Ligeia

Thriller

(2)
Sie tötet seine Frau und verführt ihn – doch er glaubt nicht an die Legende der Meerjungfrau.

Mit Haut und Haar verfällt Evan der bildschönen Ligeia, die ihn mit ihrem betörenden Gesang Abend für Abend zum Strand lockt. Er wird erst misstrauisch, als mehrere Leichen vor der Küste der verschlafenen Hafenstadt Delilah auftauchen.
Hinter der geheimnisvollen Fremden steckt jedoch mehr: Ihre Spur führt zurück ins Jahr 1887, auf ein Schmugglerschiff, dessen Crew einer Bestie in Frauengestalt zum Opfer fiel.
Als Evan erkennt, auf wen er sich eingelassen hat, hat ihn Ligeia bereits in die Tiefe des Ozeans entführt ...

Deutsche Erstausgabe. Umschlag in der Festa-Lederoptik.

Horrornews.net: »John Everson schreibt unverwechselbar. Er ist einer der vielversprechendsten Newcomer des modernen Horrors. Sie tun sich keinen Gefallen, wenn Sie seine Romane ignorieren.«

Jonathan Mayberry: »Beklemmend, sexy und superspannend.«

Bryan Smith: »Großartiger, seelenzerfetzender Schrecken. Modernen Horror kann man kaum besser schreiben.«
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 407
Erscheinungsdatum 22.04.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86552-188-0
Verlag Festa Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,1/3 cm
Gewicht 395 g
Originaltitel Siren
Auflage 1
Übersetzer Alexander Amberg
Buch (Taschenbuch)
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Ligeia

Ligeia

von John Everson
(2)
Buch (Taschenbuch)
13,95
+
=
Seelenfresser

Seelenfresser

von Bryan Smith
(1)
Buch (Taschenbuch)
13,95
+
=

für

27,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Spannender Unterwasser-Schocker!“

Lenke Balaton, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Allen, die etwas empfindlich mit expliziten Gewaltdarstellungen sind, rate ich von diesem Buch ab. Allen Horrorfans bzw. jenen Lesern, die es nicht zu zahm mögen, kann ich nur zum Lesen raten!
John Everson baut in seinem Roman eine düstere und bedrückende Spannung auf, die den Leser gefangen nimmt. Immer wieder möchte man den Protagonisten warnen und kann doch nichts tun. Die Handlung erstreckt sich über die Gegenwart und die Vergangenheit und beide Teile ergänzen und stützen sich, sodass man tief in die Geschichte um die Nixe Ligeia eingesogen wird.

P.S. Leser von Edgar Allen Poe werden hier einige Parallelen ziehen können…
Allen, die etwas empfindlich mit expliziten Gewaltdarstellungen sind, rate ich von diesem Buch ab. Allen Horrorfans bzw. jenen Lesern, die es nicht zu zahm mögen, kann ich nur zum Lesen raten!
John Everson baut in seinem Roman eine düstere und bedrückende Spannung auf, die den Leser gefangen nimmt. Immer wieder möchte man den Protagonisten warnen und kann doch nichts tun. Die Handlung erstreckt sich über die Gegenwart und die Vergangenheit und beide Teile ergänzen und stützen sich, sodass man tief in die Geschichte um die Nixe Ligeia eingesogen wird.

P.S. Leser von Edgar Allen Poe werden hier einige Parallelen ziehen können…

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Einfach nur enttäuschent...
von einer Kundin/einem Kunden aus Etzbach am 19.12.2016

Von Festa bin ich eigentlich spannende Horror-Kost gewohnt. Auch die Story erschien mir als interessant und ein wenig neu. Leider wurde daraus nicht sehr viel gemacht. Die Geschichte kommt einfach nicht in Fahrt und Spannung kommt so gut wie keine auf. Auch die Charaktere waren eher uninteressant und waren... Von Festa bin ich eigentlich spannende Horror-Kost gewohnt. Auch die Story erschien mir als interessant und ein wenig neu. Leider wurde daraus nicht sehr viel gemacht. Die Geschichte kommt einfach nicht in Fahrt und Spannung kommt so gut wie keine auf. Auch die Charaktere waren eher uninteressant und waren einem recht egal. Es war mein erstes Buch von diesem Autor und wahrscheinlich das letzte. Schade, denn von den Autoren die Festa veröffentlich war ich durchweg begeistert.