Bruno Chef de police

Bruno, Chef de police Band 1

Martin Walker

(55)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen
  • Bruno Chef de police

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    13,00 €

    Diogenes

gebundene Ausgabe

13,00 €

Accordion öffnen
  • Bruno Chef de police

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    13,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

20,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Bruno Courrèges - Polizist, Gourmet, Sporttrainer und begehrtester Junggeselle von Saint-Denis - wird an den Tatort eines Mordes gerufen. Ein algerischer Einwanderer, dessen Kinder in der Ortschaft wohnen, ist tot aufgefunden worden. Das Opfer ist ein Kriegsveteran, Träger des Croix de Guerre, und weil das Verbrechen offenbar rassistische Hintergründe hat, werden auch nationale Polizeibehörden eingeschaltet, die Bruno von den Ermittlungen ausschließen wollen. Doch der nutzt seine Ortskenntnisse und Beziehungen, ermittelt auf eigene Faust und deckt die weit in der Vergangenheit wurzelnden Ursachen des Verbrechens auf.

Produktdetails

Verkaufsrang 1322
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 27.07.2012
Verlag Diogenes
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Dateigröße 1671 KB
Übersetzer Michael Windgassen
Sprache Deutsch
EAN 9783257601817

Weitere Bände von Bruno, Chef de police

Buchhändler-Empfehlungen

Bianca Werner, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Bruno und ich sind nicht so richtig warm miteinander geworden. Doch wie bei so vielen dieses Genres bekommt man genau das, was man erwarten kann. Ein Frankreichkrimi zum Wohlfühlen. Land, Leute, Kultur und eine verschworene Gemeinschaft, von der der Ermittler ein Teil ist.

Très charmant

A. Rühm, Thalia-Buchhandlung Leer

Bruno Courrèges ist nicht nur Tennistrainer, Gärtner und Feinschmecker, sondern auch Polizist im kleinen französischen Dorf Saint-Denis. Für das Wohl seiner Gemeinde nimmt er seine Pflichten auch mal nicht ganz so genau und drückt selbst bei EU-Richtlinien mal ein Auge zu. Genau deswegen soll er von den Ermittlungen in einem mysteriösen Mordfall ausgeschlossen werden. Doch nur er vermag seinen Kollegen aus Paris mithilfe seiner umfangreichen Kenntnis von Land und Leuten die entscheidenden Hinweise zu geben und ist der Einzige, der Rückschlüsse auf das tief in der französischen Geschichte verwurzelte Mordmotiv zieht. Ein äußert charmant erzählter Kriminalroman mit so liebenswerten, schrulligen Charakteren und überaus bildhaften Beschreibungen der französischen Landschaft, dass der Mord fast zur Nebensache wird. Aber trotzdem bleibt eine gewisse Spannung erhalten und man kann sich nur zu gut gedanklich ins französische Landidyll versetzen lassen. Sprecher Johannes Steck macht seine Sache übrigens außerordentlich gut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
55 Bewertungen
Übersicht
38
13
2
1
1

Bin sehr zufrieden
von einer Kundin/einem Kunden aus Angelbachtal am 24.11.2020

Bin sehr zufrieden Bin sehr zufrieden Bin sehr zufrieden Bin sehr zufrieden Bin sehr zufrieden Bin sehr zufrieden Bin sehr zufrieden Bin sehr zufrieden Bin sehr zufrieden

Ein Krimi?
von einer Kundin/einem Kunden aus St. Pölten am 17.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nein, eher eine Geschichte von einem ach so beliebten Dorfpolizisten, den anscheinend in seinem Kaff jeder mag und der in jeder noch so brenzlichen Situation eine Lösung weiß, natürlich auch was Kochrezepte betrifft. Und leider kommt es dort, in diesem ländlichen Idyll zu einem Mord an einem alten Algerier mit einem doch zweifel... Nein, eher eine Geschichte von einem ach so beliebten Dorfpolizisten, den anscheinend in seinem Kaff jeder mag und der in jeder noch so brenzlichen Situation eine Lösung weiß, natürlich auch was Kochrezepte betrifft. Und leider kommt es dort, in diesem ländlichen Idyll zu einem Mord an einem alten Algerier mit einem doch zweifelhaften Hinweis auf böse Leute vom rechtsnationalen Front National, was der Autor als ehemaliger Journalist beim linksliberalen The Guardian natürlich voll auskostet und damit seine politische Einstellung hier fast demonstrativ zur Schau stellt. So zieht sich der Roman hin und und langweilt, die Ermittlungen der Police Nationale sind Nebensache, Hauptsache man kann das Leben in vollen Zügen genießen. Für Freunde der französischen Küche mag das interessant sein, für Krimi-Freunde ist das jedoch nicht zu empfehlen.

Wieder ein schönes Buch von M. Walker
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 29.10.2020

Ein schönes Buch mit viel Lokalcolorit und entspannender Erzählweise. Aber auch die Actions sind gut verpackt. Natürlich fehlen auch keine Kochrezepte/-beschreibungen. Für Frankreich-Liebhaber ein Muss!


  • artikelbild-1