Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Jeder kann zum Mörder werden

Wahre Fälle einer forensischen Psychiaterin

(5)
Georg T. erstickte seine Frau und verbrannte ihre Leiche auf der Straße. Über die Motive schwieg er. Tanja G. tötete ihre neugeborenen Kinder, versteckte sie im Kleiderschrank. Die forensische Psychiaterin Nahlah Saimeh weiß, dass es meist profane Gründe sind, die aus Menschen Mörder machen: Selbsthass, Eifersucht, Einsamkeit oder Angst. Sie zeigt, wie alltäglich das Böse ist und warum sich eine Gesellschaft gerade deswegen ihre Menschlichkeit bewahren muss.
Portrait
Dr. med. Nahlah Saimeh, geboren 1966 in Münster/Westfalen, studierte Humanmedizin und absolvierte anschließend eine Facharztausbildung zur Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Sie ist spezialisiert auf Forensische Psychiatrie und seit 12 Jahren in leitender Funktion auf diesem Gebiet tätig. Gegenwärtig ist sie ärztliche Direktorin einer hoch gesicherten forensisch-psychiatrischen Klinik. Als Gutachterin ist sie mit Fragen der Schuldfähigkeitsbeurteilung und Gefährlichkeitsprognose befasst, ihr Schwerpunkt liegt dabei auf der Begutachtung von Gewalt- und Sexualstraftätern.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.11.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783492958943
Verlag Piper ebooks
Dateigröße 871 KB
Verkaufsrang 18.061
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Die Psychiaterin schildert anschaulich, respektvoll und mit der gebotenen Sachlichkeit aus ihrem Berufsalltag, ohne die Gewaltdelikte zu verharmlosen o. zu verschönern. Lesenswert! Die Psychiaterin schildert anschaulich, respektvoll und mit der gebotenen Sachlichkeit aus ihrem Berufsalltag, ohne die Gewaltdelikte zu verharmlosen o. zu verschönern. Lesenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
2
1
0
0

Ein objektives und sehr intelligent geschriebenes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Jena am 21.06.2016

Ich habe Frau Saimeh als Kommentatorin in der Reihe "Gesichter des Bösen", zu sehen bei Spiegel TV Österreich, zum ersten mal gesehen. Ihr objektive und sehr respektvolle Art im Angesicht dieser grauenvollen Vebrechen hatte mich sehr beeindruckt. Zu meiner Freude gab es ein Buch von ihr. Dieses Buch ist... Ich habe Frau Saimeh als Kommentatorin in der Reihe "Gesichter des Bösen", zu sehen bei Spiegel TV Österreich, zum ersten mal gesehen. Ihr objektive und sehr respektvolle Art im Angesicht dieser grauenvollen Vebrechen hatte mich sehr beeindruckt. Zu meiner Freude gab es ein Buch von ihr. Dieses Buch ist ein Einblick in die Tätigkeiten dieses Berufsfeld. Schicksale von Menschen, die ungeheuere Verbechen gegen ihre Mitmenschen begehen. Zu selten werden Hintergründe zu diesen Tätern bekannt, die dann oft nur als "Monster" abgestempelt werden. Frau Saimeh berichtet von Leuten, gebrochen in Kindheit und Jugend, die schon in jungen Jahren Zeugen unaussprechlichen Grauens und Gewalt werden. Und sie gibt Einblicke in die Gespräche mit eben diesen Leuten. Bei manchen Aussagen bekam ich eine Gänsehaut, da ich es nicht für möglich hielt, das Menschen so kalt, so objektiv berichten, wie sie Menschen den Lebensfunken auslöschten. Dabei gibt die Autorin auch stets Einblick in ihre Befunde, erklärt Fachbegriffe sicher und verständlich. Ihr Erzähstil und ihre bildliche Sprache ermöglichen es, sich die Gesprächssituation bildlich vorzustellen. Die Fälle sind meiner Meinung ausreichend beschrieben und nicht übermäßig langatmig. Ein besonderes Lob möchte ich in der Hinsicht dem Nachwort der Autorin aussprechen. Sie hält uns gewissermaßen den Spiegel vor, zeigt Schwächen in unserer Argumentation von Tätern bezüglich Schuld und Opfern bezüglich Unschuld. Zu oft sehen wir gleiche Verbrechen bei unterschiedlichen Menschen auch unterschiedlich. Mit der armen älteren Dame hat man Mitleid, wenn ihr 500€ gestohlen werden, während man sich bei der reichen Frau denkt: "Die hat doch genug!" Umso wichtiger finde ich, dahingehend mehr zu reflektieren. Wir sollten alle mehr auf uns Acht geben und vorsichtig sein mit schnellen Urteilen gegenüber anderen Menschen. Wir bestimmen unsere Moral und unsere Menschlichkeit. Denn es ist so, wie der Titel des Buches verrät: "Jeder kann zum Mörder werden". Von mir eine klare Kaufempfehlung!

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Da ich schon viele Thriller und Krimis gelesen habe, wollte ich num mal eher etwas von der wissenschaftlichen Seite zu diesem Thema lesen und es war wirklich super interessant!

Interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Schönenwerd am 09.05.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch ist interessant obwohl es manchmal etwas langatmig ist.