Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Irrungen, Wirrungen

(14)
Irrungen, Wirrungen ist ein Roman von Theodor Fontane, der im Jahr 1888 erschien. Er behandelt die nichtstandesgemäße Liebe zwischen dem Baron und Offizier Botho von Rienäcker und der kleinbürgerlichen Schneidermamsell Magdalene (Lene). Beide können und wollen ihre Standesgrenzen nicht überwinden und heiraten schließlich einen anderen Partner, mit dem sie ein mäßig glückliches Leben bestreiten, denn: "Die Sitte gilt und muss gelten, aber daß sie's muß, ist mitunter hart. (aus wikipedia.de)
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.07.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783849612962
Verlag Jazzybee Verlag
eBook
0,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Irrungen, Wirrungen

Irrungen, Wirrungen

von Theodor Fontane
eBook
0,99
+
=
Ohne ein einziges Wort

Ohne ein einziges Wort

von Rosie Walsh
(185)
eBook
9,99
+
=

für

10,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
2
1
10
1
0

#wennausbuechernliebewirdrezension
von einer Kundin/einem Kunden aus Sulzbach am 05.03.2018
Bewertet: Taschenbuch

An Reclam Hefte gehe ich immer mit gemischten Gefühlen heran. Doch bei diesem Buch war meine Sorge unbegründet. Romane liebe ich ja und selbst dieser altertümlichere Roman hat mich überzeugen können. Trotzdem finde ich ihn etwas langweilig, aber die Story ist mega schön. Es hat mir richtig gut gefallen,... An Reclam Hefte gehe ich immer mit gemischten Gefühlen heran. Doch bei diesem Buch war meine Sorge unbegründet. Romane liebe ich ja und selbst dieser altertümlichere Roman hat mich überzeugen können. Trotzdem finde ich ihn etwas langweilig, aber die Story ist mega schön. Es hat mir richtig gut gefallen, selbst der Schreibstil war wunderschön, auch wenn man nicht alles unbedingt auf anhieb verstand (dafür gibt es ja den Lektürenschlüssel;)) Ich hätte nur im Verlauf des Buches mehr von Lene gehört, nach der Trennung von Botho, wobei dies im großen und ganzen auch ok war. Ich kann auch die Entscheidung von Seiten Lene verstehen. Also mein Fazit lautet, die BESTE Schullektüre, die ich bis dato gelesen habe

Nicht nur Schullektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Duisburg am 12.05.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich sage euch, nach sicherlich drei Seiten setzt der Genuss ein. OK, ist es kein leichter Stoff. Und jetzt brauche ich nur noch die Ruhe alles zu lesen. Ehrlich, ich liebe ebooks. Ich bin der Meinung, dieses Werk verdient es. Der Leser muss sich allerdings anstrengen, das Buch zu... Ich sage euch, nach sicherlich drei Seiten setzt der Genuss ein. OK, ist es kein leichter Stoff. Und jetzt brauche ich nur noch die Ruhe alles zu lesen. Ehrlich, ich liebe ebooks. Ich bin der Meinung, dieses Werk verdient es. Der Leser muss sich allerdings anstrengen, das Buch zu verarbeiten. Zu Beginn ist es etwas anstrengend zu lesen, aber das gibt sich zügig.

Echte Gefühle
von einer Kundin/einem Kunden aus Bonn am 10.05.2012
Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Wir haben das Buch in der Schule gelesen und ich war überrascht, wie sehr mich dieses Buch berührt hat. Ein Buch, das keine großen Intrigen, keine Morde und Verschwörungen beschreibt (wie es sonst so oft der Fall ist bei Schiller und Co), sondern das von einer Liebesgeschichte erzählt, die... Wir haben das Buch in der Schule gelesen und ich war überrascht, wie sehr mich dieses Buch berührt hat. Ein Buch, das keine großen Intrigen, keine Morde und Verschwörungen beschreibt (wie es sonst so oft der Fall ist bei Schiller und Co), sondern das von einer Liebesgeschichte erzählt, die man nachvollziehen kann. Ich konnte die Gefühle aller Beteiligten verstehen und habe deswegen von der ersten bis zur letzten Seite mitgefiebert und (ganz anders als bei Effi Briest von Fontane) nie den Faden verloren. Eines meiner Lieblingszitate habe ich außerdem aus dem Buch: "Wenn ich aufwache und schön geträumt habe, dann ärgere ich mich nicht, aufgewacht zu sein, sondern danke Gott dafür, schön geträumt zu haben. "