Warenkorb
 

Große Kinomomente 3-Whatever Works

(1)
Der exzentrische Quantenphysiker Boris Yellnikoff ist fertig mit dem Leben: Fast wäre er mit einem Nobelpreis ausgezeichnet worden. Fast wäre seine Ehe ideal gewesen. Fast wäre ihm sein Selbstmordversuch gelungen, nachdem er verlassen wurde. Nun verdient er sein Geld indem er Schachstunden für Kinder erteilt und will eigentlich nichts mehr von dieserr Welt wissen. Bis er in einem schwachen Moment die Ausreißerin Melody bei sich aufnimmt, die sich in den deutlich älteren Mann verliebt und ihn zur Ehe überreden kann. Das beschert Boris eine unerwartet gute Zeit. Doch dann tauchen, einer nach dem anderen, Melodys getrennte Eltern aus den Südstaaten auf.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 26.10.2012
Regisseur Woody Allen
Sprache Deutsch, Englisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 0887254562191
Genre Komödie/Komödie
Studio Universum Film
Originaltitel Whatever Works
Spieldauer 88 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Tonformat Deutsch: DD 2.0, Englisch: DD 2.0
Verpackung DVD Digipack
Film (DVD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 5 - 7 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Liebe besiegt (nicht) alles
von einer Kundin/einem Kunden am 01.07.2017
Bewertet: Medium: Blu-ray

In Whatever Works - Liebe sich wer kann ist ein Soziopath der Hauptprotagonist und wenn auch der Film- und Serienmarkt ein wenig von diesem speziellen Charaktertyp ein wenig überlaufen ist (=Sheldon und Monk lassen Grüßen) und ich anfänglich ein wenig skeptisch war kann ich sagen, dass es ein wundervoller... In Whatever Works - Liebe sich wer kann ist ein Soziopath der Hauptprotagonist und wenn auch der Film- und Serienmarkt ein wenig von diesem speziellen Charaktertyp ein wenig überlaufen ist (=Sheldon und Monk lassen Grüßen) und ich anfänglich ein wenig skeptisch war kann ich sagen, dass es ein wundervoller und vorallem humorvoller Film geworden ist. Aber vielleicht sind gerade diese Charaktere eben deswegen so lustig, weil sie uns selbst überzeichnet darstellen und porträtieren? Einer dieser Charaktere ist nun das Genie Boris Yellnikoff. Er wohnt in New York, unterrichtet (=seiner Meinung nach dumme) Kinder in Schach, hat einen Suizid und eine Ehe hinter sich, und bekommt es mit der naiven aber bauernschlauen Melody(=Evan Rachel Wood) zu tun. Ja, genau: Schreckliches Genie trifft auf hübsches Dummchen; Und es würde beziehungstechnisch auch ziemlich gut funktionieren, wenn da nicht Melodys Mutter(=Patricia Clarkson) eines Tages vor der Tür steht. Es wäre kein Woody Allen Film, wenn nicht auch eine zwei, oder drei Dreiecksbeziehung vorkommen. Ich fand es sehr humorvoll, dass der Hauptprotagonist direkt mit dem Publikum spricht, und dass von seinen Freunden auch bemerkt wird, aber so quasi als eine seiner Marotten abgetan wird. Die Kameraführung hat mir sehr gut gefallen finde ich doch, dass sie New York aus der Sicht seiner Bewohner, ziemlich gut einfängt. Ein tolles Film nicht nur für Woody Allen Fans wie ich einer bin. Erwähnenswert wäre da noch Ed Begley Junior, der als Melodys Vater fungiert und seine Rolle als bigotter Ex-Ehemann und Vater sehr gut spielt.