Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Geheimnis der Äbtissin

Roman

(4)
Anno 1156 auf der Burg Lare im Harz: Kaiser Friedrich I. vertraut der jungen Grafentochter Judith seine frisch angetraute Frau an. Judith interessiert sich leidenschaftlich für Kräuter- und Heilkunde – und für Silas, den maurischen Leibarzt des Kaisers, der sie nicht nur als Mediziner fasziniert. Doch ihre Liebe scheint keine Zukunft zu haben, denn Judith ist eine Adlige und Silas in den Augen der Welt nur ein Sklave ...
Rezension
"Wenn ihr historische Romane liebt, dann seid ihr bei diesem Buch genau richtig."
Blog Lichtgold, 06.01.2013
Portrait
Johanna Marie Jakob wurde 1962 in Bleicherode/Südharz geboren. Sie ist Studienrätin für Mathematik und Physik und hat bereits zahlreiche Kurzgeschichten sowie mehrere Romane veröffentlicht. Ihr historischer Roman "Das Geheimnis der Äbtissin" war ein großer Erfolg.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.10.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783426415474
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 774 KB
Verkaufsrang 342
eBook
4,99
bisher 9,99 * Befristete Preissenkung des Verlages

Sie sparen: 50 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Liebe überwindet Grenzen“

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Judith ist fast noch ein Kind,als sie die neue Frau des Kaisers kennenlernt.Da diese auch noch etwa gleichalt ist,wie seine Tochter aus erster Ehe sind Spannungen vorprogramiert.Besonders als Judith und Isabella hinter das dunkle Geheimnis kommen.Schon bald sucht Judith Schutz hinter Klostermauern.Doch selbst dort ist sie nicht sicher.Daher entschließt sie sich nach vielen Jahren voller Entbehrungen zu einem gewagten Schritt.
Eine spannende Geschichte aus dem Mittelalter,die die verschiedenen Standesdünkel deutlich macht.Sie lässt den Leser in eine Welt eintauchen,in der nicht Alltägliches,oder gar fremde Kulturen und Aussehen oft abgelehnt wurden.Ein Muss für Liebhaber historischer Literatur,und ganz besonders für die,die sich mit dem Stauferkaiser Friedrich und seiner Zeit befassen möchten.
Judith ist fast noch ein Kind,als sie die neue Frau des Kaisers kennenlernt.Da diese auch noch etwa gleichalt ist,wie seine Tochter aus erster Ehe sind Spannungen vorprogramiert.Besonders als Judith und Isabella hinter das dunkle Geheimnis kommen.Schon bald sucht Judith Schutz hinter Klostermauern.Doch selbst dort ist sie nicht sicher.Daher entschließt sie sich nach vielen Jahren voller Entbehrungen zu einem gewagten Schritt.
Eine spannende Geschichte aus dem Mittelalter,die die verschiedenen Standesdünkel deutlich macht.Sie lässt den Leser in eine Welt eintauchen,in der nicht Alltägliches,oder gar fremde Kulturen und Aussehen oft abgelehnt wurden.Ein Muss für Liebhaber historischer Literatur,und ganz besonders für die,die sich mit dem Stauferkaiser Friedrich und seiner Zeit befassen möchten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
3
0
0
0

Spannendes Abenteuer
von einer Kundin/einem Kunden aus Vaihingen am 24.08.2016

Die Geschichte ist fesselnd geschrieben und sehr abenteuerlich. Hier lässt sich gut abtauchen in vergangene Zeiten und tiefe Abgründe der Menschheit. Mir hat es sehr gefallen.

Die Heilkunst der Äbtissin
von Eliza am 06.03.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch stand schon lange in meinem Regal, bestimmt schon 3-4 Jahre und da ich mir im neuen Jahr vorgenommen habe mehr „alte“ Bücher zu lesen, fiel meine Wahl auf das Buch von Johanna Marie Jakob. Eigentlich weiß ich nicht warum ich solange damit gewartet habe, denn verdient hatte... Dieses Buch stand schon lange in meinem Regal, bestimmt schon 3-4 Jahre und da ich mir im neuen Jahr vorgenommen habe mehr „alte“ Bücher zu lesen, fiel meine Wahl auf das Buch von Johanna Marie Jakob. Eigentlich weiß ich nicht warum ich solange damit gewartet habe, denn verdient hatte er es nicht. Mit Debüt-Romanen bin ich in der Regel etwas gnädiger, als mit dem zehnten Roman von Autor xy. Alles in Allem hat mich der Roman überzeugt und ich werde mit Sicherheit irgendwann den zweiten Teil dieser Geschichte lesen. Gut gefallen hat mir der Stil der Autorin diese Geschichte zu erzählen. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und man erfreut sich daran, wie die Autorin behutsam ihre Figuren in der Geschichte aufbaut und ihnen immer mehr Eigenleben und Verantwortung überträgt. Wir begleiten die Protagonisten über eine längere Zeitspanne von ca. 35 Jahren und genau dies wird einem im ersten Moment des Lesens nicht immer bewusst. Die Zeitsprünge sind teilweise unvorhersehbar und kommen auch im Kleinen auf einer einzigen Seite vor. Dies ist aber auch der einzige Kritikpunkt, den ich bei diesem Buch anführen möchte. Der Aufbau der Geschichte ist geschickt und überzeugend durchkonzipiert, es entstehen keine großen Ungereimtheiten. Wer gerne und viel historische Romane liest, wird sich in diesem Buch schnell zu Recht finden und wird auch nicht von der relativ großen Anzahl an handelnden Personen in die Flucht geschlagen. Sicherlich muss man den Kritikern dieses Buches einräumen, dass Johanna Marie Jacob nicht eine gänzlich neue Geschichte geschrieben hat, dennoch ist dieser Roman nicht uninteressant. So oder so ähnlich hat es diese Geschichte schon mal gegeben, dennoch überzeugt die Autorin aufgrund des Settings der Burg Lare und der Kombination des geschichtlichen Hintergrunds. Wer gerne auch mal etwas unbekannteren Autoren ein Chance geben möchte, der sollte bei Johanna Marie Jakob zugreifen, denn diese Autorin hat Potential.

Mein Leseeindruck
von Diana Jacoby aus Bretten am 09.02.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bevor in Kürze der Nachfolgeband in die Regale kommt, wollte ich mich mit der Geschichte und der Autorin schon mal etwas vertraut machen. Mein erster Blick galt natürlich dem Cover. Grün gehalten, eine Frau mit einer Kerze. Für mich wirkt es sehr stimmig. Etwas geheimnisvoll, aber sehr passend. Die Autorin versteht... Bevor in Kürze der Nachfolgeband in die Regale kommt, wollte ich mich mit der Geschichte und der Autorin schon mal etwas vertraut machen. Mein erster Blick galt natürlich dem Cover. Grün gehalten, eine Frau mit einer Kerze. Für mich wirkt es sehr stimmig. Etwas geheimnisvoll, aber sehr passend. Die Autorin versteht es, den Leser auf ca. 460 Seiten an die Geschichte zu binden. Ein bisschen Gefühl, ein bisschen Heilkunde. Eigentlich genau die richtige Mischung für einen historischen Roman. Sehr deutlich wird auch, mit welchen Vorurteilen die Menschen zu kämpfen hatten. Siehe am Beispiel des Mauren Silas. Als sehr intelligenten und gefühlvollen Menschen beschrieben, erlebt der Leser jedoch, mit welchen Schwierigkeiten er zu kämpfen hatte. Die Menschen hatte gegen "andersfarbige" grosse Skrupel. Aber ist das in der heutigen Zeit denn anders? Im vorliegenden Buch wirkt diese Geschichte sehr modern, jedoch mit historischem Hintergrund. Sehr gut gefallen haben mir auch die Beschreibung der Örtlichkeiten, so dass ich nahezu in die Geschichte eintauchen konnte. Oder anders gesagt, ich habe das Buch verschlungen. Einen kleinen Wehmutstropfen hatte es für mich aber trotzdem. Teilweise habe ich die Abschnitte zu sprunghaft empfunden. Ich konnte dann dem Geschehen nicht schnell genug folgen. Im Großen und Ganzen kann ich jedoch sagen, dass ich mich schon sehr auf die Fortsetzung freuen werde.