Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Seele des Verbrechers

Wie Menschen zu Mördern werden

(2)
Portrait
Reinhard Haller is chief of medicine of a psychiatric facility that specializes in addictions. He’s one of the most renowned forensic psychiatrists all over Europe whose analyses of mental disorders and startling court cases are highly sought after in the international media. Haller has published numerous scientific papers in this field. Also by Reinhard Haller: „(Un)Glück der Sucht – Wie Sie Ihre Abhängigkeiten besiegen“ (The (Mis)Fortune of Dependency – How to defeat your addictions) , „Das ganz normale Böse“ (The Regular Evil).
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.08.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783701742646
Verlag Residenz Verlag
Dateigröße 1237 KB
Verkaufsrang 27.327
eBook
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Seele des Verbrechers

Die Seele des Verbrechers

von Reinhard Haller
eBook
9,49
+
=
Das Serienmörder-Prinzip

Das Serienmörder-Prinzip

von Stephan Harbort
eBook
8,99
+
=

für

18,48

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

Warum?
von Brigitte Bouman-Mengering aus Lingen (Ems) am 16.09.2013
Bewertet: Taschenbuch

Diese Frage stellt sich jedes Mal,wenn wir von brutalen,unfassbaren Verbrechen erfahren. Reinhard Haller erklärt dem Leser,was ein Gerichtspsychologe zu den Täter und ihren Beweggründen zu sagen hat.Das ist alles sehr akribisch erläutert.Manchmal geht es doch zu sehr ins Fachliche und macht es für den nicht-professionellen Leser hin und wieder schwer.

Die widerspiegelte Unergründlichkeit
von Domnec Êlle aus Bern am 09.04.2012
Bewertet: Taschenbuch

So unergründlich einige Verbrechen sein und bleiben mögen; so unergründlich sind für den Laien die psychiatrischen Gutachten der Täter. Auf Knapp 400 Seiten blickt Reinhard Haller in die Tiefen der Verbrecherseele. Unzensiert, offen, direkt und mit sehr ausschweifenden Kommentaren, Analysen und Beschreibungen. Obschon Verhaltensweisen, Motive und Tathergänge verständlich umschrieben werden... So unergründlich einige Verbrechen sein und bleiben mögen; so unergründlich sind für den Laien die psychiatrischen Gutachten der Täter. Auf Knapp 400 Seiten blickt Reinhard Haller in die Tiefen der Verbrecherseele. Unzensiert, offen, direkt und mit sehr ausschweifenden Kommentaren, Analysen und Beschreibungen. Obschon Verhaltensweisen, Motive und Tathergänge verständlich umschrieben werden (wollen), verirrt man sich als Leser schnell einmal in die einerseits schwer nachvollziehbaren Beweggründe, und andererseits in den vielerorts nicht ganz durchschaubaren Dschungel an Begrifflichkeiten. Will heissen: Eine noch so einfach und verständlich ausformulierte Sprache stellt noch längst keine hinreichende Bedingung dar, um die Verbrechen dieser Welt als Laie zu verstehen. Auch wenn sich der Autor die größtmögliche Mühe gibt ... So bleiben beim Leser auch nach scheinbar verständlichen Erklärungen hin und wieder Fragezeichen ungeklärt. So wie möglicherweise nach folgender Passage: "Untersuchungen bestätigen auch bei Franz Fuchs das häufig zu beobachtende gleichzeitige Auftreten der zwanghaften mit der paranoiden und narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Die anankastische Persönlichkeitsstörung, die einer Vereinseitigung des allgemeinen Konfliktes "Anpassung versus Auflehnung" in Richtung "Anpassung" entspricht, ermöglichte bei Franz Fuchs die zwanghafte Aufrechterhaltung einer scheinbar autonomen Handlungsfreiheit, welche in Wirklichkeit aber unter dem Regime moralischer und logischer Regeln verengt wurde." Der für einen Fachkundigen u.U. noch so offensichtlichen Erklärung dürfte es für den Laien hin und wieder an Stichhaltigkeit und praktischen Beispielen fehlen. Und obwohl auch ich nicht als "fachfremd" bezeichnen würde, ging mir auf den letzten paar Seiten ziemlich die Puste aus. In der Tat ein sehr empfehlenswertes Buch für solche, die gerne einmal in die Kriminalpsychologie abtauchen und anhand unzähliger, detailgetreu aufgeschlüsselter Verbrechen dem Täter auf die Spur kommen wollen. Am Fachjargon beisst man sich jedoch hin und wieder die Zähne aus. Das Gute daran ist aber, dass Reinhard Hallers "Die Seele des Verbrechers" keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Verständlichkeit und vor allem: Nachvollziehbarkeit der Kriminaltaten erhebt. Die (wahren) Motive dürften daher, nicht nur dem Laien, oftmals verborgen bleiben. Daher ein sicher ehrliches und authentisches Buch aus einem beeindruckenden und komplizierten Berufsfeld!