Warenkorb
 

Kamisama Kiss 05

(2)
Tomoe ist nach wie vor wenig begeistert, dass er Mizuki als Nanamis zweiten Götterdiener akzeptieren muss. Die beiden bekriegen sich daher während des Kurzurlaubs am Meer bis aufs Blut. Doch Nanami greift hart durch, um den Streit zu schlichten. Zurück im Alltag beschließt sie, ein Fest zu organisieren, um den heruntergekommenen Mikage-Schrein wieder zu neuem Leben zu erwecken, obwohl Tomoe nicht daran glaubt, dass sie dieser Aufgabe bereits gewachsen ist. Doch Nanami macht sich mit Feuereifer ans Werk …
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 196
Altersempfehlung 13 - 16
Erscheinungsdatum 09.01.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8420-0484-9
Verlag Tokyopop GmbH
Maße (L/B/H) 18,6/12,8/1,8 cm
Gewicht 176 g
Auflage 1
Übersetzer Yvonne Gerstheimer
Verkaufsrang 66.943
Buch (Taschenbuch)
6,50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Friederike Gärtner, Thalia-Buchhandlung Wildau

Nanami soll eine Schreingöttin werden, doch schafft sie das überhaupt? Tolle Serie für Mädchen. Nanami soll eine Schreingöttin werden, doch schafft sie das überhaupt? Tolle Serie für Mädchen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Lesenswert
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 16.12.2015

Um mehr Besucher für ihren Schrein zu bekommen, möchte Nanami ein Fest in jenem veranstalten und so den Menschen zeigen, dass der Schrein nicht verflucht ist, wie es unter den Kindern verbreitet wird. Doch das Unterfangen wird nicht nur von der Tatsache getrübt, dass sich ihre beiden Geister -... Um mehr Besucher für ihren Schrein zu bekommen, möchte Nanami ein Fest in jenem veranstalten und so den Menschen zeigen, dass der Schrein nicht verflucht ist, wie es unter den Kindern verbreitet wird. Doch das Unterfangen wird nicht nur von der Tatsache getrübt, dass sich ihre beiden Geister - der Fuchsgeist Tomoe und der Schlangengeist Mizuki - gegenseitig bekriegen, sie muss auch einen Tanz erlernen, den sie von Tomoe lernt. Doch dieser scheint mit nichts zufrieden. Und zu allem Überfluss trifft sie auf einen Gott, der sie in eine Traumwelt schickt, um zu testen, ob sie würdig ist, ihren Götterposten im Schrein zu bekleiden. Diese Fortsetzung war wieder sehr niedlich gezeichnet, hat aber im Gegensatz zu den anderen Teilen nachgelassen. Noch immer ist Nanami in Tomoe verliebt und weiß nicht, wie sie mit ihm umgehen soll. Der Streit zwischen Tomoe und Mizuki ist zwar auch ganz witzig, geht mir aber langsam auf die Nerven. Dass sich Nanami so viel Mühe für das Fest gibt, finde ich sehr gut, denn sie zeigt, dass man nicht aufgeben darf. Trotzdem hätte ich mir für die Story dann doch etwas mehr Inhalt und Spannung gewünscht. Für Fans von Kamisama Kiss trotzdem ein MUSS.