Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Schattenspieler

(4)
April 1945: Berlin liegt in Schutt und Asche, und die Rote Armee steht bereits vor den Toren der Hauptstadt. In den Wirren der letzten Kriegstage kreuzen sich die Wege von Friedrich und dem jüdischen Jungen Leo, der die Nazizeit in dunklen Kellern überleben konnte. Beide sind auf der Jagd nach einem großen Geheimnis: Irgendwo in Berlin liegt ein unsagbar wertvoller Schatz verborgen, den ein hochrangiger SS-Offizier vor Kriegsende noch schnell beiseiteschaffen will. Bald finden die Freunde eine heiße Spur. Doch die Zeit wird knapp, denn Friedrich und Leo sitzt ein mächtiger Gegner im Nacken, der vor nichts zurückschreckt.
Portrait
Dr. Michael Römling, geboren 1973 in Soest, studierte Geschichte in Göttingen, Besancon und Rom. Nach einem Stipendium am dortigen
Deutschen Historischen Institut promovierte er mit einer Arbeit über spanische Soldaten in Italien im 16. Jahrhundert. Er lebt inzwischen als freier
Autor in Münster.
Zitat
Der Autor ist professioneller Historiker und obwohl diese Geschichte erfunden ist, ist sie gespickt mit historischen Fakten, so dass es beim Lesen mitunter schwer fällt zwischen Fiktion und Wahrheit zu unterscheiden. In einem umfangreichen Nachwort des Autors kann man aber die tatsächlichen Ereignisse nachlesen, und ein Glossar mit wichtigen Begriffen und Personen sorgt für ein lückenloses Verständnis. Dass während und nach dem zweiten Weltkrieg viele bedeutende Kunstschätze wie beispielsweise des Bernsteinzimmers geraubt wurden, ist Grundlage für Spekulationen und verwegene Phantasien, ob sie überhaupt noch existieren, und wenn ja, wo sie versteckt sind. Diese Geschichte spielt in den letzten Kriegstagen des Jahres1945. Die Rote Armee steht kurz vor der Eroberung Berlins, das völlig zerstört in Schutt und Asche liegt. Leo, ein 14 jähriger jüdischer Junge hat den Krieg als "U-Boot" überlebt, indem er sich in Kellern und Hinterzimmern vor der Gestapo versteckt und zum Schluss bei Wilhelm, einem Freund seiner verschleppten Eltern Unterschlupf gefunden hat. Aber der Krieg ist noch immer nicht zu Ende, Fliegerangriffe sorgen dafür, dass Leo immer wieder seinen Unterschlupf verlegen muss und dabei entdeckt er, dass auch Andere mit Geheimnissen leben, wie sein Freund Friedrich, der zusammen mit seiner Mutter und seiner Schwester in einer alten Villa lebt, in einem Stadtteil, dessen Häuser weitgehend von der Zerstörung verschont geblieben sind. Die beiden Jungen, die durch Zufall einem der größten Kunstraube der Geschichte auf die Schliche kommen, stoßen bei ihren Nachforschungen auf den "Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg", dessen Mitglieder sich persönlich an den Kunstschätzen, die nach nationalsozialistischer Weltanschauung als "entartet" galten", bereichern. Allerdings geraten sie dabei in höchste Gefahr, was dafür sorgt, dass die Leser sich gerne an der Aufklärung ihres Verdachts beteiligen. Das Buch ist von ungeheuerer Spannung, weil am Anfang jedes Kapitel zunächst aus der Sicht einer anderen Person erzählt wird und weil dieser Perspektivenwechsel automatisch für die Identifikation mit den unterschiedlichen Figuren, die sich nach und nach einfügen sorgt. Und weil diese einzelnen Episoden häufig genau auf dem Höhepunkt der Ereignisse abbrechen, werden die Leser wie im Sog immer weitergezogen...Schon der auf dem Cover aufgedruckte Stadtplan Berlins, der nur schemenhaft durch den transparenten Schutzumschlag sichtbar wird macht sehr neugierig darauf das Buch zu öffnen. Und wer möglicherweise gerade eine Reise ins heutige Berlin plant, kann diese Lektüre hervorragend in die Vorbereitungen einplanen, der Pergamonaltar ist ja zur Zeit wieder oder noch zu besichtigen - denn, auch in Friedenszeiten können Kunstwerke ihren Standort wechseln, mit diesem Roman kann man sich davon überzeugen, dass es sich lohnt, die Gelegenheit zu nutzen. Gabriele Hoffmann (Leanders Leseladen, Heidelberg)
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Altersempfehlung 12 - 14
Erscheinungsdatum 15.06.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783649612407
Verlag Coppenrath Verlag
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Schattenspieler

Schattenspieler

von Michael Römling
eBook
7,99
+
=
Die Raffkes

Die Raffkes

von Jacques Berndorf
eBook
8,99
+
=

für

16,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Susanna Wanke, Thalia-Buchhandlung Erlangen (Arcaden)

Spannende Jagd nach Beutekunstwerken gegen Ende des 3. Reichs. Endlich einmal eine etwas andere "Kriegsgeschichte". Spannende Jagd nach Beutekunstwerken gegen Ende des 3. Reichs. Endlich einmal eine etwas andere "Kriegsgeschichte".

„Zeitgeschichte für Kinder superspannend“

Martin Roggatz, Thalia-Buchhandlung Bonn (Universitätsbuchhandlung Bouvier)

Wer behauptet das neben Anne Franks Tagebuch oder dem 'Jungen mit dem gestreiften Pyjama' keine weiteren guten Kinderbücher über die NS-Zeit existieren hat dieses Buch noch nicht gelesen. Spannend wie ein Agententhriller für Erwachsene, historisch stimmig bis aufs Itüpfelchen ! 'Emil und die Detektive' ist ein Klassiker für Kinder die das Berlin der späten Kaiserzeit kennenlernen wollen. 'Schattenspieler' führt Kinder unheimlich packend geschrieben durch die chaotischen Schlusstage des "Dritten Reichs" in Berlin auf den Spuren versteckter Kunstschätze von Weltruf. Wer behauptet das neben Anne Franks Tagebuch oder dem 'Jungen mit dem gestreiften Pyjama' keine weiteren guten Kinderbücher über die NS-Zeit existieren hat dieses Buch noch nicht gelesen. Spannend wie ein Agententhriller für Erwachsene, historisch stimmig bis aufs Itüpfelchen ! 'Emil und die Detektive' ist ein Klassiker für Kinder die das Berlin der späten Kaiserzeit kennenlernen wollen. 'Schattenspieler' führt Kinder unheimlich packend geschrieben durch die chaotischen Schlusstage des "Dritten Reichs" in Berlin auf den Spuren versteckter Kunstschätze von Weltruf.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Verschollene Kunstschätze!
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankenthal am 16.06.2017

Römling versteht es hervorragend historische Zusammenhänge spannungsreich in eine gut erzählte Geschichte zu packen. Als Historiker weiß er wovon er erzählt. Ein echter Pageturner, der einem die letzten Tage des zweiten Weltkrieges sehr nahe bringt. Vom Verlag ab 14 Jahren empfohlen. An diese Altersangabe sollte man sich auch halten,... Römling versteht es hervorragend historische Zusammenhänge spannungsreich in eine gut erzählte Geschichte zu packen. Als Historiker weiß er wovon er erzählt. Ein echter Pageturner, der einem die letzten Tage des zweiten Weltkrieges sehr nahe bringt. Vom Verlag ab 14 Jahren empfohlen. An diese Altersangabe sollte man sich auch halten, da man schon ein paar historische Eckdaten kennen muss.

von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein sehr spannender Jugendabenteuerroman über die Nachkriegszeit in Berlin!