Warenkorb
 

Das unbelehrbare Herz

Erinnerungen an ein Leben mit Künstlern des 20. Jahrhunderts. Von d. Autorin überarb. Übersetzung. Mit e. Nachw. v. Michael Lentz

Die Andere Bibliothek 313

(1)

Einer der Quelltexte der Exilforschung des 20. Jahrhunderts*»Salkaherz« - ein Genie der Freundschaft im kalifornischen Exil*Wie aus einem Künstlerlexikon zur ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts lesen sich die Namen der Freunde, die Salomea Steuermann, von allen nur Salka Viertel genannt, um sich zu versammeln wusste: Karl Kraus und Alfred Polgar, Max Reinhardt, Thomas und Heinrich Mann, Albert Einstein und Arnold Schönberg, Sergej Eisenstein und Greta Garbo, deren Drehbuchautorin sie war, Bertolt Brecht und Bruno Frank, Hanns Eisler - und viele andere Künstler, mit und ohne Namen.*Diese faszinierende und früh emanzipierte Salka Viertel war kein Hollywood- Filmstar und keine mondäne Gesellschaftsdame, sondern eine begnadete Gastgeberin, die ihr Haus an der Mabery Road in Santa Monica zum vielgerühmten Salon machte - schließlich zum »Hafen für die Heimatlosen«, die europäischen Emigranten nach 1933.*Salka Viertels Lebenserinnerungen, Ende der 60er Jahre in den Vereinigten Staaten erschienen, sind die Memoiren einer fast Vergessenen, die einen unvergleichlichen Blick auf dramatische Jahrzehnte europäischer Kulturgeschichte ermöglichen - vor allem auf die Welt des Theaters und des Films bis 1933 und die Exilierung dieser Kultur in Kalifornien.

Portrait

Ludwig Emil Grimm (14. März 1790 - 4. April 1863), Bruder von Jacob und Wilhelm Grimm, war ein deutscher Maler(-Professor), Radierer und Kupferstecher. Schon früh begeisterte sich Ludwig Emil Grimm für die Natur und schreibt in den Erinnerungen aus meinem Leben: "Das war eine wunderschöne Zeit, wie wir so in der Waldeinsamkeit herumschwärmten, wo es so einsam und still war!"
Dank der Beziehungen seiner Brüder zu den akademischen Kreisen in Göttingen schuf der jüngste Grimm Auftragsporträts von Gelehrten, Professoren und Schriftstellern. Besonders bekannt sind vor allem die Porträts seiner Brüder Wilhelm Grimm und Jacob Grimm, als auch die Zeichnung der "Märchenfrau" Dorothea Viehmann aus dem Jahre 1814. 1832 erhielt er eine Anstellung als Professor und Lehrer der historischen Malklasse an der "Akademie der Bildenden Künste" in Kassel. Seine letzten Arbeiten begann Ludwig Emil Grimm 1860, bis ihm die gesundheitlichen Probleme das Zeichnen unmöglich machten. Am 4. April 1863 verstarb er an den Folgen einer Lungenentzündung. Seit 2012 vergibt die Stadt Hanau den Ludwig-Emil-Grimm-Preis.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 512
Erscheinungsdatum 01.09.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8477-1313-5
Verlag AB Die Andere Bibliothek
Maße (L/B/H) 21,9/13,4/4,5 cm
Gewicht 686 g
Originaltitel The Kindness of Strangers
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Helmut Degner
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Die Andere Bibliothek mehr

  • Band 309

    18703176
    Doppelleben
    von Antje Vollmer
    (2)
    Buch
    36,00
  • Band 311

    20937433
    Der blutige weiße Baron
    von James Palmer
    (1)
    Buch
    36,00
  • Band 312

    20937445
    Rom sei Dank!
    von Karl-Wilhelm Weeber
    Buch
    36,00
  • Band 313

    32253200
    Das unbelehrbare Herz
    von Salka Viertel
    Buch
    22,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 314

    20937384
    Apokalypse Afrika oder Schiffbruch mit Zuschauern
    von Hans Christoph Buch
    Buch
    36,00
  • Band 315

    20937438
    Die Lästigen
    von Joyce Carol Oates
    Buch
    36,00
  • Band 316

    26093008
    Zur letzten Instanz
    von Marc Schweska
    Buch
    36,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Lebenserinnerungen“

Christina Berger, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Salka Viertel, die in den 20er Jahren Schauspielerin in Deutschland war und Anfang der 30er Jahre gemeinsam mit Ihrem Mann nach Kalifornien ausgewandert ist, schildert hier auf sehr unterhaltsame und bildreiche Art das Leben der Schauspieler- und Literatenboheme, aber auch das Schicksal vieler v.a. jüdischer Flüchtlinge in L.A., während des 2. Weltkriegs. Informativ und amüsant geschrieben! Salka Viertel, die in den 20er Jahren Schauspielerin in Deutschland war und Anfang der 30er Jahre gemeinsam mit Ihrem Mann nach Kalifornien ausgewandert ist, schildert hier auf sehr unterhaltsame und bildreiche Art das Leben der Schauspieler- und Literatenboheme, aber auch das Schicksal vieler v.a. jüdischer Flüchtlinge in L.A., während des 2. Weltkriegs. Informativ und amüsant geschrieben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0