Autobiography: The Story of My Experiments with Truth

Market Restricted

(1)

Boyhood, legal studies, purification, the growth of the Satyagraha -- nonviolent protest -- movement. Critical, inspiring work of the man responsible for the freedom of India.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 01.06.1983
Sprache Englisch
ISBN 978-0-486-24593-5
Verlag Dover Publications
Maße (L/B/H) 21,3/13,8/2,5 cm
Gewicht 513 g
Verkaufsrang 1.905
Buch (Taschenbuch, Englisch)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Anders als im Westen dargestellt
von Matthias am 12.02.2016

Ghandhi's Blick auf die Welt, und vor allem seine Persönlichkeit werden in seiner Autobiografie entmythisiert. Komplexen Problemen werden oft simple Ansichten oder Methoden als Lösung entgegengestellt. Es fehlt an Tiefe im Hinblick auf die Beschreibung historischer bzw, gesellschaftlicher Zusammenhänge. Natürlich, das Buch beinhaltet einige interessante Lebensweisheiten. Dennoch, das Lesen ist... Ghandhi's Blick auf die Welt, und vor allem seine Persönlichkeit werden in seiner Autobiografie entmythisiert. Komplexen Problemen werden oft simple Ansichten oder Methoden als Lösung entgegengestellt. Es fehlt an Tiefe im Hinblick auf die Beschreibung historischer bzw, gesellschaftlicher Zusammenhänge. Natürlich, das Buch beinhaltet einige interessante Lebensweisheiten. Dennoch, das Lesen ist teilweise langatmig und etwas verwirrend, da manche Zusammenhänge zu einseitig oder gar zu gering erläutert werden. Ghandi versucht das Bild eines bescheidenen Mannes zu erwecken. Dabei entsteht jedoch auch das Bild einer Person, welche Geschehnisse nur von einer Perspektive her zu beurteilen versucht.