Meine Filiale

Toter geht's nicht / Henning Bröhmann Bd.1

Bröhmanns erster Fall

Henning Bröhmann Band 1

Dietrich Faber

(49)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

16,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Faschingszug im Vogelsberg: Jubel, Trubel, Heiterkeit, und am Ende wird ein Mann erschlagen. Der Tote war verkleidet: als Tod. Kommissar Bröhmann passt das gar nicht. Er ist nämlich gerade von seiner Frau verlassen worden und muss sich nun um Kinder, Haus und Hund kümmern. Die Ermittlungen führen zu einem fiesen Schlagerstar, jahrzehntelang totgeschwiegenen Schweinereien, einem Verhör in einer Sauna und zu einem überraschenden Finale …

Dietrich Faber wurde 1969 geboren. Bekannt wurde er als ein Teil des mehrfach preisgekrönten Kabarett-Duos FaberhaftGuth.Bereits sein erster Roman «Toter geht´s nicht» schaffte es auf Anhieb auf die Bestsellerliste. Die Lesungen und Buchshows zu seinen Romanen um den wenig charismatischen Kommissar Bröhmann wurden zu Bühnenereignissen. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Mittelhessenmetropole Gießen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 02.01.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-25825-1
Reihe Bröhmann ermittelt 1
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,2/12,7/3 cm
Gewicht 305 g
Auflage 7. Auflage
Verkaufsrang 97129

Weitere Bände von Henning Bröhmann

Buchhändler-Empfehlungen

Friederike Hoffmann, Thalia-Buchhandlung Gießen

Nicht nur, dass Kriminalhauptkommissar Bröhmann im Vogelsberg wohnt, eine pubertäre Tochter und einen Sohn in der elternselbstorganisierteundverwalteten Kindertagesstätte Schlumpfloch e.V. hat, nun hat ihn auch seine Frau verlassen und er muss einen Mord aufklären: Zum Weglesen!

Karsten Rauchfuss, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Kriminalhauptkommissar Böhmanns Leben ist gerade auf den Kopf gestellt und ein Mordfall kommt ihm reichlich ungelegen. Heiterer Krimispaß für Zwischendurch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
49 Bewertungen
Übersicht
22
14
12
1
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhausen am 11.10.2019
Bewertet: anderes Format

Dank ungeheurer Beobachtungsgabe für seine Mitmenschen schafft es Dietrich Faber mit Humor und (Selbst-)ironie auf viele menschliche Schwächen hinzuweisen. Von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd und urkomisch!!!!

Toter geht`s nicht
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 27.04.2016

Mit Henning Bröhmann hat der Autor Dietrich Faber einen ganz gewöhnlichen Kommissar erschafffen, der gerade dadurch, daß er vermeintlich keine Stärken hat, sympathisch rüberkommt. Zu Beginn des Krimis wird ein Bild der Familie des Ermittlers gezeichnet mit Ehefrau Franziska, pubertierender Tochter Melina und Kindergartenkind L... Mit Henning Bröhmann hat der Autor Dietrich Faber einen ganz gewöhnlichen Kommissar erschafffen, der gerade dadurch, daß er vermeintlich keine Stärken hat, sympathisch rüberkommt. Zu Beginn des Krimis wird ein Bild der Familie des Ermittlers gezeichnet mit Ehefrau Franziska, pubertierender Tochter Melina und Kindergartenkind Laurin. Die vermeintliche Idylle trübt sich, als die Ehefrau ihm mitteilt, daß sie eine Auszeit braucht und Bröhmann mit den beiden Kindern vorübergehend verläßt. Gleichzeitig erhält Bröhmann den Anruf, daß er in einem Todesfalll ermitteln muß. Im Fortgang des Krimis muß sich Bröhmann mit der Elterninitiative des Kindergartens herumschlagen, hier wird herrlich mit dem Klischee von privaten Elterninitiativen im Kindergarten gespielt, und zudem führen ihn seine Ermittlungen tief in die Schlagerszene und die peinlichen Texte derselben. Die Handlung ist schlüssig, der Schreibstil flüssig und der Ausgang des Krimis läßt hoffen, das der Autor seinen Kommissar noch des öfteren ermitteln läßt. Das Buch kann ich nur empfehlen.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Im hessischen Alsfeld und Schotten spielen ja nun mal nicht viele Krimis aber Dietrich Faber schließt diese Lücke endlich und bietet jedem Regionalkrimileser eine nette Abwechslung


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1