocelynes sehr gut zum Ausdruck. Mir persönlich war er zu melancholisch und zu traurig erzählt, deswegen nur 3 Musen in der Bewertung.
Jocelynes hat einen kleinen Kurzwarenladen im Süden Frankreichs. Der Laden läuft nicht so richtig, auch in ihrer Ehe herrscht eher Flaute, trotzdem ist sie zufrieden mit ihrem Leben. Sie lässt sich von ihren zwei Nachbarinnen überreden einmal Lotto zu spielen, und gewinnt den Jackpot. Sie ist total überfordert mit der Situation, erzählt niemandem davon und entscheidet sich erst im letzten Moment dafür, dass Geld überhaupt abzuholen. Sie hat Angst das Ihr Mann sie verlassen könnte und sich ihr Leben komplett verändern könnte. Darum versteckt sie den Scheck in einem Absatz eines ihrer Schuhe. Und dann tritt genau das ein wovor sie sich gefürchtet hat, ihr Mann findet den Scheck.
Der Roman ist sehr bedächtig erzählt und bringt die Gedanken und Ängsten von Jocelynes sehr gut zum Ausdruck. Mir persönlich war er zu melancholisch und zu traurig erzählt, deswegen nur 3 Musen in der Bewertung.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Das perfekte Buch für einige entspannte Stündchen im Park! Das perfekte Buch für einige entspannte Stündchen im Park!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Es ist so toll einen guten Roman über die Rache der Ehefrau zu lesen. Erstaunlich, wie viel Geschichte man mit wenig Buch erzählen kann. Mehr davon. Es ist so toll einen guten Roman über die Rache der Ehefrau zu lesen. Erstaunlich, wie viel Geschichte man mit wenig Buch erzählen kann. Mehr davon.

Heike Heinlein, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Dass Glück ist eigenwillig und es lässt sich nicht manipulieren.
Dieses Buch über das Glück ist ein Glück!
Dass Glück ist eigenwillig und es lässt sich nicht manipulieren.
Dieses Buch über das Glück ist ein Glück!

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein wundervoll kleines Häppchen, aber nicht nur für zwischendurch! Sprachlich ein Erlebnis. Eine Geschichte über Glück, die Liebe..tiefgründig, poetisch, nachhaltig, liebenswert. Ein wundervoll kleines Häppchen, aber nicht nur für zwischendurch! Sprachlich ein Erlebnis. Eine Geschichte über Glück, die Liebe..tiefgründig, poetisch, nachhaltig, liebenswert.

Alexandra Sand, Thalia-Buchhandlung Landau

Kann man an einem Nachmittag lesen, da es nicht so umfassend ist. Ein berührender Roman. Kann man an einem Nachmittag lesen, da es nicht so umfassend ist. Ein berührender Roman.

Nicole Mentz, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Ein wunderbares kleines Buch über die Dinge, die im Leben wirklich zählen! Grégoire Delacourt nimmt uns an die Hand und zeigt uns das Glück. Sehr berührend! Ein wunderbares kleines Buch über die Dinge, die im Leben wirklich zählen! Grégoire Delacourt nimmt uns an die Hand und zeigt uns das Glück. Sehr berührend!

Was macht ein bescheidener Mensch mit 18 Millionen Euro? Welche Träume und Ängste gehen damit einher? Schön, intelligent und ganz leise kommt dieser Roman daher. Lesenswert!!! Was macht ein bescheidener Mensch mit 18 Millionen Euro? Welche Träume und Ängste gehen damit einher? Schön, intelligent und ganz leise kommt dieser Roman daher. Lesenswert!!!

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Kleine feine literarische Geschichten um das Glück und wie es sein könnte. Kleine feine literarische Geschichten um das Glück und wie es sein könnte.

„Wie das Leben so spielt “

Christina Dumke, Thalia-Buchhandlung Brühl


Eine feine kleine ernste Geschichte über das Leben und seine Tücken. Über den Mensch und seinen Charakter und über Narben die verblassen aber nie unsichtbar werden. Über Schmerzen die man wegdrängt aber nie vergisst. Melancholisch aber schön !

Eine feine kleine ernste Geschichte über das Leben und seine Tücken. Über den Mensch und seinen Charakter und über Narben die verblassen aber nie unsichtbar werden. Über Schmerzen die man wegdrängt aber nie vergisst. Melancholisch aber schön !

„Melancholisch“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Die Heldin des Buches, Jocelyne, ist 48, die Kinder sind aus dem Haus, sie selbst ist ein wenig zu füllig, der Ehemann ist nicht der Mann ihrer Träume, das eigene Kurzwarengeschäft läuft auch nicht so toll und auch sonst führt sie kein besonderes Leben. Eigentlich ist so keiner ihrer Wünsche und Träume in Erfüllung gegangen.
Bis sie ausnahmsweise Lotto spielt und den unfaßbaren Hauptgewinn bekommt. Anlaß zu überlegen, was sind denn wirklich und vor allem jetzt ihre Wünsche und Sehnsüchte? Wie kann das Geld helfen oder das, was ist, zerstören? Delacourt zeichnet hier ganz wunderbar einen empfindsamen Charakter, dessen Leben in vielerlei Weise durch den Lottogewinn aus der Bahn geworfen wird. Unaufgeregt, unspektakulär und wunderschön. Ein schönes Buch zum Selberlesen und Verschenken!
Die Heldin des Buches, Jocelyne, ist 48, die Kinder sind aus dem Haus, sie selbst ist ein wenig zu füllig, der Ehemann ist nicht der Mann ihrer Träume, das eigene Kurzwarengeschäft läuft auch nicht so toll und auch sonst führt sie kein besonderes Leben. Eigentlich ist so keiner ihrer Wünsche und Träume in Erfüllung gegangen.
Bis sie ausnahmsweise Lotto spielt und den unfaßbaren Hauptgewinn bekommt. Anlaß zu überlegen, was sind denn wirklich und vor allem jetzt ihre Wünsche und Sehnsüchte? Wie kann das Geld helfen oder das, was ist, zerstören? Delacourt zeichnet hier ganz wunderbar einen empfindsamen Charakter, dessen Leben in vielerlei Weise durch den Lottogewinn aus der Bahn geworfen wird. Unaufgeregt, unspektakulär und wunderschön. Ein schönes Buch zum Selberlesen und Verschenken!

„Zauberhaftes Kleinod“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Wie schön! Ein so wunderbares Kleinod wie "Alle meine Wünsche" findet sich selten. Das literarische Häppchen besticht neben der sympathischen Zeichnung der Hauptperson vor allem durch seine fließende Erzählung, die den Leser wie das Murmeln eines lauschigen Bächleins von Anfang bis Ende der Erzählung umschließt. Wunderbar!

Wie schön! Ein so wunderbares Kleinod wie "Alle meine Wünsche" findet sich selten. Das literarische Häppchen besticht neben der sympathischen Zeichnung der Hauptperson vor allem durch seine fließende Erzählung, die den Leser wie das Murmeln eines lauschigen Bächleins von Anfang bis Ende der Erzählung umschließt. Wunderbar!

„Von Anfang an war dieses Buch eine Freude “

Christiane Koch, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Was braucht man alles zum Leben?
Wie viel ist genug?
Jocelynes leben ist nicht perfekt, aber sie ist glücklich!
Eine wunderschöne Geschichte über Wünsche und Notwendigkeiten.
Was braucht man alles zum Leben?
Wie viel ist genug?
Jocelynes leben ist nicht perfekt, aber sie ist glücklich!
Eine wunderschöne Geschichte über Wünsche und Notwendigkeiten.

„Alle meine Wünsche“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

"Alle meine Wünsche" erzählt die Geschichte von Jocelyne und Jocelyn, einem Lottogewinn und der Liebe - und wie diese in Gefahr gerät.
Gregoire Delacourt versteht es Gefühle zu schildern und Empfindungen zu vermitteln, ohne kitschig zu werden.
Ein kleiner, feiner Roman, der zu Recht in Frankreich ein Bestseller wurde.
"Alle meine Wünsche" erzählt die Geschichte von Jocelyne und Jocelyn, einem Lottogewinn und der Liebe - und wie diese in Gefahr gerät.
Gregoire Delacourt versteht es Gefühle zu schildern und Empfindungen zu vermitteln, ohne kitschig zu werden.
Ein kleiner, feiner Roman, der zu Recht in Frankreich ein Bestseller wurde.

„Anmutig, warmherzig und lebensklug “

Irene Hantsche, Thalia-Buchhandlung Jena, Goethe-Galerie

Ein Lottogewinn würde das ganze Leben verändern. Das weiß Jocelyne. Eben deshalb zögert sie den Gewinn einzulösen…
Obwohl das bisherige Leben der Hautgestalt Jocelyne eher unaufgeregt und herkömmlich erscheint, wird im Verlauf des Buches eine Spannung aufgebaut, der man sich nicht entziehen kann. „Alle meine Wünsche“ ist eine anmutige Geschichte, gefühlvoll und warmherzig mit leisen Betrachtungen über das Glück. Ein lebenskluges Büchlein, das auch mit wenigen Worten tief berührt.
Ein Lottogewinn würde das ganze Leben verändern. Das weiß Jocelyne. Eben deshalb zögert sie den Gewinn einzulösen…
Obwohl das bisherige Leben der Hautgestalt Jocelyne eher unaufgeregt und herkömmlich erscheint, wird im Verlauf des Buches eine Spannung aufgebaut, der man sich nicht entziehen kann. „Alle meine Wünsche“ ist eine anmutige Geschichte, gefühlvoll und warmherzig mit leisen Betrachtungen über das Glück. Ein lebenskluges Büchlein, das auch mit wenigen Worten tief berührt.

„Ein kleines, trauriges Buch“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Auf einer Buchhändler-Veranstaltung im Herbst 2012 hieß es, dass „Alle meine Wünsche“ von dem französischen Autoren Grégoire Delacourt der heimliche Lieblingstitel der Buchhändler sei. Auch im Feuilleton wurde er bereits sehr positiv bewertet. Also habe ich mir dieses Buch auch vorgenommen. Mir schwebte auf Grund des Klappentextes ein kleines, leichtes, typisch französisches Buch á la „Das Lächeln der Frauen“ von Nicolas Barreau vor. Denken Sie dies bloß nicht, sonst werden Sie ganz fürchterlich enttäuscht. Dies aber auch nur, weil Sie mit einer völlig falschen Vorstellung an das Buch herangegangen wären.

Grégoire Delacourt erzählt die Geschichte von Jocelyne. Jocelyne ist eine ganz normale Frau. Sie ist Ende vierzig, mehr oder weniger glücklich verheiratet, hat zwei erwachsene und relativ wohlgeratene Kinder und führt einen kleinen Kurzwarenladen im nordfranzösischen Arras. Zusätzlich schreibt sie einen kleinen Blog für Handarbeitsfans im Internet. Ihr Mann arbeitet im Lager einer bekannten Eiscremefirma. Eigentlich sind die beiden mit ihrem Leben ganz zufrieden. Gut, ihr Mann hätte gerne einige Luxusgüter wie z.B. einen Flachbildfernseher und einen tollen Sportwagen, aber Träume darf man ja haben. Das Leben der Beiden ändert sich allerdings radikal als Jocelyne einmal in ihrem Leben Lotto spielt und dann auch noch gleich 18 Millionen gewinnt. Sie ist clever, sie sagt niemanden, dass sie gewonnen hat. Nur im Geheimen erstellt sie Listen, was sie mit dem Geld machen möchte. Doch leider bleibt es nicht geheim und so ändert sich für Jocelyne alles, aber nicht so wie sie es sich gewünscht hat.

Der Autor hat eine nachdenklich stimmende Geschichte wunderschön erzählt. Jocelyne ist eine wunderbar normale, warmherzige Frau, die ihr Leben gut im Griff hatte, solange es den Lottogewinn noch nicht gab. Doch wie heißt es immer so schön – Geld verdirbt den Charakter! Und so passiert es auch in diesem Buch. Aber nicht humorvoll und mit vielen komischen Episoden wie ich es mir vorgestellt hatte, sondern durchaus erschreckend realistisch. Es hat mich durchaus nachdenklich zurückgelassen. Man denkt, man kennt seine Nächsten und kann sich doch so grausam irren.

Noch eine kleine Randbemerkung: Handarbeitsfans kommen bei diesem Buch leider nicht auf ihre Kosten. Es hätte auch ein x-beliebiger anderer Laden sein können.
Auf einer Buchhändler-Veranstaltung im Herbst 2012 hieß es, dass „Alle meine Wünsche“ von dem französischen Autoren Grégoire Delacourt der heimliche Lieblingstitel der Buchhändler sei. Auch im Feuilleton wurde er bereits sehr positiv bewertet. Also habe ich mir dieses Buch auch vorgenommen. Mir schwebte auf Grund des Klappentextes ein kleines, leichtes, typisch französisches Buch á la „Das Lächeln der Frauen“ von Nicolas Barreau vor. Denken Sie dies bloß nicht, sonst werden Sie ganz fürchterlich enttäuscht. Dies aber auch nur, weil Sie mit einer völlig falschen Vorstellung an das Buch herangegangen wären.

Grégoire Delacourt erzählt die Geschichte von Jocelyne. Jocelyne ist eine ganz normale Frau. Sie ist Ende vierzig, mehr oder weniger glücklich verheiratet, hat zwei erwachsene und relativ wohlgeratene Kinder und führt einen kleinen Kurzwarenladen im nordfranzösischen Arras. Zusätzlich schreibt sie einen kleinen Blog für Handarbeitsfans im Internet. Ihr Mann arbeitet im Lager einer bekannten Eiscremefirma. Eigentlich sind die beiden mit ihrem Leben ganz zufrieden. Gut, ihr Mann hätte gerne einige Luxusgüter wie z.B. einen Flachbildfernseher und einen tollen Sportwagen, aber Träume darf man ja haben. Das Leben der Beiden ändert sich allerdings radikal als Jocelyne einmal in ihrem Leben Lotto spielt und dann auch noch gleich 18 Millionen gewinnt. Sie ist clever, sie sagt niemanden, dass sie gewonnen hat. Nur im Geheimen erstellt sie Listen, was sie mit dem Geld machen möchte. Doch leider bleibt es nicht geheim und so ändert sich für Jocelyne alles, aber nicht so wie sie es sich gewünscht hat.

Der Autor hat eine nachdenklich stimmende Geschichte wunderschön erzählt. Jocelyne ist eine wunderbar normale, warmherzige Frau, die ihr Leben gut im Griff hatte, solange es den Lottogewinn noch nicht gab. Doch wie heißt es immer so schön – Geld verdirbt den Charakter! Und so passiert es auch in diesem Buch. Aber nicht humorvoll und mit vielen komischen Episoden wie ich es mir vorgestellt hatte, sondern durchaus erschreckend realistisch. Es hat mich durchaus nachdenklich zurückgelassen. Man denkt, man kennt seine Nächsten und kann sich doch so grausam irren.

Noch eine kleine Randbemerkung: Handarbeitsfans kommen bei diesem Buch leider nicht auf ihre Kosten. Es hätte auch ein x-beliebiger anderer Laden sein können.

„Empfehlenswert !“

Kerstin Grimmer, Thalia-Buchhandlung Dresden

Die Geschichte lädt uns ein, einen Blick in das Leben der 47-jährigen Jocelyne zu werfen. In ein Leben mit Tragödien, in ein Leben der Zufriedenheit und in ein Leben voller Wünsche.
Die Kinder sind aus dem Haus, der Ehemann nicht immer charmant und der Vater dement. Jocelyne fühlt sich dennoch glücklich mit ihrem Kurzwarenladen und ihrem Internetblog. Nachdem sie sich zum Lottospielen überreden lies, macht sie den Gewinn ihres Lebens ...Als sie ihren Scheck abholt gibt ihr die dortige Psychologin noch wichtige Informationen mit auf den Weg, z.B. was kann Geld mit Menschen machen im positiven wie im negativen Sinn...

Eine Geschichte die zu Herzen geht, mich nachdenklich macht und mir die Gewissheit gibt, dass Geld alleine nicht glücklich macht.
Die Geschichte lädt uns ein, einen Blick in das Leben der 47-jährigen Jocelyne zu werfen. In ein Leben mit Tragödien, in ein Leben der Zufriedenheit und in ein Leben voller Wünsche.
Die Kinder sind aus dem Haus, der Ehemann nicht immer charmant und der Vater dement. Jocelyne fühlt sich dennoch glücklich mit ihrem Kurzwarenladen und ihrem Internetblog. Nachdem sie sich zum Lottospielen überreden lies, macht sie den Gewinn ihres Lebens ...Als sie ihren Scheck abholt gibt ihr die dortige Psychologin noch wichtige Informationen mit auf den Weg, z.B. was kann Geld mit Menschen machen im positiven wie im negativen Sinn...

Eine Geschichte die zu Herzen geht, mich nachdenklich macht und mir die Gewissheit gibt, dass Geld alleine nicht glücklich macht.

„Ein wunderbares Buch zum Eintauchen und Nachdenken“

Lenke Balaton, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Jocelyne ist mit ihrem Leben sehr zufrieden. Sie lebt im nordfranzösichen Arras und führt dort einen Kurzwarenladen. Ihr Blog, den sie nebenher zu ihrem Geschäft führt, hat immer mehr Anhänger und sie lebt seit mehreren Jahren mit ihrem geliebten Mann in einer harmonischen Ehe. So ist es auch eher eine Laune, aus der heraus Jocelyne sich ein Lotterielos kauft. Und prompt gewinnt sie! Völlig überrascht weiß sie auch nicht, was sie mit dem ganzen Geld machen soll. Also schreibt sie lange Listen, was sie sich alles kaufen und wem sie mit dem Geld eine Freude machen könnte. Denn eigentlich ist Jocelyne glücklich und braucht nichts weiter. Aber sehen ihre Mitmenschen- insbesondere ihr Mann- das genauso?
Dieses kleine Buch hat mich von Anfang an überzeugt. Das Cover ist wunderschön gestaltet und auch die hochwertige Aufmachung macht den Preis mehr als wett. Als Leser kann man sich direkt in Jocelyne hineinversetzen, lacht und weint mit ihr und drückt ihr die Daumen, dass doch alles gut wird. Zudem regt dieses Kleinod zum Nachdenken an, inwiefern Geld wirklich eine Rolle im Leben spielt. Ein tolles Buch zum Immer-wieder-lesen und zum Verschenken!
Jocelyne ist mit ihrem Leben sehr zufrieden. Sie lebt im nordfranzösichen Arras und führt dort einen Kurzwarenladen. Ihr Blog, den sie nebenher zu ihrem Geschäft führt, hat immer mehr Anhänger und sie lebt seit mehreren Jahren mit ihrem geliebten Mann in einer harmonischen Ehe. So ist es auch eher eine Laune, aus der heraus Jocelyne sich ein Lotterielos kauft. Und prompt gewinnt sie! Völlig überrascht weiß sie auch nicht, was sie mit dem ganzen Geld machen soll. Also schreibt sie lange Listen, was sie sich alles kaufen und wem sie mit dem Geld eine Freude machen könnte. Denn eigentlich ist Jocelyne glücklich und braucht nichts weiter. Aber sehen ihre Mitmenschen- insbesondere ihr Mann- das genauso?
Dieses kleine Buch hat mich von Anfang an überzeugt. Das Cover ist wunderschön gestaltet und auch die hochwertige Aufmachung macht den Preis mehr als wett. Als Leser kann man sich direkt in Jocelyne hineinversetzen, lacht und weint mit ihr und drückt ihr die Daumen, dass doch alles gut wird. Zudem regt dieses Kleinod zum Nachdenken an, inwiefern Geld wirklich eine Rolle im Leben spielt. Ein tolles Buch zum Immer-wieder-lesen und zum Verschenken!

„Vom Glück der kleinen Dinge...“

Melina Nußhag, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Grégoire Delacourt hat ein schmales, aber wertvolles Werk erschaffen.
Die Erkenntnis der Protagonistin, daß eben die kleinen, scheinbar nebensächlichen Dinge und Wünsche das Leben lebenswert machen, stimmt den Leser sehr nachdenklich.
Ebenso erschüttert aber auch der Gedanke, daß ein anderer Mensch zum Mörder Deiner schönsten Erinnerungen werden kann - und Dir damit alles, was Du geliebt und im Herzen bewahrt hast, für immer zerstört.
Klein - aber oho!
Grégoire Delacourt hat ein schmales, aber wertvolles Werk erschaffen.
Die Erkenntnis der Protagonistin, daß eben die kleinen, scheinbar nebensächlichen Dinge und Wünsche das Leben lebenswert machen, stimmt den Leser sehr nachdenklich.
Ebenso erschüttert aber auch der Gedanke, daß ein anderer Mensch zum Mörder Deiner schönsten Erinnerungen werden kann - und Dir damit alles, was Du geliebt und im Herzen bewahrt hast, für immer zerstört.
Klein - aber oho!

„Alle meine Wünsche“

Katrin Windmeier, Thalia-Buchhandlung Wilhelmshaven

Eine wunderschöne Geschichte über das Leben, und wie sehr ein unerwarteter Lottogewinn alles verändern kann. Glück ist nicht von Geld abhängig. Man sollte schon kleine Glücksmomente zu schätzen wissen. Ein schönes, etwas poetisches Buch, was zum nachdenken über die eigenen Wünsche anregt. Eine wunderschöne Geschichte über das Leben, und wie sehr ein unerwarteter Lottogewinn alles verändern kann. Glück ist nicht von Geld abhängig. Man sollte schon kleine Glücksmomente zu schätzen wissen. Ein schönes, etwas poetisches Buch, was zum nachdenken über die eigenen Wünsche anregt.

„Für Ihren eReader!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Nur weil sich Jocelyne von ihren Freundinnen zum Lottospielen überreden läßt, gerät ihr kleines geordnetes Leben völlig aus der Bahn... Ein feines und kluges Buch über das Leben. Sehr zu empfehlen! Nur weil sich Jocelyne von ihren Freundinnen zum Lottospielen überreden läßt, gerät ihr kleines geordnetes Leben völlig aus der Bahn... Ein feines und kluges Buch über das Leben. Sehr zu empfehlen!

„Ein wirklich tolles Buch!“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Dieses Buch möchte ich sehr gerne allem empfehlen, die mal wieder einen richtig tollen Roman lesen möchten.

Jocelyne hat ihren Kurzwarenladen, ihre Handarbeiten, ihren Mann und ist zufrieden. Eines Tages gewinnt sie im Lotto. Doch ihr Leben will sie so nicht aufgeben...

Ein tolles kleines Büchlein, wundervoll geschrieben und überraschend weise. Ein Buch zum Verlieben und Behalten-Wollen. Lesen!
Dieses Buch möchte ich sehr gerne allem empfehlen, die mal wieder einen richtig tollen Roman lesen möchten.

Jocelyne hat ihren Kurzwarenladen, ihre Handarbeiten, ihren Mann und ist zufrieden. Eines Tages gewinnt sie im Lotto. Doch ihr Leben will sie so nicht aufgeben...

Ein tolles kleines Büchlein, wundervoll geschrieben und überraschend weise. Ein Buch zum Verlieben und Behalten-Wollen. Lesen!

„Hymne an das alltägliche Glück!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Jocelyne betreibt einen kleinen Kurzwarenladen, hat einen Mann, der alles andere als ihr Traummann ist , zwei erwachsene Kinder, die sie selten sieht und einen Internetblog über die Wonnen der Handarbeit. Eigentlich lebt sie kein Traumleben aber die kleinen Freuden des alltags weiß sie zu schätzen.Deswegen versteht sie ihre Freundinnen nicht ganz die eifrig Lotto spielen und mit jeder Ziehung große Erwartungen verknüpfen. Sie lässt sich eines Tages dazu verleiten auch zu spielen und dann ändert sich alles in ihrem Leben.

Wunderbar geschriebene Geschichte über die kleinen Freuden des Lebens und die Gabe sich mit Kleinigkeiten zufrieden zu geben. Auch eine Geschichte über Familie, Liebe, Freundschaft und Verrat.

Philosophisch, lebensweise, zu Herzen gehend aber ohne Kitsch! Einfach klasse!
Jocelyne betreibt einen kleinen Kurzwarenladen, hat einen Mann, der alles andere als ihr Traummann ist , zwei erwachsene Kinder, die sie selten sieht und einen Internetblog über die Wonnen der Handarbeit. Eigentlich lebt sie kein Traumleben aber die kleinen Freuden des alltags weiß sie zu schätzen.Deswegen versteht sie ihre Freundinnen nicht ganz die eifrig Lotto spielen und mit jeder Ziehung große Erwartungen verknüpfen. Sie lässt sich eines Tages dazu verleiten auch zu spielen und dann ändert sich alles in ihrem Leben.

Wunderbar geschriebene Geschichte über die kleinen Freuden des Lebens und die Gabe sich mit Kleinigkeiten zufrieden zu geben. Auch eine Geschichte über Familie, Liebe, Freundschaft und Verrat.

Philosophisch, lebensweise, zu Herzen gehend aber ohne Kitsch! Einfach klasse!

„Lebensweisheit“

Elke Meißner, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Es sind wieder die kleinen Geschichten, die uns und unsere Seele berühren, und die uns zudem die Tiefe und die Vielfältigkeit des Lebens aufzeigen.
Jocelyne liebt ihr kleines glückliches Leben zusammen mir hrem Mann. Sie findet Erfüllung in ihrer Arbeit, im Zusammensein mit ihren Kunden, Freundschaften erwachsen daraus.
Es sollte alles so bleiben, auch der unerwartete Lottogewinn sollte nichts verändern.

Dieses wunderbare Büchlein erzählt von der Liebe, vom Glück, von Enttäuschungen, und dass wir dennoch "im Schmerz eine Insel" finden können.
Es sind wieder die kleinen Geschichten, die uns und unsere Seele berühren, und die uns zudem die Tiefe und die Vielfältigkeit des Lebens aufzeigen.
Jocelyne liebt ihr kleines glückliches Leben zusammen mir hrem Mann. Sie findet Erfüllung in ihrer Arbeit, im Zusammensein mit ihren Kunden, Freundschaften erwachsen daraus.
Es sollte alles so bleiben, auch der unerwartete Lottogewinn sollte nichts verändern.

Dieses wunderbare Büchlein erzählt von der Liebe, vom Glück, von Enttäuschungen, und dass wir dennoch "im Schmerz eine Insel" finden können.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
80 Bewertungen
Übersicht
50
25
4
0
1

Wenn Wünsche wahr werden...
von einer Kundin/einem Kunden aus Düren am 01.04.2017
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Jocelynes Leben ist einfach und irgendwie findet sie das auch in Ordnung. Sie findet es auch irgendwie in Ordnung, das ihr Mann sie zwar zu lieben scheint, aber sie nicht mehr für besonders attraktiv hält, denn im Schlafzimmer herrscht Flaute. Auch ihr Kurzwarenladen ist vergleichbar mit dem Status im... Jocelynes Leben ist einfach und irgendwie findet sie das auch in Ordnung. Sie findet es auch irgendwie in Ordnung, das ihr Mann sie zwar zu lieben scheint, aber sie nicht mehr für besonders attraktiv hält, denn im Schlafzimmer herrscht Flaute. Auch ihr Kurzwarenladen ist vergleichbar mit dem Status im Schlafzimmer. Kurz um: Nichts läuft so richtig, aber sie ist dennoch zufrieden. Irgendwie. Und dann gewinnt Jocelyne im Lotto, und sie als bescheidene Person, weiß zunächst gar nichts mit dem Gewinn anzufangen. Also erzählt sie vorerst niemanden davon, um in Ruhe darüber nachdenken zu können, was sie sich wirklich von Herzen wünscht. Ein bemerkenswertes Buch, das im Endeffekt wieder zeigt, das jeder vielleicht von Reichtum träumt, im Endeffekt aber ganz andere Dinge uns glücklich machen!

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Was macht man mit nem plötzlichen Lottogewinn?

von Victoria Richter aus Gotha am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Wann ist man glücklich? Braucht es dazu einen Millionengewinn? Kurzweilig, sehr französisch. Sehr berührend.