Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Stalingrad

Mythos und Wirklichkeit einer Schlacht

70 Jahre Schlacht von Stalingrad: Das Standardwerk als erweiterte Neuausgabe

Auch 70 Jahre nach der Schlacht von Stalingrad bestimmen Mythen und Halbwahrheiten das Bild. Dieses Standardwerk ist unverzichtbar für ein tieferes Verständnis der historischen Realität. Mehr als zwanzig Autoren zeigen schonungslos die Wirklichkeit der mörderischen Hunger- und Vernichtungsschlacht. Sie untersuchen auch die zahlreichen Legenden, die unmittelbar danach aus unterschiedlichen Gründen gebildet wurden und die zum Teil bis heute wirken. Ier kommen auch endlich die Stimmen »von unten«, die der Hunderttausenden von »einfachen Soldaten« zu Gehör – und nicht nur von deutscher, auch u.a. die Literaturhinweise auf den neuesten Stand.
Portrait

Wolfram Wette

Wolfram Wette, geboren 1940, Dr. phil., Historiker und freier Autor, 1971-1995 am Militärgeschichtlichen Forschungsamt (MGFA) in Freiburg i.Br.; Mitbegründer der Historischen Friedensforschung; seit 1998 apl. Professor an der Universität Freiburg; Ehrenprofessur an der russischen Universität Lipezk.

In der "Schwarzen Reihe": Der deutsche Überfall auf die Sowjetunion 1941 (als Mithrsg. zus. mit G. R. Ueberschär, Bd. 4437); Stalingrad (als Mithrsg. zus. mit G.- R. Ueberschär, Bd. 11097); Retter in Uniform. Handlungsspielräume im Vernichtungskrieg der Wehrmacht (als Hrsg., Bd. 15221); Zivilcourage. Empörte, Helfer und Retter aus Wehrmacht, Polizei und SS (als Hrsg., Bd. 15852); Die Wehrmacht. Feindbilder, Vernichtungskrieg, Legenden (als Autor, Bd. 15645); Militarismus in Deutschland. Geschichte einer kriegerischen Kultur (als Autor, Bd. 18149).



Gerd R. Ueberschär

Gerd. R. Ueberschär, geb. 1943, Historiker. Promotion 1976. Bis 1996 wiss. Mitarbeiter

am Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Freiburg/Potsdam, seit 1986

Lehrbeauftragter an der Freiburger Universität. 1996–2008 Historiker und Archivar

im Bundesarchiv-Militärarchiv in Freiburg. Zahlreiche Veröffentlichungen, im

Fischer Taschenbuch Verlag u. a. »Für ein anderes Deutschland. Der deutsche Widerstand

gegen den NS-Staat 1933–1945«, »Das Nationalkomitee ›Freies Deutschland‹

und der Bund Deutscher Offiziere«, »Der Nationalsozialismus vor Gericht«,

»Dienen und Verdienen. Hitlers Geschenke an seine Eliten« (zus. mit W.Vogel) sowie

»Stauffenberg und das Attentat vom 20. Juli 1944. Darstellung, Biographien

und Dokumente«.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Wolfram Wette, Gerd R. Ueberschär
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 26.09.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-19511-4
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,1/12,6/2,2 cm
Gewicht 256 g
Auflage 3. überarbeitete Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Standardwerk in Neuauflage
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 25.04.2014

Nach wie vor ein Standardwerk, das neben einen ereignisgeschichtlichen Überblick die Schlacht von Stalingrad im größeren Kontext des Zweiten Weltkrieges verortet, den "kleinen Mann" eine Stimme gibt, den "einfachen Soldaten" zu Wort kommen lässt und die Stalingrad-Rezeption in Deutschland und in der ehemaligen Sowjetunion thema... Nach wie vor ein Standardwerk, das neben einen ereignisgeschichtlichen Überblick die Schlacht von Stalingrad im größeren Kontext des Zweiten Weltkrieges verortet, den "kleinen Mann" eine Stimme gibt, den "einfachen Soldaten" zu Wort kommen lässt und die Stalingrad-Rezeption in Deutschland und in der ehemaligen Sowjetunion thematisiert - alles unterfüttert durch zahlreiche Dokumente, Faksimiles und Karten. Das Verdienst der Herausgeber besteht zweifellos darin, Wissenschaftler(innen) ganz verschiedener fachlicher Herkunft für die Mitarbeit an diesem facettenreichen Band gewonnen zu haben. Alles in allem: Ein unverzichtbares Handwerkszeug zur Auseinandersetzung mit Stalingrad, für dessen (anlässlich des 70-jährigen Gedenkens an die Schlacht) erweiterte und aktualisierte Neuauflage alle an dieser Thematik Interessierten sehr dankbar sein werden.