Warenkorb

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino eReader. Jetzt zu Weihnachten bis zu 16% sparen.**

Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)

Weitere Formate

Taschenbuch
gebundene Ausgabe
19-mal war Colin verliebt, jedes Mal hießen die Auserwählten Katherine - und immer haben sie ihn abserviert. Sein Freund Hassan - der immer einen guten Witz auf Lager hat - sieht nur eine Möglichkeit: Colin muss sein Leben ändern! Dazu soll er mit ihm quer durch Amerika fahren - ohne Ziel, nur mit dem Mut zum Abenteuer. Ein Albtraum für Colin, der lieber in Ruhe sein Schicksal analysiert. Trotzdem reist er mit. Im Gepäck: sein Liebestheorem, mit dem er vorausberechnen will, wann ihn eine Freundin abserviert. Doch bevor er es einsetzen kann, kommt ihm die Liebe in Gestalt von Lindsey zuvor. Lindsey ist seine erste Nicht-Katherine - dafür dauert ihre Beziehung schon länger, als das Theorem es hätte voraussagen können. Pointenreiche Freundschaftsgeschichte eines jungen Autors aus den USA.
Portrait
John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt Eine wie Alaska (2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. war es für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendromane Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (2008) und Margos Spuren (2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. Greens Jugendroman Das Schicksal ist ein mieser Verräter (2012) ist ein weltweiter Bestseller, der in 56 Sprachen übersetzt und verfilmt wurde. Auch in Deutschland stand der Titel über ein Jahr auf der Spiegel-Bestsellerliste, wurde u.a. mit dem Buxtehuder Bullen und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 (Preis der Jugendjury) ausgezeichnet. 2017 erschien Greens neuester Jugendroman in Deutschland Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken. Mit seinem Bruder Hank betreibt John Green einen der weltweit erfolgreichsten Video-Blogs, die Vlogbrothers. Über 5 Millionen Leser folgen ihm auf Twitter. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Indianapolis.
Zitat
Gabriele Hoffmann, Harry & Pooh 2007/2008
"Wenn die Kapitelüberschriften von ""136 Tage vorher"" bis ""136 Tage danach"" lauten, dann möchte man wissen, was sich an dem dazwischen liegenden ominösen Tag Null wohl ereignet hat. Miles ist 16 Jahre und erlebt diese entscheidenden 272 Tage in jeder Hinsicht sehr intensiv. Eigentlich wollte er nur seinem langweiligen, überbehüteten und spießigen Leben zuhause entkommen und sich ""auf die Suche nach dem großen Vielleicht"" begeben. Das sind die letzten Worte des Dichters Francois Rabelais, und sie sind das Motto, nach dem Miles im Internat Culver Creek seine Schulzeit verbringen will. Hätte er vorher geahnt, welchen Preis die Erfüllung dieses kuriosen Wunsches kosten würde, er hätte bestimmt die eine oder andere Diskussion mit seinen neuen, aufregenden Freunden in andere Bahnen gelenkt. Aber man ist ja immer erst hinterher klüger und Alaska, das atemberaubende, göttinnengleich, rätselhafte, unerreichbare Mädchen hätte sowieso nur das getan, was sie tun wollte. Solche Leute gab es in Miles alter Welt nicht. Die neuen sind intelligent, belesen, diskutieren und philosophieren ständig und sind auf der Suche nach dem echten Abenteuer. Das Buch ist kein Internatsroman für kleine Mädchen. Zwar hecken auch hier die Jugendlichen Streiche aus, versuchen pausenlos die strengen Regeln des Hauses zu brechen, aber sie rauchen und trinken und sie schießen in jeder Hinsicht über das Ziel hinaus, soweit, dass es sogar Alaska das Leben kostet. Sie hinterlässt drei ratlose, unbeholfen trauernde Freunde, die sich mit ihrer Schuld und Mitverantwortung an dem Ereignis 136 Tage auseinander setzen und dabei versuchen, das Rätsel um Alaskas Unvernunft und Tod zu lösen. Der Autor ist mit 28 Jahren selbst noch jung. Er versteht es jedoch gut, das Lebensgefühl dieser Jugendlichen einzufangen und sie so zu beschreiben, dass man auch als erwachsener Leser von ihren Persönlichkeiten gefangen genommen wird. Teenager werden sich in diesem beeindruckenden Roman ganz sicher wieder finden und fasziniert den mal tiefgründigen, mal flapsigen Dialogen der Figuren folgen. Dem feinen Humor ist es zu verdanken, dass man hin und wieder sogar an Stellen lachen kann, die eigentlich todtraurig sind."
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Altersempfehlung 13 - 13
Erscheinungsdatum 22.08.2012
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783446242067
Verlag Hanser
Dateigröße 2692 KB
Übersetzer Sophie Zeitz
Verkaufsrang 27206
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Eindrücklich wie das Leben selbst

A. Fries, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Colin ist etwas eigen, man nennt ihn auch ein Wunderkind – aber kein Genie! Er hatte bereits 19 Freundinnen und wurde von allen verlassen. Alle hießen Katherine. Gerade hat ihn wieder eine verlassen, woraufhin er so am Boden zerstört ist, dass ihn sein bester Freund Hassan mit auf einen Road Trip nimmt. Sie landen in Gutshot, lernen eine Lindsay kennen und nehmen einen Ferienjob an. Langsam begreift Colin, dass sich die Zukunft nicht immer berechnen oder planen lässt und dass es nicht immer eine Katherine sein muss. Green schreibt eindrücklich und wie aus dem Leben. Nimmt man sein Buch in die Hand wundert man sich, dass man plötzlich auf der letzten Seite ist. Ein wunderbarer Geschichtenerzähler!

Annika Xanten, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Die Geschichte zwei etwas anderer Freunde, auf einem etwas anderen Roadtrip und vielleicht auch der wirklichen ersten Liebe. Emotional und witzig zu gleich, großartig!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
20
10
1
1
0

Humor, Mathe und Liebe
von Oseit am 03.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein sehr spannendes Buch, welches Liebe, Humor und Mathematik miteinander verknüpft. Auf keinen Fall langweilig, aber für die, die Mathe verabscheuen vielleicht nicht das Richtige. Die Charaktere sind mir sympathisch und ein paar Gedanken von Colin regten mich zum Nachdenken an. Besser wäre es, wenn es an einigen Stellen im Buch... Ein sehr spannendes Buch, welches Liebe, Humor und Mathematik miteinander verknüpft. Auf keinen Fall langweilig, aber für die, die Mathe verabscheuen vielleicht nicht das Richtige. Die Charaktere sind mir sympathisch und ein paar Gedanken von Colin regten mich zum Nachdenken an. Besser wäre es, wenn es an einigen Stellen im Buch besser erklärt worden wäre: zum einen die Formeln, zum anderen die Geschichten der einzelnen Katherines. Alles in allem ist es eine sehr skurrile Geschichte, die sich aber zu lesen lohnt.

von einer Kundin/einem Kunden am 27.01.2018
Bewertet: anderes Format

Ein mathematisches Wunderkind auf der Suche nach Liebe. Skurrile Charaktere und lustige Geschichten rund um den Roadtrip von Colin machen das Buch zu einem schönen Zeitvertreib.

Für mich zu trocken und zu mathematisch!
von Tine_1980 am 05.07.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Colin ist ein Wunderkind! Er spricht elf Sprachen, sein Hobby ist es Anagramme zu bilden und ist ein wandelndes Lexikon. Doch was nützt ihm das alles, wenn er doch schon 19. Mal von Katherines sitzen gelassen wurde? Colins einziger Freund Hassan nimmt ihn mit auf einen Roadtrip, denn ihm ist klar, Colin muss sein Leben ändern. I... Colin ist ein Wunderkind! Er spricht elf Sprachen, sein Hobby ist es Anagramme zu bilden und ist ein wandelndes Lexikon. Doch was nützt ihm das alles, wenn er doch schon 19. Mal von Katherines sitzen gelassen wurde? Colins einziger Freund Hassan nimmt ihn mit auf einen Roadtrip, denn ihm ist klar, Colin muss sein Leben ändern. Im Gepäck sein Liebestheorem, mit dem er vorausberechnen will, wann ihn eine Freundin abserviert. Doch dann taucht Lindsey auf und sie widerlegt sein Theorem. Nachdem ich Das Schicksal ist ein mieser Verräter regelrecht verschlungen habe, wollte ich mich doch mal das nächste Buch von ihm heranwagen. Meine Erwartungen waren durch das vorherige Buch sehr hoch, denn in diesem habe ich gelitten, gelacht, geweint und das Gefühlschaos war immens hoch. Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht überzeugen und ich habe es nach langem Hin und Her zur Seite gelegt. Colin soll einerseits ein Außenseiter sein, aber gleichzeitig soll er 19 (mehr oder weniger) Freundinnen gehabt haben? Colin wird gut als Nerd beschrieben und sein Theorem ist zu Beginn für mich als Leser auch eine nette Sache, aber wenn es sich dann immer wieder in Tabellen wiederholt verliert es seinen Reiz. Die beiden Freunde sind ein gutes Team, Hassan versucht Colin zu unterstützen, indem er ihm immer wieder erklärt, was denn von seinen Fakten und Erzählungen, die er so los lässt, wirklich interessant für seine Mitmenschen sind. Colin ist auch nicht verkehrt, aber er kommt in dieser Geschichte einfach unglaubwürdig herüber. Der Roadtrip fällt relativ kurz aus, denn kurz darauf treffen sie schon auf Lindsey. Lindsey war mir in dieser Geschichte noch am liebsten, authentisch, ehrlich und witzig. Dieses Buch ist nüchtern, mathematisch und eher sachlich, ja es kommen ab und an witzige Stellen, aber durch die dargestellten Statistiken und Fußnoten, die ich teilweise einfach übersprungen oder nur noch überflogen habe, war es für mich einfach zu trocken. Irgendwann musste ich mich regelrecht überwinden, das Buch in die Hand zu nehmen und ein paar Seiten zu lesen und inzwischen habe ich aufgegeben. Leider war das Buch nichts für mich. Wer mal einen anderen John Green lesen möchte, der nicht mit Drama lockt, sondern mit einem netten Nerd, der alles mit mathematischen Formeln lösen möchte und nebenbei eine nette Freundschaftsgeschichte lesen möchte, darf hier zugreifen. Mich konnte es nicht überzeugen, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich.