Warenkorb
 

Alexander in Asien

Roman

Alexander der Große gilt als der mächtigste Heerführer aller Zeiten und fasziniert uns bis heute. Mit seinen monumentalen Alexander-Romanen setzt Gisbert Haefs dieser legendären, rätselhaften Gestalt ein Denkmal, das seinesgleichen sucht. Der zweite Band des großen Epos' erzählt Alexanders Perser-Feldzüge, die angetrieben sind von seiner Vision, Asien zu erobern und damit ein Weltreich zu errichten. In faszinierenden Bildern entwirft Haefs ein mitreißendes Panorama voller Schlachten und Intrigen, das die Antike wieder zum Leben erweckt.

Portrait
Gisbert Haefs, 1950 in Wachtendonk am Niederrhein geboren, lebt und schreibt in Bonn. Als Übersetzer und Herausgeber ist er unter anderem für die neuen Werkausgaben von Ambrose Bierce, Rudyard Kipling und Jorge Luis Borges zuständig. Zu eigenem schriftstellerischen Erfolg gelangte er nicht nur durch seine Kriminalromane, sondern auch durch seine farbenprächtigen historischen Werke »Hannibal«, »Alexander« und »Troja«. Mit »Raja« hat Gisbert Haefs ein grandioses Werk vorgelegt, das einmal mehr seinen Ruf als Meister des historischen Romans bestätigt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 592
Erscheinungsdatum 11.02.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-47122-1
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,8/11,6/4 cm
Gewicht 408 g
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Der zweite Teil der "Alexander"-Triolgie
von einer Kundin/einem Kunden aus Möhlin am 20.03.2019

Der Asienfeldzug wird aus der Erzählperspektive fiktiver Figuren beschrieben. Dabei gelingt es dem Autor gut, die zahlreichen Facetten Alexanders aufzuzeigen und wie dieser Mensch für seine Zeitgenossen gleichermassen inspirierend und abstossend sein konnte. Neben der welthistorischen Dimension erhält man auch Einblick in das Leben der "gewöhnlichen Leute". Der Autor... Der Asienfeldzug wird aus der Erzählperspektive fiktiver Figuren beschrieben. Dabei gelingt es dem Autor gut, die zahlreichen Facetten Alexanders aufzuzeigen und wie dieser Mensch für seine Zeitgenossen gleichermassen inspirierend und abstossend sein konnte. Neben der welthistorischen Dimension erhält man auch Einblick in das Leben der "gewöhnlichen Leute". Der Autor verfügt über ein immenses Wissen zur Epoche.