Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Betäubung

Roman

(4)
Der Tod eines geliebten Menschen trifft uns alle gleich. Aber jeder reagiert anders darauf: Die einen stürzen sich in die Arbeit, um sich abzulenken, andere beginnen an sich und der Welt zu zweifeln, verlieren den Boden unter den Füßen. Und so sehr wir uns auch vielleicht um eine Rückkehr zur Normalität bemühen, eine Frage bleibt: Können wir den Verlust eines geliebten Menschen wirklich jemals verwinden?
Rezension
"Ihr bestes Buch ... so lebendig erzählt, dass ihre Leser das Elend des Daseins komplett vergessen."
Portrait
Anna Enquist wurde 1945 in Amsterdam geboren, ist ausgebildete Konzertpianistin und arbeitete lange Jahre als Psychoanalytikerin. Seit 1991 veröffentlicht sie Gedichte, Romane und Erzählungen. Ihre Werke wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet und in fünfzehn Sprachen übersetzt. Anna Enquist lebt in Amsterdam.
Zitat
"Anna Enquist hat einen kenntnisreichen, bewegenden Roman geschaffen ... beeindruckend, erschütternd, ein Buch wie kein zweites."
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.09.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783641085636
Verlag Luchterhand Literaturverlag
Originaltitel De verdovers
Übersetzer Hanni Ehlers
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Betäubung

Die Betäubung

von Anna Enquist
(4)
eBook
8,99
+
=
Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam

Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam

von Vea Kaiser
(36)
eBook
9,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Die Betäubung“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden


Der Roman ist eine Mischung aus Familiengeschichte, ärztlichen Verpflichtungen in einer Klinik sowie dem Arbeiten in der Psychoanalyse.
Der Psychoanalytiker Drik de Jong hat seine Frau nach schwerer Krankheit verloren. Driks Schwester Suzan, selbst Anästhesistin, hat ihre Schwägerin gemeinsam mit ihrem Bruder hingebungsvoll gepflegt. Nach Hannas Tod ging die Fürsorge auf den Bruder über. Auch Suzan Ehemann Peter, der mit Drik befreundet ist, verbringt gerne Zeit mit seinem Schwager. Nach der Trauerzeit beginnt Drik langsam wieder ins Berufsleben einzusteigen. Sein erster Patient, Allard Schuurman ist kompliziert zu behandeln. Drik hat immer wieder Selbstzweifel.
Als Gegenstück zur Psychoanalyse schildert Anna Enquist die Arbeit Suzans als Anästhesistin im Krankenhaus. Mit viel Fachwissen aus der Psychoanalyse und professionellem Arbeiten im OP des Krankenhauses verwebt die Autorin menschliche Gefühle.
Der anspruchsvolle Roman zeichnet sich durch eine gute Sprache, Spannung und eine intensive Geschichte aus.

Der Roman ist eine Mischung aus Familiengeschichte, ärztlichen Verpflichtungen in einer Klinik sowie dem Arbeiten in der Psychoanalyse.
Der Psychoanalytiker Drik de Jong hat seine Frau nach schwerer Krankheit verloren. Driks Schwester Suzan, selbst Anästhesistin, hat ihre Schwägerin gemeinsam mit ihrem Bruder hingebungsvoll gepflegt. Nach Hannas Tod ging die Fürsorge auf den Bruder über. Auch Suzan Ehemann Peter, der mit Drik befreundet ist, verbringt gerne Zeit mit seinem Schwager. Nach der Trauerzeit beginnt Drik langsam wieder ins Berufsleben einzusteigen. Sein erster Patient, Allard Schuurman ist kompliziert zu behandeln. Drik hat immer wieder Selbstzweifel.
Als Gegenstück zur Psychoanalyse schildert Anna Enquist die Arbeit Suzans als Anästhesistin im Krankenhaus. Mit viel Fachwissen aus der Psychoanalyse und professionellem Arbeiten im OP des Krankenhauses verwebt die Autorin menschliche Gefühle.
Der anspruchsvolle Roman zeichnet sich durch eine gute Sprache, Spannung und eine intensive Geschichte aus.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Sehr lesenswert
von H. Widmer aus Thalwil am 15.11.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Fesselnde Geschichte aus dem Spannungsbereich zwischen Psychiatrie (macht den Schmerz spürbar und heilt dadurch) und Anästhesie (betäubt den Schmerz und mach damit eine Heilung möglich).