Meine Filiale

Jeder kann zum Mörder werden

Wahre Fälle einer forensischen Psychiaterin

Nahlah Saimeh

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Jeder kann zum Mörder werden

    Piper

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen
  • Jeder kann zum Mörder werden

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    10,99 €

    ePUB (Piper)

Hörbuch-Download

17,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Georg T. erstickte seine Frau und verbrannte ihre Leiche auf der Straße. Über die Motive schwieg er. Tanja G. tötete ihre neugeborenen Kinder, versteckte sie im Kleiderschrank. Die forensische Psychiaterin Nahlah Saimeh weiß, dass es meist profane Gründe sind, die aus Menschen Mörder machen: Selbsthass, Eifersucht, Einsamkeit oder Angst. Sie zeigt, wie alltäglich das Böse ist und warum sich eine Gesellschaft gerade deswegen ihre Menschlichkeit bewahren muss.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 253
Erscheinungsdatum 12.11.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30073-5
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 19/12,1/2,2 cm
Gewicht 249 g
Auflage 9. Auflage
Verkaufsrang 76411

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
0
1
0
0

Super spannend und informativ
von einer Kundin/einem Kunden aus Solingen am 25.05.2020

Das Buch gewährt einen hervorragenden Einblick in die Arbeit einer forensischen Psychiaterin. Fesselnd geschrieben, eine tolle Sammlung von Kriminalgeschichten analysiert von einer forensischen Gerichtsgutachterin. Nicht zu fachspezifisch, ließt sich flüssig auch für Laien. Absolut lesenswert.

Ein objektives und sehr intelligent geschriebenes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Jena am 21.06.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe Frau Saimeh als Kommentatorin in der Reihe "Gesichter des Bösen", zu sehen bei Spiegel TV Österreich, zum ersten mal gesehen. Ihr objektive und sehr respektvolle Art im Angesicht dieser grauenvollen Vebrechen hatte mich sehr beeindruckt. Zu meiner Freude gab es ein Buch von ihr. Dieses Buch ist ein Einblick in die Tätig... Ich habe Frau Saimeh als Kommentatorin in der Reihe "Gesichter des Bösen", zu sehen bei Spiegel TV Österreich, zum ersten mal gesehen. Ihr objektive und sehr respektvolle Art im Angesicht dieser grauenvollen Vebrechen hatte mich sehr beeindruckt. Zu meiner Freude gab es ein Buch von ihr. Dieses Buch ist ein Einblick in die Tätigkeiten dieses Berufsfeld. Schicksale von Menschen, die ungeheuere Verbechen gegen ihre Mitmenschen begehen. Zu selten werden Hintergründe zu diesen Tätern bekannt, die dann oft nur als "Monster" abgestempelt werden. Frau Saimeh berichtet von Leuten, gebrochen in Kindheit und Jugend, die schon in jungen Jahren Zeugen unaussprechlichen Grauens und Gewalt werden. Und sie gibt Einblicke in die Gespräche mit eben diesen Leuten. Bei manchen Aussagen bekam ich eine Gänsehaut, da ich es nicht für möglich hielt, das Menschen so kalt, so objektiv berichten, wie sie Menschen den Lebensfunken auslöschten. Dabei gibt die Autorin auch stets Einblick in ihre Befunde, erklärt Fachbegriffe sicher und verständlich. Ihr Erzähstil und ihre bildliche Sprache ermöglichen es, sich die Gesprächssituation bildlich vorzustellen. Die Fälle sind meiner Meinung ausreichend beschrieben und nicht übermäßig langatmig. Ein besonderes Lob möchte ich in der Hinsicht dem Nachwort der Autorin aussprechen. Sie hält uns gewissermaßen den Spiegel vor, zeigt Schwächen in unserer Argumentation von Tätern bezüglich Schuld und Opfern bezüglich Unschuld. Zu oft sehen wir gleiche Verbrechen bei unterschiedlichen Menschen auch unterschiedlich. Mit der armen älteren Dame hat man Mitleid, wenn ihr 500€ gestohlen werden, während man sich bei der reichen Frau denkt: "Die hat doch genug!" Umso wichtiger finde ich, dahingehend mehr zu reflektieren. Wir sollten alle mehr auf uns Acht geben und vorsichtig sein mit schnellen Urteilen gegenüber anderen Menschen. Wir bestimmen unsere Moral und unsere Menschlichkeit. Denn es ist so, wie der Titel des Buches verrät: "Jeder kann zum Mörder werden". Von mir eine klare Kaufempfehlung!

Interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Schönenwerd am 09.05.2013

Das Buch ist interessant obwohl es manchmal etwas langatmig ist.


  • Artikelbild-0
  • Inhalt

    Vorwort

    Schwarze Phantasien

    Der Uhrenliebhaber

    Totgeschwiegen

    Im Tode vereint

    Wenn sie tot wäre, ging's mir besser

    Der war ja nun schon tot

    Ich weiß nicht, ob ich noch mal raus will

    Vergewaltigungsprogramm

    Strafe muss sein

    Nachwort