Nemesis

Roman

(24)
Eine schwere Polio-Epidemie erschüttert 1944 Newark, Kindern droht Lähmung oder der Tod. Nur der junge Sportlehrer Bucky bewahrt die Ruhe und kümmert sich als Ausgemusterter hingebungsvoll um seine Schüler. Doch das Gefühl der Vergeblichkeit wächst so stetig wie das Verlangen nach privatem Glück. Als Bucky dem Wunsch seiner Freundin Marcia nachgibt und sie in ein Kinderferienlager begleitet, scheinen Krieg und Seuche in weite Ferne gerückt …
Rezension
NEMESIS ist ein Meisterwerk und Roth ist ein Meister nicht nur im Schreiben, sondern im Kampf mit dem - abwesenden - Gott.
Portrait
Philip Roth war Träger der wichtigsten US-amerikanischen Literaturpreise und hoch geehrt von der internationalen Schriftstellervereinigung P.E.N. 1998 erhielt Philip Roth für ‹Amerikanisches Idyll› den Pulitzerpreis. Im gleichen Jahr wurde ihm im Weißen Haus die National Medal of Arts verliehen, und 2001 erhielt er die höchste Auszeichnung der American Academy of Arts and Letters, die Gold Medal, mit der unter anderem John Dos Passos, William Faulkner und Saul Bellow ausgezeichnet worden sind. Er hat zweimal den National Book Award und den National Book Critics Circle Award erhalten und dreimal den PEN/Faulkner Award und außerdem den PEN/Nabokov Award und den PEN/Saul Bellow Award. 2011 wurde ihm der Man Booker International Prize verliehen. Der 1933 in Newark, New Jersey, geborene Autor mit europäisch-jüdischem Hintergrund schrieb unermüdlich, schonungslos und in drastischer Sprache über seine Landsleute. Das erste Buch mit Short Storys erschien 1959. Die folgenden Romane und Erzählungen über die jüdische Mittelklasse der Nachkriegszeit, über ihre Beziehungen, Zwänge und Neurosen, lösten oft Skandale aus. Bis 1992 unterrichtete Roth an verschiedenen Universitäten. Liebe, Sexualität und Tod waren bis zuletzt die Themen seines Werks. Philip Roth ist 2018 gestorben.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 01.11.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-25990-6
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,1/11,7/1,7 cm
Gewicht 185 g
Auflage 6
Übersetzer Dirk van Gunsteren
Verkaufsrang 23.077
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Nemesis

Nemesis

von Philip Roth
(24)
Buch (Taschenbuch)
12,00
+
=
Empörung

Empörung

von Philip Roth
(16)
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=

für

22,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Wege des Zorns“

Steffi Nowaczyk, Thalia-Buchhandlung Schwerin

Ein weiteres Mal entfuehrt uns Philip Roth in das Newark seiner Kindheit. Es ist der Sommer 1944, wie in jedem Sommer bricht die Polio aus. Anders als sonst ueberzieht die Krankheit jedoch die ganze Stadt und weitet sich zur Epidemie aus. Bucky Cantor, ein junger idealistischer Sportlehrer, vom Militaerdienst freigestellt, versucht die entstehende Panik so weit wie moeglich unter Kontrolle zu halten.

In der griechischen Mythologie ist Nemesis die Goettin des Zorns. Und Zorn ist im ganzen Buch ein wiederkehrendes Motiv - Zorn auf abwesende Eltern, auf eigene Unzulaenglichkeiten, auf Situationen, die der eigenen Kontrolle entgleiten. Spannend finde ich, wie Roth mit diesem Zorn umgeht und welche Entscheidungen er seine Hauptfigur treffen laesst.
Ein besonderes Hoererlebnis.
Ein weiteres Mal entfuehrt uns Philip Roth in das Newark seiner Kindheit. Es ist der Sommer 1944, wie in jedem Sommer bricht die Polio aus. Anders als sonst ueberzieht die Krankheit jedoch die ganze Stadt und weitet sich zur Epidemie aus. Bucky Cantor, ein junger idealistischer Sportlehrer, vom Militaerdienst freigestellt, versucht die entstehende Panik so weit wie moeglich unter Kontrolle zu halten.

In der griechischen Mythologie ist Nemesis die Goettin des Zorns. Und Zorn ist im ganzen Buch ein wiederkehrendes Motiv - Zorn auf abwesende Eltern, auf eigene Unzulaenglichkeiten, auf Situationen, die der eigenen Kontrolle entgleiten. Spannend finde ich, wie Roth mit diesem Zorn umgeht und welche Entscheidungen er seine Hauptfigur treffen laesst.
Ein besonderes Hoererlebnis.

„Nemesis“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Die Geschichte spielt im Sommer 1944, aber nicht irgendein Sommer. Der Krieg in Übersee ist in einer entscheidenden Phase.
Der Protagonist Bucky Cantor, empfand es als Strafe, aufgrund seiner Kurzsichtigkeit nicht an die Front geschickt zu werden. Bucky ist Mitte zwanzig und seit kurzem Sportlehrer an der Newarker Schule. Dort hat er für die Sommermonate die Aufsicht über einige Kinder. Plötzlich und dann mit aller Macht bricht eine heimtückische Viruserkrankung über das Städtchen aus… Es gibt mehrere Todesfälle unter den Kindern, die Angst Panik und Verzweiflung hinterlassen.
In dem Roman geht es um Schicksalsschläge, die das Leben plötzlich in andere Bahnen lenken kann.
Die Zerrissenheit ist ein wichtiger Kern des Romans. Roth bedient sich in „Nemesis“ der Göttin der Gerechtigkeit und stellt die Frage: wer soll für welche Sünde bestraft werden…
Es ist eine absolut lesenswerte tiefgründige Erzählung.
Die Geschichte spielt im Sommer 1944, aber nicht irgendein Sommer. Der Krieg in Übersee ist in einer entscheidenden Phase.
Der Protagonist Bucky Cantor, empfand es als Strafe, aufgrund seiner Kurzsichtigkeit nicht an die Front geschickt zu werden. Bucky ist Mitte zwanzig und seit kurzem Sportlehrer an der Newarker Schule. Dort hat er für die Sommermonate die Aufsicht über einige Kinder. Plötzlich und dann mit aller Macht bricht eine heimtückische Viruserkrankung über das Städtchen aus… Es gibt mehrere Todesfälle unter den Kindern, die Angst Panik und Verzweiflung hinterlassen.
In dem Roman geht es um Schicksalsschläge, die das Leben plötzlich in andere Bahnen lenken kann.
Die Zerrissenheit ist ein wichtiger Kern des Romans. Roth bedient sich in „Nemesis“ der Göttin der Gerechtigkeit und stellt die Frage: wer soll für welche Sünde bestraft werden…
Es ist eine absolut lesenswerte tiefgründige Erzählung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
15
8
1
0
0

beeindruckend
von einer Kundin/einem Kunden am 29.09.2013

Nemesis Nemesis von Philip Roth Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Beeindruckend Rezension vom 28.04.2011 Bucky Cantor ist Sportlehrer an der Chancellor Avenue School. Er ist einer der wenigen jungen Männer, die nicht zum Kriegsdienst eingezogen wurden. Seine starke Kurzsichtigkeit verhinderte eine Einberufung. Er legt seine ganze Energie in die ihm... Nemesis Nemesis von Philip Roth Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Beeindruckend Rezension vom 28.04.2011 Bucky Cantor ist Sportlehrer an der Chancellor Avenue School. Er ist einer der wenigen jungen Männer, die nicht zum Kriegsdienst eingezogen wurden. Seine starke Kurzsichtigkeit verhinderte eine Einberufung. Er legt seine ganze Energie in die ihm übertragene Aufsicht über den Sportplatz. Ruhig, besonnen und diszipliniert beaufsichtigt und trainiert er die Jugendlichen, die regelmäßig den Sportplatz aufsuchen, trotz der beunruhigenden Meldungen aus anderen Teilen der Stadt. Bisher war Polio nur in den anderen, ärmeren Stadtteilen aufgetreten........bisher........ Großes Lesevergnügen

Grandios!
von Michaela Weiler aus Innsbruck am 26.07.2013

... wie bei Philip Roth nicht anders zu erwarten! Bucky Cantor, ein junger, engagierter und sportlicher Mann, Sportlehrer und Vorbild für die Kinder und Jugendlichen im jüdischen Viertel in Newark, übernimmt in den Sommerferien die Aufsicht über den Sportplatz. Als zuerst im benachbarten italienischen, dann auch im jüdischen Viertel eine... ... wie bei Philip Roth nicht anders zu erwarten! Bucky Cantor, ein junger, engagierter und sportlicher Mann, Sportlehrer und Vorbild für die Kinder und Jugendlichen im jüdischen Viertel in Newark, übernimmt in den Sommerferien die Aufsicht über den Sportplatz. Als zuerst im benachbarten italienischen, dann auch im jüdischen Viertel eine Polio-Epidemie ausbricht, ist Cantor derjenige, der den Kindern und Jugendlichen hilft, Ruhe zu bewahren und sich von der Hysterie der Eltern nicht anstecken zu lassen. Doch mit jedem weiteren Krankheitsfall wird es auch für Bucky immer schwieriger, die Jungs und sich zu einem halbwegs normalen Leben zu motivieren. Schließlich entscheidet er sich, zu seiner Freundin in ein weit entferntes Ferienlager zu fahren, um dort als Betreuer zu arbeiten und der belastenden Situation in der brütenden und verseuchten Hitze Newarks auszuweichen. Bis auch im Ferienlager ein Polio-Fall auftritt ... Philip Roth schafft es mit diesem vergleichsweise kurzen Roman wieder meisterhaft, die menschlichen Abgründe in einer Präzision und Intensität darzustellen, die ihresgleichen sucht.

Gibt es einen gerechten Gott?
von einer Kundin/einem Kunden am 13.11.2012

Newark wird im Sommer 1944 von einer Polio- Epidemie bedroht. Mr. Cantor, der Sportlehrer versucht Ruhe zu bewahren und den Kindern aud dem Sportplatz ein Vorbild zu sein. Trotz seines Versuches Gelassenheit zu vermitteln, Panik zu vermeiden und seinen Schützlingen einen möglichst unbeschwerten Sommer zu bieten, lässt sich die... Newark wird im Sommer 1944 von einer Polio- Epidemie bedroht. Mr. Cantor, der Sportlehrer versucht Ruhe zu bewahren und den Kindern aud dem Sportplatz ein Vorbild zu sein. Trotz seines Versuches Gelassenheit zu vermitteln, Panik zu vermeiden und seinen Schützlingen einen möglichst unbeschwerten Sommer zu bieten, lässt sich die Katastrophe nicht mehr aufhalten, leider auch seine persönliche nicht. So sehr Mr. Cantor immer bemüht war ein aufrechter, kritischer Mensch zu sein, zerbricht sein Vertrauen und sein Lebensglück in diesem Sommer. Philip Roth hat vielleicht sein bisher bestes Buch vorgelegt, in einer knappen präzisen Sprache lässt er diesen Sommer lebendig werden.